FC Barcelona - Viel Freiraum für Lionel Messi: So will Neu-Trainer Ronald Koeman den Superstar wohl einsetzen

Kommentare()
Mit Ronald Koeman hat beim FC Barcelona ein neuer Trainer das Sagen. Superstar Lionel Messi will er offenbar als verkappten Rechtsaußen einsetzen.

Welche Rolle spielt Superstar Lionel Messi, der letztlich doch beim FC Barcelona bleibt, unter dem neuen Trainer Ronald Koeman? Ein Bericht der spanischen Sportzeitung Mundo Deportivo klärt nun über die angeblichen Pläne des ehemaligen Bondscoachs auf.

Demnach soll Messi unter Koeman einen verkappten Rechtsaußen geben, der natürlich nicht an der rechten Außenbahn kleben soll, sondern ins Zentrum hinein alle Freiheiten hat. Um das zu gewährleisten, will Koeman den linken Flügel in einem 4-2-3-1-System offenbar mit einer besonderen Ausrichtung versehen.

Barca: Linksaußen soll das Spielfeld für Lionel Messi öffnen

Der Linksaußen soll nämlich sehr wohl die Seitenauslinie suchen, extrem breit stehen, Gegenspieler binden und damit das Zentrum für Aktionen von Messi öffnen. Laut Mundo Deportivo hat Koeman für die Rolle von Messis Pendant, der häufig den tiefen Lauf in den Rücken der Abwehr auf der linken Seite suchen soll, allen voran Ex-BVB-Star Ousmane Dembele, Supertalent Ansu Fati und Neuzugang Francisco Trincao im Auge.

Für Messi stünde dann im Optimalfall ein weiter Raum zur Verfügung, in dem er sich von der rechten Seite aus frei bewegen, Abschlüsse oder die Gelegenheit für den finalen Pass suchen kann. Zudem soll sich der 33-jährige Argentinier fast ausschließlich auf die Offensive konzentrieren können, von Defensiv- und Pressingaufgaben zumindest weitgehend entbunden werden.

Barca - Lionel Messi über Ronald Koeman: "Wir werden sehen müssen, wie das Team es annimmt"

Messi wollte Barca eigentlich in diesem Sommer verlassen, entschied sich letztlich aber doch für einen Verbleib, um einen Rechtsstreit mit dem Klub zu vermeiden, zu dem er schon als 13-Jähriger wechselte. Zur Installation von Koeman als Nachfolger des nach dem 2:8 im CL-Viertelfinale gegen Bayern entlassenen Quique Setien sagte Messi im Interview mit Goal und SPOX: "Ein neuer Trainer ist da mit neuen Ideen. Das ist gut, aber wir werden sehen müssen, wie das Team es annimmt und ob wir damit auf höchstem Level wettbewerbsfähig sind."

Vergangene Saison waren Messi in 44 Pflichtspielen 31 Tore und 26 Vorlagen gelungen. Der Vertrag des sechsmaligen Weltfußballers in Barcelona läuft im Juni 2021 aus.

Schließen