BVB-Trainer Lucien Favre nach Witz-Elfer für Lazio stinksauer

Kommentare()
Lazio entführt einen Punkt aus Dortmund und die Umstände passen BVB-Coach Lucien Favre gar nicht. Der Elfmeter macht ihn extrem sauer.

Trainer Lucien Favre von Borussia Dortmund war nach dem 1:1 in der Champions League gegen Serie-A-Vertreter Lazio Rom nicht gut auf das Schiedsrichtergespann um Antonio Mateu Lahoz (Spanien) sowie Biancocelesti-Star Sergej Milinkovic-Savic zu sprechen. Grund für Favres Zorn: Die Szene, die zum Ausgleich für die Gäste im Signal Iduna Park geführt hatte .

"Wir kriegen einen unnötigen Elfmeter, der keiner ist. Das ist unglaublich", schimpfte Favre nach Spielschluss am Sky -Mikro. Milinkovic-Savic war nach einem Zweikampf mit BVB-Verteidiger Nico Schulz an der Strafraumgrenze zu Boden gegangen. Ein Foul Schulz' ließ sich dabei nicht wirklich ausmachen. Der Unparteiische ließ zunächst kurz weiterspielen, zeigte dann aber doch auf den Punkt.

Ex-BVB-Stürmer Ciro Immobile verwandelt den Strafstoß

"Das ist Theater, er ist im Schwimmbad. Er übertreibt", wetterte Favre weiter in Richtung Milinkovic-Savic. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Ex-Dortmund-Stürmer Ciro Immobile an alter Wirkungsstätte sicher.

Durch das Remis steht der BVB vorzeitig im Achtelfinale der Königsklasse . Den Gruppensieg aber verpassten die Favre-Schützlinge. Der Schweizer meinte dazu: "Aber wir sind qualifiziert, Punkt. Fertig. Das ist das Wichtigste."

 

Schließen