Irre Story aus der Premier League: Burnley-Fan besucht alle Auswärtsspiele zu Fuß

Kommentare()
Getty Images
Ein Burnley-Fan reist seinem Klub zu allen Auswärtsspielen zu Fuß hinterher. Es ist keine reine Spaßaktion, sondern hat einen ernsten Hintergrund.

In England sorgt derzeit ein Fan des FC Burnley für großes Aufsehen. Scott Cunliffe begleitete seinen Klub bislang bei allen sieben Auswärtsspielen der laufenden Premier-League-Saison zu Fuß.

Aktuell kommt der 44-Jährige auf rund 1919 Kilometer, die er seinem Team hinterhergerannt ist. Rechnet man diese Distanz in Marathonstrecken um (42,195 Kilometer), hat Cunliffe bislang über 45 Marathon-Rennen absolviert. Investiert hat er seit dem Sommer in seine Laufaktivitäten laut eigener Aussage bislang komplette 38 Tage.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Doch warum unternimmt Cunliffe diese gigantischen Anstrengungen? Nur aus der Liebe zu "seinem" Klub? Was sich verrückt anhört, hat einen ernsten Hintergrund.

Cunliffe sammelt Gelder für wohltätige Zwecke

Cunliffe absolviert seine Läufe unter dem Banner der RunAway Challenge, einer von ihm selbst ins Leben gerufene Fundraising-Kampagne. Dieser will er damit überregionale Bekanntheit verschaffen. Das gesamte Geld, das er damit sammelt, geht zu 50 Prozent an den FC Burnley und seine Wohltätigkeitsorganisationen im Ort, die andere Hälfte möchte er in die Organisationen der anderen Premier-League-Klubs, zu denen er gelaufen ist, einbringen. Er hofft damit auf Nachahmer im ganzen Land. Aktuell (Stand 21. November '18) hat er mit seiner Stiftung rund 6700 Euro gesammelt.

Seine Leidenschaft zum Laufen entwickelte sich bei ihm während einer eigenen Erkrankung. Cunliffe lebte und arbeitete rund zwei Jahrzehnte in Südostasien und erlebte vor allem, so erzählt er im Gespräch mit der BBC, in Indonesien und Osttimor "gewalttätige Konflikte und extreme Armut".

Laufen half Cunliffe aus der Depression

Durch diese Eindrücke entwickelte sich bei ihm, erklärt Cunliffe, eine posttraumatische Belastungsstörung sowie eine Depression. "Laufen war ein wichtiger Teil meiner Therapie, um dies zu überwinden. Ich möchte diese Erfahrung nutzen, um anderen zu helfen, und Fußball bietet dafür die perfekte Plattform."

Cunliffe plant, alle 19 Spiele der Clarets in der Fremde zu besuchen. Sollte ihm das gelingen, wird er über 4800 Kilometer zu Fuß auf der Straße verbracht haben.

Mehr aus der Premier League:

Nächster Artikel:
Copa del Rey: Real Madrid trotz Pleite weiter, Girona kegelt Atletico raus
Nächster Artikel:
Real Madrid bei Leganes: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, LIVE-TICKER – alle Infos zur Übertragung in der Copa del Rey
Nächster Artikel:
Ronaldos Kopfball reicht: Juventus schlägt Milan und gewinnt die Supercoppa
Nächster Artikel:
Juventus vs. AC Milan: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, Highlights, TICKER und Co. - alles zur Übertragung der Supercoppa
Nächster Artikel:
Lionel Messi vom FC Barcelona verrät: An dieses Tor werde ich mich immer erinnern
Schließen