Stimmungsboykott am 13. Spieltag: Fans protestieren erneut gegen Montagsspiele

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Imago
Am 13. Spieltag wird es wieder zu stillen Protesten gegen die Montagsspiele im deutschen Oberhaus kommen. Diesmal sollen sie länger andauern.

Fangruppen haben zu einem bundesweiten Stimmungsboykott am 13. Spieltag der Bundesliga aufgerufen. In der ersten Halbzeit der Spiele vom 30. November bis zum 3. Dezember soll auf einen organisierten Support verzichtet werden. "Unsere Forderung ist klar: Schafft die Montagsspiele und die Anstoßzeiten unter der Woche ab", hieß es in einer Erklärung, die von vielen Ultra-Gruppen unterstützt wird.

Am 13. Spieltag findet erstmals in dieser Saison mit dem Duell zwischen dem 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen ein Montagsspiel in der Bundesliga statt. "Diese Entwicklung darf von uns Fans nicht hingenommen werden, denn nur wir können mit geschlossenem und starkem Protest diesem Trend entgegenwirken! Im Sinne eines Fußballs für die Fans und nicht eines des finanziellen Profits", hieß es in dem Statement weiter.

Protest gegen Montagsspiele: Fans wollen am 13. Spieltag schweigen

Bereits im September hatten Anhänger der Fußballklubs der ersten drei Ligen durch demonstratives Schweigen über mehrere Minuten ihren Unmut über die zunehmende Kommerzialisierung des Profifußballs ausgedrückt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nun soll der Protest über die komplette erste Spielhälfte ausgeweitet werden.

Mehr zur Bundesliga:

Nächster Artikel:
Champions League, Achtelfinale: Wann spielt Schalke 04 gegen Manchester City?
Nächster Artikel:
Champions League, Achtelfinale: Wann spielt der BVB (Borussia Dortmund) gegen Tottenham Hotspur?
Nächster Artikel:
Champions League, Achtelfinale: Wann spielt der FC Bayern gegen den FC Liverpool?
Nächster Artikel:
Die Auslosung zum Achtelfinale der Champions League 2018/19 und zum Sechzehntelfinale der Europa League im TICKER zum Nachlesen
Nächster Artikel:
Europa League: Eintracht Frankfurt trifft in der Zwischenrunde auf Schachtjor Donezk - Leverkusen muss nach Krasnodar
Schließen