Michael Ballack exklusiv: Leroy Sane? "Macht überhaupt keinen Sinn"

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Leroy Sane wurde am Montag überraschend aus dem deutschen WM-Aufgebot gestrichen. Michael Ballack wittert einen Vorfall hinter den Kulissen.

Michael Ballack hat keinerlei Verständnis für die WM-Ausbootung von Leroy Sane in der deutschen Nationalmannschaft. "Für mich macht das überhaupt keinen Sinn", sagte der frühere Kapitän der DFB-Elf im exklusiven Gespräch mit Goal am Rande eines "Betfair"-Events. 

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Er hat eine großartige Saison gespielt", meinte Ballack weiter. Das Argument, Sane passe nicht ins deutsche System, ließ der 41-Jährige nicht gelten. "Die Art und Weise, wie er spielt, passt zu jeder Mannschaft. Es gibt keine Taktik, die ihn aus der Startelf oder sogar aus dem Kader ausschließen würde."

Ballack: "Da muss etwas hinter den Kulissen vorgefallen sein"

Ballack zweifelt zudem an Löws Begründung für die Nicht-Nominierung Sanes. Der Bundestrainer hatte erklärt, Julian Brandt von Bayer Leverkusen habe das Rennen knapp für sich entschieden. Abseits des Platzes habe es indes "gar nichts" gegeben: "Leroy hat sich sehr korrekt und gut verhalten."

Artikel wird unten fortgesetzt

"Ich denke nicht, dass das zu 100 Prozent die Antwort ist. Da muss etwas hinter den Kulissen vorgefallen sein", mutmaßte Ballack und forderte: "Er sollte es dem Team sagen, damit jeder weiß, was passiert und warum er nicht im Kader ist." Aus fußballerischer Sicht sei Löws Entscheidung schließlich "schwierig zu verstehen".

Löw hatte am Montag seinen finalen Kader für das Turnier in Russland bekanntgegeben und dabei neben Sane auch auf Bernd Leno sowie Jonathan Tah von Bayer Leverkusen und Nils Petersen vom SC Freiburg verzichtet.

Mehr zum DFB-Team und Leroy Sane:

 

Nächster Artikel:
Thorsten Fink stellt Xherdan Shaqiri auf eine Ebene mit Lionel Messi
Nächster Artikel:
Bericht: Mesut Özil soll Megavertrag aus Asien abgelehnt haben
Nächster Artikel:
DFB-Team: Auch Bierhoff lässt Boateng-Rückkehr offen
Nächster Artikel:
Nach Ausraster gegen Juventus: Milan-Angreifer Gonzalo Higuain für zwei Spiele gesperrt
Nächster Artikel:
DFB-Team: Tickets fürs Länderspiel gegen Russland sind Ladenhüter
Schließen