Paris Saint-Germain bietet Juve-Legende Gianluigi Buffon Zweijahresvertrag an

Kommentare
Lässt Gianluigi Buffon seine Karriere bei PSG ausklingen? Die Franzosen bieten der italienischen Torwart-Legende einen Zweijahresvertrag an.

Paris Saint-Germain hat Gianluigi Buffon kontaktiert und der Torhüter-Ikone von Juventus Turin nach Goal-Informationen einen Zweijahresvertrag angeboten. Buffon, der am Donnerstag verkündet hatte, seinen auslaufenden Vertrag bei Juve nicht zu verlängern und die Bianconeri im Sommer nach 17 Jahren zu verlassen, würde beim französischen Meister vier Millionen Euro pro Saison verdienen.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Da der Kontrakt des 40-jährigen Italieners bei Juve am 30. Juni endet, wäre er für PSG, das hinsichtlich des Financial Fairplay unter Beobachtung der UEFA steht, ablösefrei. Die Franzosen, die ab kommender Saison von Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel trainiert werden, wollen nach Goal-Informationen unbedingt einen erfahrenen Keeper verpflichten, um ihre Chancen auf den ersehnten Gewinn der Champions League zu erhöhen.

Buffon als Nummer eins zu PSG?

Bei der Verkündung seines Abschieds aus Turin hatte Buffon offen gelassen, ob er seine Karriere fortführt, allerdings von interessanten Angeboten gesprochen. Zudem wolle er beim potenziellen neuen Klub auf jeden Fall als Nummer eins agieren.

Artikel wird unten fortgesetzt

Sollte ein Wechsel nach Paris tatsächlich zustanden kommen, hätte der deutsche Torhüter Kevin Trapp wohl keine Zukunft mehr bei PSG. Der derzeitige Stammkeeper Alphonse Areola müsste dann ins zweite Glied rutschen, verhandelt jedoch gerade über eine Verlängerung seines 2019 auslaufenden Vertrages bei den Hauptstädtern.

Mit PSG hätte Buffon die Chance, doch noch den ersehnten Titel in der Champions League zu feiern. Bisher scheiterte der "ewige Gigi" drei Mal im Finale der Königsklasse.

Mehr zu PSG und Juve:

Nächster Artikel:
Mesut Özils Berater Erkut Sögüt teilt erneut aus: "Die Bösen sitzen im Verein"
Nächster Artikel:
Ex-Nationalspieler Philipp Lahm über Bundestrainer Joachim Löw: "Wir sollten seinem Gefühl vertrauen"
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Negativrekord droht, Robben sieht das Positive
Nächster Artikel:
Bericht: Real Madrid nahm Kontakt zu Antonio Conte auf - Nachfolger für Julen Lopetegui?
Nächster Artikel:
Arjen Robben vom FC Bayern München: "Ich finde die Konstellation super"
Schließen