NFL-Playoffs heute live im TV und LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Championship Games

NFL Playoffs Championship Games TV LIVE STREAM
Getty Images / DAZN
In der NFL geht es in die heiße Phase - und Ihr könnt live dabei sein. Hier erfahrt Ihr alle Informationen zur Übertragung im TV und LIVE-STREAM.

Die Divisional Round in den NFL-Playoffs ist vorbei und es sind nur noch vier Mannschaften im Rennen um die Vince Lombardi Trophy, die der Gewinner des Super Bowl 2020 in die Höhe strecken darf. Heißt: Die Conference Championship Games stehen vor der Tür.

Die NFL-Playoffs im LIVE-STREAM bei DAZN sehen! Hier gibt's einen Monat kostenlos 

Doch bevor feststeht, welche beiden Teams am großen Finalspiel in Miami teilnehmen dürfen, müssen erst noch die Conference Championship Finals, sozusagen die Halbfinals, gespielt werden.

In diesem Artikel bekommt Ihr alle Informationen zu den spannenden Championship Games der NFL-Playoffs und erfahrt, ob und wo diese live im TV oder LIVE-STREAM übertragen werden. In einem separaten Artikel auf unserer Seite findet Ihr bereits jetzt zahlreiche Informationen zum Super Bowl 2020.


NFL-Playoffs: Vier Teams kämpfen in den Championship Games um die Teilnahme am Super Bowl 2020


Alle Football-Fans müssen sich den Sonntag und die Nacht auf Montag rot im Kalender markieren, denn danach steht fest, welche beiden Teams im Super Bowl stehen werden. Für die Championship Games haben sich neben den Kansas City Chiefs und den Tennessee Titans die 49ers aus San Francisco sowie die Green Bay Packers qualifiziert.

Die erste Begegnung bestreiten die Kansas City Chiefs und Tennessee Titans am 19. Januar um 20.45 Uhr deutscher Zeit. Die Chiefs setzten sich nach einer spektakulären Aufholjagd mit 51:31 gegen die Houston Texans durch. Die Titans warfen die Baltimore Ravens raus (28:12).

Im Finale der NFC stehen sich mit den San Francisco 49ers und Green Bay Packers die beiden besten Teams nach der Regular Season gegenüber. Beide Mannschaften wiesen nach 16 Partien eine Bilanz von 13-3 auf. Während sich die 49ers beim 27:10 gegen die Minnesota Vikings kaum Blöße gaben, lief es für die Packers deutlich knapper. Am Ende gewannen sie mit 28:23 gegen die Seattle Seahawks.

Die Begegnungen der Championship Games im Überblick

PARTIE DATUM BEGINN DER ÜBERTRAGUNG KOMMENTATOR EXPERTE MODERATOR
Kansas City Chiefs - Tennessee Titans (AFC Championship Game)

19. Januar 2020

21.05 Uhr Martin Pfanner Adrian Franke Flo Hauser
San Francisco 49ers - Green Bay Packers (NFC Championship Game) 20. Januar 2020 0.40 Uhr Sebastian Vollmer / Markus Kuhn

NFL-Playoffs: Conference Championship im TV und Livestream sehen


Für alle Football-Fans in Deutschland gibt es eine gute Nachricht: Die Championship-Games der NFL werden in Deutschland sowohl im LIVE-STREAM als auch live im TV zu sehen sein. In diesem Abschnitt erfahrt Ihr, wie genau das funktioniert.

Die NFL-Playoffs im LIVE-STREAM: So wird die Conference Championship übertragen

Die Anlaufstelle Nummer eins für die beiden Halbfinalduelle der NFL ist DAZN. Der Streamingdienst überträgt das Duell der Chiefs gegen die Titans plus das Aufeinandertreffen der 49ers aus San Francisco mit den Packers im LIVE-STREAM.

Alles, was Ihr dafür braucht, ist ein gültiger Zugang zum Streamingdienst. Seid Ihr noch kein Mitglied bei DAZN, könnt Ihr das komplette Programm die ersten 30 Tage völlig kostenlos ausprobieren - der sogenannte Probemonat von DAZN macht es möglich.

Chiefs vs. Titans und 49ers vs. Packers im LIVE-STREAM bei DAZN! Hier gibt's einen Monat gratis!

Wenn Ihr im Anschluss weiter Zugang zum Streamingdienst, der neben der NFL (natürlich auch den Super Bowl) auch zahlreiche weitere Top-Sportarten und -Wettbewerbe zeigt, haben wollt, kostet das lediglich 11,99 Euro im Monat. Entscheidet Ihr Euch gleich für eine Jahresmitgliedschaft, müsst Ihr dafür 119,99 Euro zahlen, was rund zehn Euro im Monat entspricht. Bezahlen könnt Ihr DAZN auf viele Arten und Weisen - in einem separaten Artikel auf unserer Seite bekommt Ihr die verschiedenen Zahlmöglichkeiten von DAZN auf einen Blick serviert.

Doch nicht nur die NFL-Playoffs laufen beim Streamingdienst live in voller Länge. Zudem könnt Ihr jeden Tag auf den 24-Stunden-Stream von NFL Network zurückgreifen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Hier seht Ihr alle Informationen zur Übertragung der Championship Games im LIVE-STERAM bei DAZN auf einen Blick:

PARTIE CONFERENCE DATUM UHRZEIT ERGEBNIS
Kansas City Chiefs - Tennessee Titans AFC 19. Januar 2020 20.45 Uhr -
San Francisco 49ers - Green Bay Packers NFC 20. Januar 2020 0.40 Uhr -

Kansas City Chiefs NFL Football Playoffs 2019

Neben DAZN zeigt / überträgt ran.de die Championship Games der Conference im LIVE-STREAM. Dort ist die Übertragung inhaltlich deckungsgleich mit der aus dem linearen TV - mehr Informationen dazu gibt es im nächsten Abschnitt dieses Artikels.

Football live im TV: So werden die Conference Championship Games im Fernsehen gezeigt / übertragen

Alle Fans in Deutschland, die die beiden Duelle um den Einzug zum Super Bowl live im TV sehen wollen, können das natürlich tun. Der TV-Sender ProSieben zeigt die Duelle. 


NFL-Playoffs: Alle Runden und Ergebnisse im Überblick


Insgesamt gibt es in der NFL vier Runden in den Playoffs, bis der Gewinner des Super Bowls feststeht. Insgesamt nehmen zwölf Mannschaften an den Duellen in der sogenannten Postseason teil. Am Anfang steht die Wild Card Round, danach folgen die Divisional Playoffs, ehe es in die Championship Games und letztlich in den Super Bowl geht. 

NFL-Playoffs 2020: Das war die Wild Card Round

Die Wild Card Round entspricht quasi dem Achtelfinale. In dieser Phase der Playoffs spielen Teams gegeneinander, die in den beiden Conferences AFC und NFC, die Plätze drei bis sechs nach der Regular Season belegt haben. In diesem Jahr sahen die Begegnungen folgendermaßen aus: 

NFC - Divisional Round: 

  • New Orleans Saints - Minnesota Vikings 20:26 (Overtime)
  • Philadelphia Eagles - Seattle Seahawks 9:17

AFC - Divisional Round:

  • New England Patriots - Tennessee Titans 13:20
  • Houston Texans - Buffalo Bills 22:19 (Overtime)

NFL-Playoffs 2020: Das war die Divisional Round

In der Divisional Round gibt es wie in der Wildcard Round vier Partien, acht Teams nehmen teil. Das funktioniert deshalb, weil die beiden erstgesetzten Teams aus der regulären Spielzeit erst in dieser Runde einsteigen. 

Mitfavorit Kansas City Chiefs hat nach einer atemberaubenden Aufholjagd das Play-off-Halbfinale der US-Footballliga NFL erreicht. Das Team um Quarterback Patrick Mahomes setzte sich trotz eines 0:24-Rückstands mit 51:31 gegen die Houston Texans durch und bekommt es in der Runde der letzten Vier am 19. Januar (21.05 Uhr MEZ) zu Hause mit Favoritenschreck Tennessee Titans zu tun.

Die Titans schalteten am Samstag die Baltimore Ravens, das beste Team der regulären Spielzeit, aus. In der ersten Play-off-Runde hatte Tennessee die New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady bezwungen.

Als letztes Team qualifizierten sich in der Nacht zu Montag die Green Bay Packers für das Halbfinale. Das Team um Star-Quarterback Aaron Rodgers rettete beim 28:23 gegen die Seattle Seahawks und Spielmacher Russell Wilson seinen Vorsprung ins Ziel. Neben dem stark aufspielenden Rodgers überzeugte bei Green Bay Wide Receiver Davante Adams, der acht Bälle für 160 Yards und zwei Touchdowns fing.

Jimmy Garoppolo 49ers Minnesota Vikings NFL Playoffs

Im NFC Championship Game ist Green Bay in der Nacht vom kommenden Sonntag auf Montag (0.40 Uhr MEZ) bei den San Francisco 49ers zu Gast, die am Samstag die Minnesota Vikings mit 27:10 geschlagen hatten. Das große Ziel der vier Halbfinalisten ist der 54. Super Bowl am 2. Februar im Hard Rock Stadium in Miami.

Im Arrowhead-Stadion in Kansas City waren zunächst die Texans klar auf Siegkurs. Begünstigt durch teils haarsträubende Fehler Houstons erzielten die Chiefs jedoch im zweiten Viertel binnen 3:24 Minuten drei Touchdowns und gingen noch vor der Halbzeit mit einem weiteren Touchdown erstmals in Führung. Chiefs-Cheftrainer Andy Reid nannte das Duell in der Pause ein "wildes Spiel".

Insgesamt gelangen den Gastgebern sechs Touchdowns in Serie, drei durch Damien Williams und drei durch Travis Kelce.

NFC - Divisional Round:

AFC - Divisional Round:


NFL-Playoffs - der Vorbericht zur Entscheidung um den Super-Bowl-Einzug: NFL-Hingucker: "King Henry", "Jimmy G", "Showtime" und ein älterer Herr


In der US-Profiliga NFL stehen die Play-off-Halbfinals auf dem Programm. Hier kommen vier Stars, die beim Super Bowl in Miami dabei sein wollen.

Kansas City Chiefs gegen Tennessee Titans, San Francisco 49ers gegen Green Bay Packers: In der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL stehen am Sonntag die Play-off-Halbfinals an. Der Sport-Informations-Dienst (SID) stellt vier Hingucker vor, die in der Nacht zum 3. Februar beim Super Bowl 54 in Miami dabei sein wollen.

AARON RODGERS (Green Bay Packers, Quarterback, 36): Von den vier im Rennen verbliebenen Quarterbacks ist Aaron Rodgers mit Abstand der erfahrenste. Der Kalifornier feierte im Dezember seinen 36. Geburtstag, spielt mittlerweile die 15. NFL-Saison und hat seinen Konkurrenten eines voraus: Rodgers weiß, wie man als Regisseur den Super Bowl gewinnt. 2011 triumphierte der Routinier bei seiner bislang einzigen Finalteilnahme mit den Packers gegen die Pittsburgh Steelers.

Rodgers gilt als "Hail-Mary-König", ganz lange Pässe bringt der Spielmacher mit wenig Zeit auf der Uhr überdurchschnittlich oft an den Mann. Als Kind hat der Lebensgefährte der früheren Rennfahrerin Danica Patrick davon geträumt, für die 49ers zu spielen. Wenn er in der Nacht zu Montag (0.40 Uhr MEZ/ProSieben) mit seinem Mannschaft beim früheren Lieblingsteam antritt, ist Rodgers nur Außenseiter. In der Hauptrunde setzte es Ende November dort ein deprimierendes 8:37.

JIMMY GAROPPOLO (San Francisco 49ers, Quarterback, 28): Ganz streng genommen ist Jimmy Garoppolo der erfolgreichste Quarterback unter den Halbfinalteilnehmern. Zweimal (2015, 2017) gewann der 28-Jährige den Super Bowl mit den New England Patriots, allerdings nur als Backup des großen Tom Brady. Eigentlich war "Jimmy G" als dessen Nachfolger vorgesehen, doch Brady (42) soll im Klub darauf gedrängt haben, den Konkurrenten abzugeben.

Eine glückliche Fügung. Brady hat seine Karriere noch immer nicht beendet, bei den 49ers, zu denen er im Oktober 2017 kam, ist Garoppolo die unangefochtene Nummer eins. Nachdem er den Großteil der Saison 2018/19 wegen eines Kreuzbandrisses verpasst hatte, machte Garoppolo in der abgelaufenen Hauptrunde alle Spiele. Besser als San Francisco (13:3) waren nur die Baltimore Ravens (14:2). Gemeinsam mit den Kansas City Chiefs sind die 49ers die Titelfavoriten.

DERRICK HENRY (Tennessee Titans, Runningback, 26): Derrick Henry rennt und rennt und rennt. Einmal in Fahrt, ist der Runningback der Tennessee Titans kaum aufzuhalten. Wie eine Dampfwalze rollte der 26-Jährige aus Florida über Titelverteidiger New England hinweg und erlief 182 Yards Raumgewinn. Gegen NFL-Topfavorit Baltimore waren es sogar 195, ohne Henry würde der Außenseiter aus Tennessee nicht im Halbfinale stehen.

Kein Wunder, dass die Fans ihren "King Henry" lieben. Nach dem Sensationssieg bei den haushoch favorisierten Ravens reichten sie ihm noch im Stadion eine Krone. Nicht allein dadurch sind die Chiefs gewarnt. Bei ihrer Hauptrundenniederlage gegen die Titans (32:35) im November lief Henry mit dem Ball unter dem Arm 188 Yards.

PATRICK MAHOMES (Kansas City Chiefs, Quarterback, 24): In der vergangenen Saison wurde Patrick Mahomes als wertvollster Spieler der Liga (MVP) ausgezeichnet. Das wird diesmal wohl nichts, doch das Ausnahmetalent hat ohnehin anderes im Sinn. Mit den Kansas City Chiefs will sich der Sohn von Pat Mahomes, viele Jahre Pitcher in der Major League Baseball (MLB), den ganz großen Preis abholen.

Wie viel in Mahomes steckt, wurde im Viertelfinale deutlich. 0:24 lagen die Chiefs nach einem bösen Fehlstart gegen die Houston Texans hinten, dann übernahm der Quarterback. Ohne jede Unruhe oder Angst vor dem Aus führte der 24-Jährige sein Team zu einem 51:31. Die Zahlen: 35 Pässe, 23 erfolgreich für 321 Yards, fünf endeten in Touchdowns. Eine weitere Stärke: "Showtime" Mahomes weiß, wann er selbst laufen kann - und macht das konsequent. Ganz sicher auch am Sonntag (21.05 Uhr MEZ/ProSieben) gegen Tennessee.

Quelle: SID

 

Schließen