Champions-League-Stimmen zu Schalke und Dortmund: "Wir haben Geduld bewahrt"

Kommentare()
GFX Schalke Dortmund Champions League 03102018
Getty Images / Goal
Schalke gewinnt bei Lokomotive Moskau knapp, der BVB siegt souverän gegen Monaco. Die Stimmen zum Auftritt der deutschen CL-Teams am Mittwoch.

Zweiter Champions-League-Abend für den FC Schalke 04 und Borussia Dortmund in der noch jungen Saison 2018/19: Wieder können sich die deutschen Teams freuen, denn am Mittwoch gewannen beide Bundesligisten ihre CL-Partien.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Bei Lokomotive Moskau setzte sich Königsblau dank eines späten Kopfballtreffers von Weston McKennie mit 1:0 (0:0) durch. In der ersten Halbzeit hatte der neue Klub des Ex-Schalkers Benedikt Höwedes den besseren Eindruck hinterlassen. Borussia Dortmund gewann Signal Iduna Park gegen die AS Monaco mit 3:0 (0:0) durch und steht nach zwei Spielen bei sechs Punkten.

Die Stimmen zu den CL-Spielen der deutschen Teams:

Lokomotive Moskau - FC Schalke 04 0:1 (0:0)

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Das Tor war in der zweiten Halbzeit nur noch eine Frage der Zeit. Wir haben viel Druck gemacht, waren dominant. Weston McKennie hat sich mit seinem Treffer für ein gutes Spiel belohnt. Er ist zwar nicht der Größte, hat aber eine gute Sprungkraft und einen zielgerichteten Kopfball. In der Champions League ist es auswärts noch einen Tick schwieriger, da man längere Reisen bestreitet. Wir haben die Aufgabe insgesamt gut gelöst. 'Loko' hat eine erfahrene, eine clevere Mannschaft. Deshalb sind wir sehr zufrieden, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Denn im ersten Durchgang war es manchmal brenzlig. Erfolgserlebnisse wie gegen Mainz und jetzt in Moskau tun uns gut, die haben uns gefehlt. Diese Siege, beide ohne Gegentor, hat sich die Mannschaft erarbeitet.

Juri Sjomin (Trainer Lok Moskau): "Wir haben zwei verschiedene Halbzeiten gezeigt. Vor der Pause haben wir gut gespielt und auch Chancen, um ein Tor zu erzielen. Im zweiten Durchgang war Schalke besser. Das späte Gegentor ist ärgerlich. Da haben wir nicht gut verteidigt. Es war unser Fehler, dass wir verloren haben."

Weston McKennie: "Es ist ein Traum, wirklich geil. Eigentlich treffe ich wirklich nicht häufig, heute hat es aber mal geklappt, was mich natürlich freut. Wir hatten die Partie nach der Pause im Griff und uns dadurch belohnt. Der Torjubel mit Salif Sane war nicht geplant, aber wir beide begrüßen uns fast täglich mit diesem Handshake und haben es dann auch direkt nach dem Treffer gemacht. Die Erleichterung ist groß, wir sind happy. Aber es geht so schnell, dass wir jetzt schon wieder an das kommende Spiel denken müssen, schließlich haben wir in der Bundesliga noch Nachholbedarf. Heute haben wir gemeinsam gewonnen. Das ist sicher nicht allein mein Verdienst."

Mark Uth: "Wir sind sehr glücklich über den Sieg und haben uns das mit einer besseren Leistung nach der Pause verdient. In den ersten 45 Minuten war unsere Leistung nicht gut. Dann haben wir besseren Zugriff gehabt und Chancen erspielt. Was meine persönliche Situation betrifft, müssen sich die Fans noch etwas gedulden, bis es mit dem ersten Treffer klappt. Ich hatte erneut ein paar Möglichkeiten, habe gearbeitet, aber es soll wohl noch nicht sein. Ich werde weiterhin alles tun und an mir arbeiten, damit es bald klappt."

FC Schalke 04 Weston McKennie 03102018

Borussia Dortmund - AS Monaco 3:0 (0:0)

Roman Bürki (Torhüter): "Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Wir haben Geduld bewahrt. Ich hatte vor dem Spiel geglaubt, dass ich damit abgeschlossen habe. Im Bus war ich dann schon froh, als wir an der Stelle vorbei waren, wo es (der Anschlag vor dem Monaco-Spiel 2017, Anm. d. Red.) passiert ist. Wir haben solide gespielt, hinten wenig zugelassen und vorne wieder gezeigt, was wir können. Wir haben viele junge Spieler, die momentan einen überragenden Job machen. Der Teamgeist stimmt!"

Lucien Favre (Trainer BVB): 

... über den klaren Heimsieg: "Wir greifen manchmal noch zu früh an, manchmal aber auch in den richtigen Momenten. Insgesamt war der Sieg verdient, die zweite Halbzeit war viel besser als die erste. Beim Pressing und der Balleroberung waren wir besser, das hat uns Sicherheit gegeben. Das gibt Vertrauen, um zu spielen."

... über Torschütze Jacob Bruun Larsen: "Er hat sehr gut gespielt in letzter Zeit. Er ist 19, drei Pflichtspiele nacheinander zu spielen, ist viel. Sein Laufweg beim 1:0 ist sehr sehr clever. 

Marco Reus (BVB-Kapitän):

...über die Bedeutung des Sieges: "Ich glaube, dass die erste Halbzeit sehr schwierig war. Sie haben die Räume eng gemacht, es war nicht leicht, Chancen zu kreieren. Aber wir sind geduldig geblieben. Es ist auch brutal wichtig für uns, dass man von der Bank nachlegen kann."

...über die Situation vor dem Elfmeter von Paco Alcacer: "Ich hatte im Gefühl, dass er gut drauf ist. Hat leider nicht geklappt."

Paco Alcacer Borussia Dortmund BVB Monaco

Mehr zu Schalke, dem BVB und der Champions League:

Schließen