Diese Seite beinhaltet Affiliate-Links. Falls Du über einen dieser Links etwas kaufst, ist es möglich, dass wir eine Kommission bekommen.

FC Bayern München: Daniel Peretz gibt in Münster sein Debüt! Wer ist der neue FCB-Torhüter und wo kommt er her?

Durchaus überraschend tauchte letztlich der Name von Daniel Peretz auf, als der FC Bayern München im Sommer einen neuen Torwart suchte. Der im Vergleich zu den anderen Kandidaten wie Bono, Kepa oder Stefan Ortega völlig unbekannte Torhüter von Maccabi Tel Aviv soll sich zunächst hinter Sven Ulreich (35) einreihen. Die erfolglose Suche nach einer neuen Nummer zwei, bis Manuel Neuer (37) sich vollständig von seinem Skiunfall erholt hat, endete in einem Sinneswandel.

Bundesliga und Champions League live auf DAZN sehen: Jetzt anmelden!

Ulreich wird wie schon bei Neuers ersten längeren Zwangspause für seine Dienste als langjähriger Ersatzkeeper belohnt und bekam mit Peretz keine Star-Lösung vor die Nase gesetzt. Der Israeli soll, so der Plan, von seinen zwei erfahrenen Kollegen lernen und womöglich zur künftigen Nummer eins reifen.

Fünf Millionen Euro überwies Bayern für Peretz nach Tel Aviv, Ende August wurde die Verpflichtung des 23-Jährigen offiziell gemacht. Und nachdem er seit seiner Ankunft bis dato stets auf der Bank saß, wird er im Erstrundenspiel im DFB-Pokal bei Drittligist Preußen Münster am Dienstagabend (20.45 Uhr) nun auch erstmals für den FCB auflaufen dürfen.

"Ich bin es aus dem Ausland gewohnt, dass der zweite Torwart, wenn er sich das auch verdient hat, die Möglichkeit bekommt, im Pokal zu spielen", betonte Trainer Thomas Tuchel im Vorfeld und führte aus: "Weil das wichtig ist. Das ist wichtig für ihn, das ist wichtig für den Notfall, falls mal was passiert. Das hat aus meiner Sicht einfach nur Vorteile. Daniel verhält sich absolut top, das ganze Torwartteam mit den Trainern ist eine homogene Einheit, die sich sehr respektvoll pushen. Sven macht es herausragend gut gerade. Daniel haben wir mit viel Potenzial und vielen Hoffnungen für die Zukunft verpflichtet. Der hat sich das verdient."