DFB-Pokal heute live im TV und LIVE-STREAM: Die Übertragung der 1. Runde

Getty Images

Die Fußball-Saison 2021/22 startet! Am ersten kompletten August-Wochenende geht es für die Profiteams aus der 1. Bundesliga mit ihren Pflichtspielen los, denn es geht - wie gewohnt - vor dem Liga-Auftakt im DFB-Pokal zur Sache.

Die Teams aus den unteren Ligen haben vielleicht den kleinen Vorteil, dass sie bereits seit einigen Wochen bereits im Liga-Betrieb aktiv sind - und gerade das könnte das ewig spannende Duell 'Klein gegen Groß' noch einmal deutlich interessanter machen.

64 Mannschaften gehen an den Start und bewerben sich darum, der Nachfolger von Borussia Dortmund zu werden. Und der BVB selbst will natürlich den Titel verteidigen. Die Schwarz-Gelben hatten den Pokal in einem packenden Finale gegen RB Leipzig in Berlin gewonnen.

Bereits vor einigen Wochen hatte die 'Losfee' Thomas Broich in der ARD die Paarungen für die 1. Runde bestimmt. Dabei zog der ehemalige Gladbacher einige interessante Paarungen, die nun im Vergleich zum Vorjahr auch wieder vor einigen Zuschauern ausgetragen werden können.

Wer setzt sich durch, wo gibt es eine Überraschung? Goal fasst alles Spiele zusammen und zeigt, wo welche Begegnung von welchem Sender heute LIVE übertragen wird.

Fußball live am Freitag, 6. August 2021: So wird im DFB-Pokal gespielt

20.45 Uhr

Bremer SV - Bayern München (abgesagt, auf 25. August verschoben) 

20.45 Uhr

Dynamo Dresden - SC Paderborn 2:1 (zum TICKER)

20.45 Uhr

1860 München - Darmstadt 98 5:4 i.E. (zum TICKER)

Fußball live am Samstag, 7. August 2021: Das steht im DFB-Pokal an

15.30 Uhr

Weiche Flensburg - Holstein Kiel 2:4 n.V.

15.30 Uhr

Lok Leipzig - Bayer Leverkusen 0:3

15.30 Uhr

SV Sandhausen - RB Leipzig 0:4

15.30 Uhr

SpVgg Bayreuth - Arminia Bielefeld 3:6

15.30 Uhr

Greifswalder FC - FC Augsburg 2:4

15.30 Uhr

VfL Osnabrück - Werder Bremen 2:0

15.30 Uhr

Eintracht Norderstedt - Hannover 96 0:4

15.30 Uhr

Wuppertaler SV - VfL Bochum 1:2 n.V.

15.30 Uhr

BFC Dynamo - VfB Stuttgart 0:6

18.30 Uhr

SSV Ulm - 1. FC Nürnberg 0:1

18.30 Uhr

SV Babelsberg - Greuther Fürth 5:4 i.E.

18.30 Uhr

1. FC Magdeburg - FC St. Pauli 2:3

20.45 Uhr

Wehen Wiesbaden - Borussia Dortmund 0:3 (zum TICKER)

Fußball live am Sonntag, 8. August 2021: Das sind die Spiele im DFB-Pokal

15.30 Uhr

SV Meppen - Hertha BSC

15.30 Uhr

SV Elversberg - FSV Mainz 05

15.30 Uhr

Carl Zeiss Jena - 1. FC Köln (Alle Infos zur Übertragung)

15.30 Uhr

FC Villingen - FC Schalke 04 (Alle Infos zur Übertragung)

15.30 Uhr

Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt (Alle Infos zur Übertragung)

15.30 Uhr

RW Koblenz - Jahn Regensburg (Alle Infos zur Übertragung)

15.30 Uhr

Türkgücü München - Union Berlin

15.30 Uhr

VfL Oldenburg - Fortuna Düsseldorf

15.30 Uhr

Preußen Münster - VfL Wolfsburg

18.30 Uhr

Eintracht Braunschweig - Hamburger SV (Alle Infos zur Übertragung)

18.30 Uhr

Würzburger Kickers - SC Freiburg

18.30 Uhr

Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim

Fußball live am Montag, 9. August 2021: Die Partien des Tages im DFB-Pokal

18.30 Uhr

FC Ingolstadt - Erzgebirge Aue

18.30 Uhr

Viktoria Köln - TSG Hoffenheim

18.30 Uhr

Sportfreunde Lotte - Karlsruher SC

20.45 Uhr

1. FC Kaiserslautern - Borussia Mönchengladbach

MARCO REUS BORUSSIA DORTMUND GERMAN CUP DFB POKAL 13052021

Fußball heute live im TV: So wird der DFB-Pokal an diesem Wochenende übertragen

Im DFB-Pokal gehen 64 Mannschaften in die erste Runde - das heißt, der Lieblingsverein von fast jedem Fan in Deutschland ist im Einsatz. Entsprechend groß ist das Interesse am Auftakt im Wettbewerb um den Pott. Und außerdem warten alle Fans gespannt darauf, welchen Bundesligisten es diesmal schon in der ersten Runde erwischt. Aber wie und wo wird der DFB-Pokal in dieser Saison übertragen?

Die Rechteverteilung ist meist kompliziert und ändert sich gerne mal von Saison zu Saison. Streamingdienste spielen eine immer größere, sodass das Ganze für einige noch unübersichtlicher geworden ist. Um alle Unklarheiten aus der Welt zu schaffen, sagen wir Euch nun, wer Euch Bilder vom DFB-Pokal in dieser Saison zeigt.

DFB-Pokal heute LIVE im TV: Sky, ARD und Sport1 übertragen die 1. Runde

Beim DFB-Pokal gibt es, wie auch bei der Bundesliga oder der Champions League, mehr als nur einen Anbieter. Die einfachste Lösung für Euch ist der Pay-TV-Sender Sky, denn der zeigt jedes Spiel über 90 oder auch 120 Minuten - also auch alle 32 Begegnungen der ersten Runde. Fans mit einem Sky-Abonnement müssen sich also keine Sorgen machen, denn sie sehen das Duell ihres Lieblingsklubs auf jeden Fall live. Sky bietet auch als Extraoption das Sky Ticket an, hier findet ihr alle Infos.

Dann gibt es auch noch die ARD: Der öffentlich-rechtliche Sender überträgt in jeder Runde ausgewählte Spiele kostenlos und frei empfangbar im Ersten - auch in der ersten Runde. Ihr habt also jetzt schon die Qual der Wahl.

Und dann kommt auch Sport1 dazu: Auch der Sender aus dem Free-TV zeigt Euch bis einschließlich des Viertelfinales in jeder Runde ein ausgewähltes Duell. Das macht die Auswahl noch einmal größer.

Fußball heute LIVE im TV: Wer zeigt / überträgt den DFB-Pokal kostenlos?

Klar ist schon einmal, dass Sky jedes Spiel des DFB-Pokals übertragen wird. Um die Duelle beim Pay-TV-Sender verfolgen zu können muss man allerdings bezahlen, man muss ein Paket buchen. Um den DFB-Pokal zu sehen, benötigt man das "Sport-Paket", in dem noch andere Sportarten wie zum Beispiel die Formel 1 enthalten sind.

Neben dem Sport-Paket gibt es noch zahlreiche andere Optionen, zum Beispiel das Bundesliga-, Entertainment-, Cinema- und das Kids-Paket. Eine Übersicht über die Pakete und Preise von Sky gibt es hier.

DFB-Pokal kostenlos im TV: Diese Spiele überträgt die ARD

Kostenlos läuft der Pokal bei Sky nicht - aber bei der ARD. Das Erste zeigt insgesamt neun Partien aus dem Pokal-Wettbewerb: In der ersten und zweiten Runde jeweils ein Spiel, im Achtel-, Viertel- und Halbfinale jeweils zwei Spiele und dann noch das große Finale aus Berlin.

In der ersten Runde hat sich die ARD für einen Klassiker zwischen zwei ehemaligen Schwergewichten entschieden, denn der Sender überträgt am Montag vom Betzenberg das Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Borussia Mönchengladbach

DFB-Pokal kostenlos im TV: Diese Spiele überträgt Sport1

Bleibt nur noch die Frage, welche Spiele auf Sport1 laufen. Der Free-TV-Sender zeigt aus den ersten vier Runden - also bis einschließlich zum Viertelfinale - jeweils ein Spiel.

Aus den 32 Begegnungen der ersten Runde hatte sich Sport1 den Auftritt von Bayern München ausgesucht, der beim kleinen Bremer Vertreter, dem Bremer SV, ran muss.

Coronabedingt wurde diese Partie allerdings abgesagt und auf den 25. August (Anstoß: 20.15 Uhr) verschoben.

Begegnung

Anpfiff

Übertragender Sender

Bremer SV vs. Bayern München

verschoben auf den 25. August, 20.15 Uhr

Sport1 / Sky

Dynamo Dresden vs. Darmstadt

Freitag, 20.45 Uhr

Sky

1860 München vs. Darmstadt

Freitag, 20.45 Uhr

Sky

Flensburg vs. Holstein Kiel

Samstag, 15.30 Uhr

Sky (Alle Infos zur Übertragung)

Lok Leipzig vs. Bayer Leverkusen

Samstag, 15.30 Uhr

Sky

Sandhausen vs. RB Leipzig

Samstag, 15.30 Uhr

Sky

Bayreuth vs. Bielefeld

Samstag, 15.30 Uhr

Sky

Greifswald vs. Augsburg

Samstag, 15.30 Uhr

Sky

Osnabrück vs. Werder Bremen

Samstag, 15.30 Uhr

Sky (Alle Infos zur Übertragung)

Norderstedt vs. Hannover 96

Samstag, 15.30 Uhr

Sky

Wuppertal vs. VfL Bochum

Samstag, 15.30 Uhr

Sky

BFC Dynamo vs. VfB Stuttgart

Samstag, 15.30 Uhr

Sky (Alle Infos zur Übertragung)

Ulm vs. 1. FC Nürnberg

Samstag, 18.30 Uhr

Sky

Babelsberg vs. Greuther Fürth

Samstag, 18.30 Uhr

Sky

Magdeburg vs. FC St. Pauli

Samstag, 18.30 Uhr

Sky

Wehen Wiesbaden vs. Dortmund

Samstag, 20.45 Uhr

Sky

Meppen vs. Hertha BSC

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

Elversberg vs. FSV Mainz 05

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

Jena vs. 1. FC Köln

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

Villingen vs. FC Schalke 04

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

Mannheim vs. Eintracht Frankfurt

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

Koblenz vs. Regensburg

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

Türkgücü vs. Union Berlin

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

VfL Oldenburg vs. Düsseldorf

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

Münster vs. VfL Wolfsburg

Sonntag, 15.30 Uhr

Sky

Braunschweig vs. Hamburger SV

Sonntag, 18.30 Uhr

Sky

Würzburg vs. Freiburg

Sonntag, 18.30 Uhr

Sky

Rostock vs. Heidenheim

Sonntag, 18.30 Uhr

Sky

Ingolstadt vs. Aue

Montag, 18.30 Uhr

Sky

Viktoria Köln vs. Hoffenheim

Montag, 18.30 Uhr

Sky

Lotte vs. Karlsruhe

Montag, 18.30 Uhr

Sky

Kaiserslautern vs. Mönchengladbach

Montag, 20.45 Uhr

ARD / Sky

FC Bayern Kiel Roca

Fußball heute LIVE: Sky, Sport1 und die ARD gibt es auch im LIVE-STREAM

Sky zeigt jedes Spiel des DFB-Pokals im Fernsehen. Aber muss man sich vor das TV-Gerät setzen, um etwas live von den 32 Partien mitzubekommen? Manche Haushalte haben keinen Fernseher mehr, das Streaming gewinnt immer mehr an Bedeutung und löst das lineare Fernsehen langsam ab.

Die Lösung ist ein LIVE-STREAM. Sky zeigt sein komplettes Programm auch im Internet, doch wie schon beim Fernseh-Angebot ist das Ganze nicht kostenlos. Ihr habt zwei Optionen, wenn ihr das Sky-Angebot streamen wollt: Sky Go und Sky Ticket.  

Sky Ticket statt Sky Go? So läuft der DFB-Pokal im LIVE-STREAM

  • Keine Zusatzkosten
  • Für Fans, die schon Kunde bei Sky sind
  • Kostenlose App zum Download verfügbar  
  • Mit richtigen LogIn-Daten anmelden
  • Gewünschten LIVE-STREAM auswählen
  • Zusätzlich: SkyGo-Plus verfügbar:
    • 3 zeitgleiche Streams
    • Bis zu fünf Geräte registrierbar
    • +5,00 Euro pro Monat 

Fußball LIVE: ARD überträgt den DFB-Pokal im LIVE-STREAM

Aber nicht nur Sky hat LIVE-STREAMS im Angebot, sondern auch die ARD. Die zeigt zwar mit Lautern vs. Gladbach nur eines der 32 Duelle der ersten Runde - aber das auch im Internet. Und zwar kostenlos.

Um alle LIVE-STREAMS der ARD im Blick zu haben, bietet die ARD-Mediathek die beste Übersicht. Für das Smartphone und das Tablet gibt es auch kostenlose Apps im Play Store und App Store.

Fußball LIVE: Sport1 zeigt den Pokal im LIVE-STREAM

Das gleiche Prinzip gilt auch für Sport1: Der Fernsehsender, der die Rechte an einer Begegnung der ersten Runde besitzt und sich für das Duell zwischen dem Bremer SV und Bayern München entschieden hatet, zeigt das Ganze auch im LIVE-STREAM. Die Partie wurde allerdings coronabedingt auf den 25. August verlegt.

Der LIVE-STREAM lässt sich ganz einfach über die Webseite von Sport1 abrufen. Über eine App ist das alles auch möglich, sie gibt es im Play Store und App Store.

LASZLO BENES BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH GERMAN CUP DFB POKAL 22122020

DFB-Pokal heute live sehen: Der Vorbericht zur 1. Runde

In der ersten Runde des DFB-Pokals gehen wieder einmal Träume in Erfüllung. Einmal mit den ganz Großen messen, einmal die eigenen Idole ärgern - oder vielleicht sogar der Jugendliebe ein Bein stellen. "Ich bin schon seit der Kindheit BVB-Fan", gab Wehen Wiesbadens Sascha Mockenhaupt vor dem Duell mit Borussia Dortmund breit grinsend zu: "Mein bester Freund und ich waren damals schon gemeinsam im Stadion und auch auf der Meisterfeier."

Am Samstag (20.45 Uhr/Sky) will der Kapitän des Drittligisten für den Titelverteidiger allerdings zum Partycrasher werden - und dafür holte er sich ganz spezielle Tipps. "Mein Sohn hatte beim Essen noch eine gute Idee. Er meinte, wenn Haaland mir wegläuft, soll ich ihm einfach hinterher und ihn umgrätschen", sagte der 29-Jährige mit einem Augenzwinkern.

Für viele Klubs steht in der ersten Pokalrunde die größte Partie der Vereinsgeschichte an, auf viele Spieler wartet ihr ganz persönliches Spiel des Lebens. Und die Sensationslust ist groß, viele "Davids" glauben fest an ihr Fußballmärchen gegen die "Goliaths". "Es wird Zeit, dass wir es mal in die 2. Runde schaffen", sagte Arash Yahyaijan, Sportvorstand beim Oberligisten FC Villingen.

Die Schwarzwälder sind einer von nur vier Fünftligisten im Wettbewerb, gegen Schalke 04 soll am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) im zehnten Versuch endlich der erste Sieg im DFB-Pokal her. "Als Amateurverein sind wir natürlich der klare Außenseiter, aber wir glauben an unsere minimale Chance", sagte Trainer Marcel Yahyaijan. Dabei werden die Villinger auch von 4992 Fans unterstützt.

ANTHONY JUNG WERDER BREMEN MARVIN DUKSCH HANNOVER 24072021

Denn anders als im Vorjahr dürfen sich die Außenseiter wieder von durchaus beachtlichen Zuschauerkulissen tragen lassen. 20.000 Fans sind beispielsweise in Kaiserslautern (gegen Borussia Mönchengladbach) dabei, 12.151 in Mannheim (gegen Eintracht Frankfurt) oder 4990 in Greifswald (gegen den FC Augsburg). Die Voraussetzungen scheinen für die Underdogs vielerorts durchaus günstig.

Bei einigen Bundesligisten stotterte wegen EM-Nachwehen die Vorbereitung, dazu fehlt der Wettkampf-Rhythmus. "Es kann holpern, gar keine Frage", sagte deshalb BVB-Trainer Marco Rose vor der Partie in Wiesbaden.

Die Dortmunder haben zudem nach den positiven Tests von Thomas Meunier und Julian Brandt mit Coronasorgen zu kämpfen, auch in Stuttgart, Frankfurt oder Hoffenheim holte das Virus die Klubs zuletzt wieder ein.

Oberligist Bremer SV muss nach drei Fällen und folgender Quarantäne-Anordnung gar noch bis 25. August auf sein Erstrundenspiel gegen Bayern München warten. Dazu wirkt sich die Pandemie wie im vergangenen Jahr auf die Prämien für die Teilnehmer aus. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will laut kicker "analog zur Vorsaison" zunächst nur 80 Prozent der vertraglich vorgesehenen Einnahmen aus der Zentralvermarktung auszahlen. 

Trotzdem brächte der Einzug in die zweite Runde mit 257.514 Euro immer noch einen in schweren Zeiten gern gesehenen Geldregen. Und nicht nur deshalb lohnt es sich, auch mal die Jugendliebe aus dem Weg zu räumen.

Quelle: SID

DFB-Pokal heute live im TV und STREAM sehen: Die Highlights vom Samstag

DFB-Pokal: Osnabrück schaltet Werder Bremen aus

Die Verärgerung war Markus Anfang anzusehen. "In der zweiten Halbzeit haben wir auf ein Tor gespielt und müssen mindestens vier Tore machen", wetterte der Chefcoach von Bundesliga-Absteiger Werder Bremen mit hochrotem Kopf, nachdem seine Schützlinge durch das 0:2 (0:1) beim Drittligisten VfL Osnabrück aus allen Pokalträumen gerissen wurden. 

"Wir sind an uns selbst gescheitert", schimpfte Anfang. Dreimal hatten seinen Spieler an der Bremer Brücke Aluminium getroffen - alles keine Entschuldigung für die Pokalpleite des Halbfinalisten des vergangenen Wettbewerbs. "Wir müssen in Zukunft wesentlich aggressiver verteidigen", sagte Anfang.

Dabei schienen die Hanseaten nach dem 3:2 eine Woche zuvor bei Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga auf einem guten Weg, nachdem der Auftakt gegen Hannover 96 (1:1) nicht geglückt war. "Letzte Woche holen wir so einen Sieg, der uns eigentlich pushen sollte. Heute war es unnötig und selbstverschuldet", bilanzierte Kapitän Ömer Toprak.

Allerdings wird es für den SV Werder in Zukunft nicht einfacher, das Team verliert weiter wichtige Spieler. Am Sonntag wurde der Wechsel des japanischen Nationalspielers Yuya Osako zu Vissel Kobe bekannt gegeben. "Mit dem Wechsel nach Kobe haben wir eine für alle Seiten passende Lösung finden können", sagte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann.

Josh Sargeant, der sich nicht in der Lage fühlte, in Osnabrück zu spielen, steht vor einem Wechsel zu Norwich City. Bereits am Donnerstag war Stürmer Johannes Eggestein zum belgischen Klub Royal Antwerpen gewechselt. Werder muss eben Transfererlöse erzielen, um die Folgen der Corona-Pandemie und des ersten Bundesliga-Abstiegs seit 1980 abzufedern. 

Während die Werderaner ziemlich angeknockt wirkten, bebte das Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück. Die VfL-Fans ließen ihr Team hochleben, feierten überschwänglich nach dem Zweitliga-Abstieg ein Fußball-Fest.  

Maurice Trapp (44.) köpfte die Gastgeber in Führung, mit einem Schuss von der Mittellinie sorgte Sven Köhler (90.+4) vor 5431 Zuschauern für die Entscheidung. "Wir hatten sehr viel Glück, haben es uns auch erarbeitet. An der Bremer Brücke gibt es immer ein bisschen Magie, vielleicht war das heute in Latte und Pfosten für uns", meinte Trapp in der ARD-Sportschau.

Quelle: SID

DFB-Pokal: Babelsberg sorgt für Sensation gegen Fürth

Trainer Stefan Leitl und die Pokal-Pechvögel der SpVgg Greuther Fürth schlichen geknickt vom Feld, der Starkregen prasselte im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion bestrafend auf sie ein. Im Elfer-Krimi auf bitterste Art an einem Regionalligisten gescheitert und schon zuvor kein Testspielsieg: Knapp eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt steht der fränkische Aufsteiger gehörig unter Druck.

Coach Leitl fürchtete nach dem überraschenden Erstrundenaus im DFB-Pokal beim Viertligisten SV Babelsberg 03 (2:2 n.V., 4:5 i.E.) jedoch keinen Stimmungsumschwung im Team. "Ich weiß nicht, warum ich da jetzt großartig einwirken müsste", sagte Leitl nach der Partie. Natürlich, so Leitl, hätten sich die Fürther den Pflichtspielstart anders vorgestellt, er wolle die unerwartete Pleite aber auch nicht "zu hoch hängen".

Verdauen muss seine Mannschaft den Dämpfer schnell, am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) geht es in der Liga beim VfB Stuttgart los. Daher will Leitl den Samstagabend in Babelsberg aus den Köpfen der Spieler streichen. "Wir werden diese Niederlage im Elfmeterschießen - wir haben das Spiel ja nicht verloren, es ging ja 2:2 aus - gar nicht mehr großartig analysieren", sagte der Trainer. 

Vielmehr möchte Leitl die zweite Bundesliga-Saison des Kleeblatts nach der Spielzeit 2012/2013, in der direkt wieder der Abstieg gefolgt war, positiv angehen. "Wir wollen uns die Freude auf die Bundesliga nicht nehmen lassen", so Leitl: "Jedem muss ja bewusst sein, dass die SpVgg Greuther Fürth in der Bundesliga nicht im oberen Tabellendrittel landen wird."

Um den Klassenerhalt zu erreichen, müssen die Fürther offensiv effektiver werden. Die Tore von Branimir Hrgota (22., Foulelfmeter) und Julian Green (85.) waren in Potsdam-Babelsberg zu wenig. Beinahe hätte 03 nach den Treffern durch Marcel Rausch (37.) und Marcus Hoffmann (70.) gar in der regulären Spielzeit gewonnen. Im Elfmeterschießen verwandelte David Danko den entscheidenden Strafstoß, nachdem Fürths Hrgota und Maximilian Raum vergeben hatten.

Babelsberg feierte indessen den ersten Zweitrundeneinzug im Pokal seit 15 Jahren. Nach der Entscheidung durch Danko brachen alle Dämme, Zuschauer stürmten den Rasen. Es war die willkommene Erleichterung nach einer turbulenten Woche. Vor dem Spiel war Cheftrainer Predrag Uzelac überraschend durch seinen bisherigen Assistenten Jörg Buder ersetzt worden. 

Doch an den Alltag wollte zunächst niemand denken. "Jetzt sollen die Jungs erstmal feiern", sagte Buder: "Dann treffen wir uns Montag wieder zum Training. Da werden wir wohl etwas Alkohol ausschwitzen müssen."

Quelle: SID

DFB-Pokal: BVB hat in Wehen keine Mühe

Dem Unersättlichen reichten auch drei Treffer noch nicht. Mit finsterem Blick sprintete Erling Haaland nach Abpfiff auf Schiedsrichter Benjamin Cortus zu, der Matchwinner hatte trotz seiner Gala Redebedarf. 

Ein wegen Abseits nicht gegebener Treffer kurz vor Spielende trübte die Laune zwischenzeitlich gewaltig. Diese Szene nach Spielende stand sinnbildlich für die pure Gier, die der Norweger im Erstrundenspiel des DFB-Pokals gegen einen Drittligisten über 90 Minuten an den Tag legte.

Zum Start der neuen Spielzeit war der Sturmhüne mal wieder nicht zu stoppen, verschaffte seinem neuen Trainer Marco Rose beim 3:0 (2:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden im Alleingang einen Einstand nach Maß. "Es war ein schöner Sieg. Ich bin froh, drei Tore geschossen zu haben. Es ist einfach schön, wieder zurück zu sein", sagte der 21-Jährige: "Jedes Tor ist speziell für mich - egal gegen wen - und wie es gefallen ist."

Ganz nebenbei stellte sich Dreierpacker Haaland (26./31., Foulelfmeter/51.) mit dieser Glanzleistung erneut prominent ins Schaufenster, Wechselgerüchte kommen da fast zwangsläufig auf. 

Doch Sebastian Kehl sieht keine Chance für einen Abgang in diesem Sommer. "Nein! Welches Szenario sollte denn kommen? Wir haben uns klar festgelegt. Erling fühlt sich super wohl bei uns, er will mit dieser Mannschaft etwas erreichen - und ich habe überhaupt nicht das Gefühl, dass er weg will", sagte der Leiter der Lizenzspielerabteilung deutlich.

Erling Haaland Borussia Dortmund 070821

Das sieht Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic offenbar anders. "Das ist ein Top-Spieler, auch ein super Junge, wie ich höre. Da schaut man hin, aber er ist ein Dortmund-Spieler. 60 Tore in 60 Spielen. Da muss man hinschauen, sonst wären wir ja Vollamateure", sagte der Ex-Profi im Doppelpass bei Sport1 am Sonntag.

Trainer Marco Rose hätte allerdings auch sicher etwas dagegen, sollte Haaland gehen. Selbst der 44 Jahre alte Coach ist von der Entwicklung Haalands seit der ersten gemeinsamen Station bei RB Salzburg im Jahr 2019 positiv überrascht. 

"Jetzt ist er nochmal auf einem anderen Niveau, was das Mitspielen betrifft, er hat noch mehr Power dazubekommen, hat sich an die großen Ligen gewöhnt. Er ist ein absoluter Topspieler mittlerweile", schwärmte Rose.

Haalands beeindruckende Frühform nährt jedenfalls schon wieder die Dortmunder Titelhoffnungen. Nicht nur die Titelverteidigung im Pokal auch der Angriff auf Bayern scheint mit dem Mittelstürmer in dieser Form möglich. 

Selbst der Gegner schwärmte. "Ich habe mich während des Spiels gefragt: 'Wie kann jemand, der so eine Masse hat, so schnell sein'. Das war echt krass", sagte Wiesbadens Kapitän Sascha Mockenhaupt bei Sky. 

Und dabei war Haaland nach dem Spiel noch nicht einmal vollends glücklich.

Quelle: SID

DFB-Pokal heute live im TV und STREAM: So liefen die Spiele am Freitag

Drittligist 1860 München hat für die erste kleine Überraschung im DFB-Pokal gesorgt. Der zweimalige Pokalsieger besiegte in der ersten Runde Zweitligist Darmstadt 98 mit 5:4 im Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung stand es 1:1 (1:1, 0:0). Dynamo Dresden setzte sich derweil im Zweitligaduell gegen den SC Paderborn mit 2:1 (0:0) durch.

Stephan Salger verwandelte den entscheidenden Elfmeter für die Löwen. Torhüter Marco Hiller parierte den ersten Schuss der Gäste von Patric Pfeiffer. Zuvor hatte Phillipp Steinhart (75.) den Drittligisten, der seine Negativserie im Pokal beendete, in Führung geschossen. Erstmals seit der Saison 2016/17 überstanden die Löwen wieder die erste Runde, zuletzt hatte es dreimal nacheinander das frühe Aus gegeben. In der Saison 2019/20 hatte sich München nicht qualifiziert. Luca Pfeiffer (80.) gelang der Ausgleich.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit Möglichkeiten auf beiden Seite vergab Darmstadts Luca Pfeiffer die größte Chance. Mit seinem Schuss aus knapp 25 Metern traf er die Latte (22.). Zuvor war Münchens Stefan Lex (6.) mit einem Heber an Torhüter Marcel Schuhen gescheitert.

Nach der Pause übernahm der Drittligist dann Schritt für Schritt die Kontrolle, doch Schuhen glänzte immer wieder mit starken Paraden. Steinhart brachte die Löwen dann doch in Führung, die Pfeiffer aus dem Nichts konterte.

In Dresden erzielten Tim Knipping (54.) und Julius Kade (88.) die Treffer der Gastgeber, die zum dritten Mal in Folge in die zweite Runde einzogen. Alexander Schmidt blieb damit auch im neunten Pflichtspiel als Dynamo-Trainer ungeschlagen.

Paderborn scheiterte hingegen erstmals seit fünf Jahren an der Pokal-Auftakthürde, daran änderte auch der zwischenzeitliche Ausgleich von Sven Michel (60.) in einer unterhaltsamen zweiten Halbzeit nichts.

Die erste Pokalrunde wird am Samstag mit 13 Spielen fortgesetzt. Titelverteidiger Borussia Dortmund gastiert dabei beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden (20.45 Uhr/Sky).

Quelle: SID