TSG Hoffenheim will sich offenbar mit Werder-Trainer Florian Kohfeldt treffen

Kommentare()
Die Zukunft des Werder-Trainers ist nicht gesichert. Hoffenheim plant offenbar einen ernsthaften Anlauf bei Florian Kohfeldt.

Die TSG Hoffenheim zieht offenbar Florian Kohfeldt (37) als Nachfolger für den entlassenen Alfred Schreuder (47) in Betracht. Sollte Kohfeldt bei Werder Bremen gehen müssen, wolle sich die TSG mit dem Werder-Coach treffen. Das berichtet Sport1 .

Obwohl sich Bremens Geschäftsführer Frank Baumann klar für einen Verbleib von Kohfeldt ausgesprochen hatte, sei ebendieser längst nicht sicher.

Werder Bremen: Bleibt Florian Kohfeldt Cheftrainer?

Nach dem "Katastrophenjahr" (Kohfeldt) trifft sich Kohfeldt nach Sport1 -Angaben am Mittwoch mit seinem Berater Marc Kosicke, Baumann und Aufsichtsratschef Marco Bode, um über eine gemeinsame Zukunft zu diskutieren.

"Wir haben Florian immer das Vertrauen ausgesprochen, auch in schwierigen Phasen. Er hat in dieser Saison gezeigt, dass er auch schwierige Situationen meistern kann. Deshalb gibt es für mich da keine Frage. Ich bin weiter absolut von ihm überzeugt", sagte Sportchef Baumann nach dem Klassenerhalt am Montag.

Sollte es wider Erwarten dennoch zur Trennung zwischen Kohfeldt und Werder kommen, wolle sich die TSG Hoffenheim "in den nächsten Tagen" mit Kohfeldt treffen, berichtet Sport1. Hoffenheim hatte sich inmitten der Corona-Pause vorzeitig von Schreuder getrennt. Der Grund waren unterschiedliche Ideen für die Zukunft.

Schließen