Hertha: Ablösepoker um Marseilles Rekik beginnt

Kommentare()
Getty Images
Die Hauptstädter wollen ihre Innenverteidigung verstärken und Karim Rekik von Olympique Marseille verpflichten. Marseille feilscht um den Preis.

Da Herthas John Brooks laut B.Z. wohl verkauft ist, sind die Hauptstädter nun auf der Suche nach einem Ersatz-Innenverteidiger. Diesen soll Hertha BSC in Karim Rekik vom französischen Erstligisten Olympique Marseille gefunden haben.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Rekik ist seit 2015 bei Marseille und kam in seiner Debüt-Saison auf 36 Einsätze, in der vergangenen jedoch nur noch auf 12 Einsätze. Da Marseille kein Verlustgeschäft machen will - Rekik wurde 2015 für fünf Millionen Euro von Manchester City geholt - verlangt Marseille genau diesen Preis. Hertha hingegen ist nur bereit, den aktuellen Marktwert zu bezahlen (drei Millionen Euro).

Damit beginnt wohl der Poker um die Ablöse des niederländischen U21-Nationalspielers.

Nächster Artikel:
Copa del Rey, Viertelfinale: Barca taumelt! Sevilla legt Grundstein für die Überraschung
Nächster Artikel:
PSG schlägt Straßburg und zieht ins Pokal-Achtelfinale ein - Neymar verletzt ausgewechselt
Nächster Artikel:
Carabao Cup: Manchester City zieht im Schongang ins Finale ein
Nächster Artikel:
FC Sevilla vs. FC Barcelona: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER und Co. - so wird das Hinspiel in der Copa del Rey übertragen
Nächster Artikel:
Sala verschickte Sprachnachricht: "Ich habe solche Angst"
Schließen