Mario Götze exklusiv über BVB-Vertragsverlängerung: "Der Verein muss entscheiden, wer wo reinpasst"

Kommentare()
Mario Götze spielte Borussia Dortmund eine gute Saison. Sein Vertrag beim BVB läuft 2020 aus. Bei Goal und DAZN spricht er über seine Zukunft

EXKLUSIV

26 Bundesligaspiele, sieben Tore, sieben Vorlagen - Mario Götze hat bei Vizemeister Borussia Dortmund eine starke Saison gespielt. Nicht nur die nackten Zahlen, auch seine regelmäßig beständigen Leistungen als falscher Neuner, der sich immer wieder tief für Kombinationen anbot und Freiräume für seine Mitspieler schuf, belegen: Es war Götzes beste Saison, seit er 2016 vom FC Bayern zum BVB zurückgekehrt ist.

Dabei erwischte Götze einen alles andere als guten Start in die Spielzeit. Der neue Trainer Lucien Favre fand in seinem System zunächst keinen Platz für Götze, der erst Ende Oktober seine erste Partie in der Bundesliga über 90 Minuten spielte. Götzes Reservistenrolle war damals mediales Dauerthema und erste Gerüchte wurden laut, der Weltmeister von 2014 hätte dauerhaft keine Zukunft bei Favre.

Dies bestätigte sich nicht, denn nach und nach steigerte sich der 27-Jährige in seinen Leistungen und vertrat den häufiger nur von der Bank kommenden Stürmer Paco Alcacer ideal. Sechs seiner Treffer erzielte Götze in der Rückrunde, in der die Borussia den Meistertitel um zwei Zähler verpasste. "Die Saison lief sehr positiv. Wenn wir jetzt noch den letzten Punch entwickeln, steht uns nichts im Wege", sagte Götze im Gespräch mit Goal und DAZN.

Götze: "Der Verein muss entscheiden, wer wo reinpasst"

Kein Wunder also, dass BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke den 2020 auslaufenden Vertrag mit Götze verlängern möchte: "Unser Bestreben ist es, dass Mario weiter bei uns bleibt. Mario hat in den letzten Wochen eine sehr positive Entwicklung genommen. Beide Parteien wissen, was wir an uns haben und werden sich bald in Ruhe zusammensetzen", sagte er Anfang Mai zur Bild.

Zudem forderte Watzke eine Rückkehr von Götze in die Nationalelf. Im November 2017 bestritt er sein letztes Länderspiel für das DFB-Team, für die WM 2018 wurde er nicht von Bundestrainer Joachim Löw nominiert. "Mario Götze hat eine starke Saison bei uns gespielt, er hätte es verdient, dass Jogi Löw ihm wieder eine Chance in der Nationalmannschaft gibt", so Watzke.

Mario Götze BVB 18052019

Das Boulevardblatt berichtete schließlich davon, dass der BVB Götze einen neuen Vertrag nur zu geringeren Bezügen anbieten werde - und der FC Arsenal ein Auge auf ihn geworfen habe. Dass Götze wechseln wolle, davon wisse er nichts, entgegnete Watzke am Rande des Champions-League-Finals bei DAZN.

Auch dazu äußerte sich Götze jetzt. "Immer diese Gerüchte. Ich nehme es wahr, solche Gerüchte gibt es ja jedes Jahr. Jeder hat seinen Wert und der Verein muss entscheiden, wer wo reinpasst", sagte der Mittelfeldspieler.

Götze über BVB-Vertragsverlängerung: "Ich bin sehr entspannt"

Das Thema Vertragsverlängerung schwelt dagegen schon etwas länger. Bereits im Winter-Trainingslager im spanischen Marbella kündigte Götze an: "Wir setzen uns zeitnah zusammen." Eine Entscheidung ist seitdem jedoch noch nicht gefallen - und wird offenbar noch dauern. "Zu Beginn der neuen Saison werden wir uns zusammensetzen. Wir sind mit Marios Vater und seinem Berater in einem guten Austausch", gab Sportdirektor Michael Zorc erst vergangene Woche in der Sport Bild an.

Und was sagt der Spieler? "Stand jetzt ist: Ich habe ein Jahr Vertrag und fühle mich in der Bundesliga wohl. Ich bin sehr entspannt. Ich wollte die Saison vernünftig spielen. Mir war es wichtig, dass ich meine Leistung bringe und mich auf mich konzentriere", bezog Götze Stellung.

Nimmt man all diese Aussagen zusammen, deutet vieles daraufhin, dass die Ehe zwischen Götze und dem BVB in die nächste Runde gehen wird. Nach Götzes überzeugender Saison wohl für beide Seiten nicht die schlechteste Entscheidung.

Schließen