Bericht: Weltfußballer Luka Modric unglücklich bei Real Madrid - Wechsel zu Inter Mailand noch nicht vom Tisch

Kommentare()
Der Vize-Weltmeister wurde zuletzt mit Auszeichnungen überhäuft. Trotzdem soll sich Luka Modric bei Real Madrid nicht mehr wohlfühlen.

Die Zukunft von Weltfußballer Luka Modric von Real Madrid bleibt im Zentrum von Transferspekulationen in Italien. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, sei der Kroate unglücklich bei den Königlichen und beschäftige sich weiterhin mit einem Wechsel zu Inter Mailand.

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Zuletzt hatten die Nerazzurri dem 33-Jährigen in diesem Sommer einen Sechsjahresvertrag angeboten, um den Mittelfeldspieler zu seinen Landsmännern Perisic, Vrsaljko und Brozovic nach Mailand zu lotsen. Angedacht war, dass Modric vier Jahre lang für Inter spielen und anschließend zwei Spielzeiten beim Partnerklub Jiangsu Suning verbringen soll.

Real Madrid: Vertrag von Luka Modric läuft bis 2020

Die Gerüchte um einen Abgang des Kroaten aus der spanischen Hauptstadt hatten zuletzt wieder an Fahrt aufgenommen, nachdem Real Madrid drei der letzten vier Spiele verlor.

Einen Wechsel im Winter schloss Mailands Sportchef Pietro Ausilio allerdings aus. Er sagte bei Sky Italia: "Das ist unmöglich. Modric kommt im Januar nicht."

Luka Modric war im Sommer 2012 von Tottenham nach Madrid gewechselt und gewann mit den Königlichen seither unter anderem viermal die Champions League. Der Vertrag des Kroaten läuft 2020 aus.

Mehr zu Luka Modric:

Nächster Artikel:
Fünferpack! Luka Jovic von Eintracht Frankfurt schreibt mehrfach Bundesliga-Geschichte
Nächster Artikel:
Fünferpack! Irre Gala von Luka Jovic bei Frankfurter Kantersieg gegen Düsseldorf
Nächster Artikel:
Chelsea vs. Manchester United: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER und Co. - alles zum Duell in der Premier League
Nächster Artikel:
DFL-Auszeichung: BVB-Star Marco Reus ist Spieler des Monats September
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Bernat-Berater kontert Hoeneß, Medienschelte der FCB-Bosse
Schließen