ICC 2018: Sieger und Gewinner beim International Champions Cup

Kommentare()
Getty
Der International Champions Cup wird seit 2013 jährlich ausgetragen. Goal sagt Euch, welche Teams das Vorbereitungsturnier bisher gewonnen haben.

Normalerweise gibt es ein Duell zwischen Real Madrid und Juventus Turin nur in der Champions League. Durch das seit dem Jahr 2013 bestehende Format des ICC, des International Champions Cup, sind diese hochklassigen und namhaften Spiele jedoch keine Seltenheit mehr. 

Erlebe die Partien des ICC 2018 live und auf Abruf auf DAZN. Hier gibt es einen Monat kostenlos!

Nach anfangs noch acht Klubs (seinerzeit auch aus Australien oder den USA), sind es mittlerweile bereits 18 Top-Vereine aus den europäischen Spitzenligen, die bei je drei Begegnungen ihre Frühform testen und nach Möglichkeit auch das Turnier respektive die Turnierserie gewinnen wollen. Über die Jahre hat sich durch die unterschiedliche Anzahl der Klubs auch der Modus verändert, dazu findet Ihr hier alles Weitere.

Fünfmal wurde der ICC bereits ausgetragen, einige Mannschaften gewannen bereits mehr als einmal eine der ICC-Turnierserien. Goal sagt Euch, welche Klubs den hochklassig besetzten Turniermodus bereits gewonnen haben. 


ICC-Gewinner 2013: Real Madrid


Mit acht Klubs startete der International Champions Cup im Jahr 2013 in seine erste Ausgabe. Nach insgesamt zwölf Partien, die in den USA und auch im spanischen Valencia ausgetragen wurden, stand Real Madrid als erster Gewinner fest. Nach Siegen gegen LA Galaxy (3:1), den FC Everton (2:1) und den FC Chelsea (3:1), durften die Königlichen die Trophäe mit nach Hause nehmen. 

ICC 2018: Spielplan, LIVE-STREAM, TV, Mannschaften

Hinter den Blancos kamen der FC Chelsea, der AC Mailand, LA Galaxy, Valencia, Everton, Inter Mailand und Juventus Turin auf die weiteren Positionen, die durch Platzierungsspiele ausgespielt wurden.

Real Madrid ICC 2013


ICC-Gewinner 2014: Manchester United


Die USA und Kanada durften sich über den ICC 2014 freuen, bei dem der griechische Vertreter Olympiakos Piräus zum ersten und bis heute einzigen Mal teilnahm. In zwei Vierer-Gruppen spielten die Teams jeweils gegeneinander. In Gruppe A ging Titelverteidiger Real Madrid überraschend sang- und klanglos unter und holte in drei Partien nur einen Punkt (bei der Niederlage nach Elfmeterschießen gegen Inter Mailand). Manchester United zog ins Finale ein und erwartete dort den FC Liverpool, der sich in Gruppe B souverän durchgesetzt hatte. Im Finale von Miami Gardens zogen die Reds aber den Kürzeren, die Red Devils krönten sich dagegen zum ersten Mal zum ICC-Champion.

Manchester United ICC 2014


ICC-Gewinner 2015: PSG, Real Madrid


Der ICC 2015 wurde erstmals in drei unterschiedlichen Turnierformen ausgetragen. Neben einem Wettkampf auf US-amerikanischem und europäischem Boden, gab es auch eine Mini-Turnierserie in Australien und eine in China. Bei diesen kleineren Formaten ging Real Madrid bei beiden Austragungen an den Start - und holte dort auch beide Male den Turniersieg. In Australien besiegten Benzema, Kroos und Co. Manchester City und den AS Rom, in China gelangen zwei Erfolge über die Mailänder Stadtklubs AC und Inter. 

Gegen wen und wann spielt Real Madrid beim ICC 2018?

Das amerikanisch-europäische ICC-Turnier dagegen entschied Paris Saint-Germain für sich. In einem Zehnerfeld agierten die französischen Hauptstädter gegen Benfica Lissabon, den AC Florenz und Manchester United siegreich. Da PSG bei der knappen 5:6-Niederlage nach Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea ebenfalls einen Zähler holte, setzte man sich aufgrund der mehr erzielten Treffer gegenüber den punktgleichen New York Red Bulls durch.

Paris Saint-Germain ICC 2015


ICC-Gewinner 2016: PSG, Juventus, Borussia Dortmund


Mehrere europäische Länder und acht US-Staaten waren die Austragungsorte des International Champions Cup 2016. Erstmals gingen mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund zwei deutsche Bundesliga-Klubs an den Start. Diese sind auch im Jahr 2018 wieder dabei. Lest Hier nach, gegen wen es für den BVB und für den FCB beim ICC 2018 geht. 

Der Modus veränderte sich im Vergleich zum Vorjahr jedoch nicht: Zwei Mini-Turnierserien in Australien und China sowie ein Zehner-Feld in den USA und Europa. Erstmals gelang es dabei einem Team, seinen Titel aus dem Vorjahr zu wiederholen. PSG gewann seine Spiele gegen Inter Mailand, Real Madrid und Leicester City und stand am Ende erneut ganz oben im Tableau. Im China-Turnier setzte sich Borussia Dortmund auf Anhieb gegen Manchester United und Manchester City durch, die australische Vierergruppe gewann Serie-A-Klub Juventus Turin.

Borussia Dortmund ICC 2016


ICC-Gewinner 2017: FC Barcelona, Borussia Dortmund, Inter Mailand


Der FC Barcelona, Borussia Dortmund und Inter Mailand sicherten sich bei den drei ICC-Turnieren im Jahr 2017 die begehrten Trophäen. Barca ließ bei seiner USA-Reise gegen Juventus Turin, Manchester United und Real Madrid nichts anbrennen und holte seinen ersten ICC-Pokal. Borussia Dortmund gelang im zweiten Anlauf auf der ICC-Bühne der zweite Triumph. Und in der dreiköpfigen Singapur-Runde zwischen dem FC Bayern München, dem FC Chelsea und Inter Mailand setzte sich der Serie-A-Klub mit zwei Erfolgen durch.

ICC 2017 Barcelona


ICC: Alle Gewinner des International Champions Cup in der Übersicht


Klub Anzahl der Siege beim ICC
Real Madrid 3
Borussia Dortmund 2
PSG 2
Juventus Turin 1
FC Barcelona 1
Inter Mailand 1
Manchester United 1

Mehr zum ICC und den Gewinnern:

Nächster Artikel:
Serie A: Inter Mailand lässt gegen Sassuolo Punkte liegen, Roma ringt Torino nieder
Nächster Artikel:
Ligue 1: PSG schießt Guingamp ab, bittere Pleite für Monaco
Nächster Artikel:
Witsels Traumtor reicht! BVB ringt starkes RB Leipzig nieder
Nächster Artikel:
Premier League: Arsenal feiert Derby-Triumph über Chelsea, Liverpool jubelt nach Achterbahnfahrt
Nächster Artikel:
Atletico Madrid macht Druck auf Barca, Real bezwingt Sevilla dank Casemiro-Traumtor
Schließen