Ex-Milan-Wunderkind Hachim Mastour klagt: "Sahen in mir eine Chance, Profit zu machen"

Kommentare()
Bereits als Jugendlicher wechselte Hachim Mastour für eine Millionensumme. Mittlerweile ist seine Karriere aber im Sand verlaufen.

Der einst als Wunderkind deklarierte Hachim Mastour hat auf den Hype, den er als Teeanger mit seinem Wechsel zur AC Mailand ausgelöst hatte, zurückgeblickt und das Verhalten einiger Verantwortlicher damals beklagt.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Sagen wir es so: Das mediale Aufsehen bei meinem Wechsel zu Milan sorgte dafür, dass Vereine und Berater in mir mehr eine Chance sahen, Profit zu machen, als eine sportliche Chance, mit der man Geduld haben muss", sagte der mittlerweile 21-Jährige bei Tuttomercatoweb. Die Mailänder legten 2012 2,1 Millionen Euro für das damals 14-jährige Talent auf den Tisch.

"Das hat meiner sportlichen Entwicklung geschadet, vor allem, weil ich nur spielen wollte", fuhr Mastour fort. Milan zog ihn bereits mit 16 Jahren zu den Profis hoch, dabei hätte er sich lieber mehr Spielzeit bei den Jugendmannschaften gewünscht.

Hachim Mastour würde sich heute wohl für Ajax statt Milan entscheiden

"Die riesigen Erwartungen haben meine Zeit auf dem Platz verringert – das, was mich am meisten interessiert hat", haderte Mastour, der sich im Nachhinein vielleicht nicht für die Rossoneri entscheiden würde. "Sehen Sie, ich hatte eine tolle Zeit bei Milan, es war dort wie in einer Familie für mich. Aber mit etwas mehr Weitsicht hätte ich einen Klub wie Ajax Amsterdam wählen können, der an mir interessiert war."

Von Milan ging es für Mastour 2015 nach Malaga. Es folgten weitere Stationen bei PEC Zwolle und PAS Lamia, der Durchbruch gelang ihm jedoch nie. Aktuell ist er gar vereinslos.

Schließen