Hamburger SV: Jens Todt will keine Panikkäufe tätigen

Kommentare()
Imago
Obwohl Todt beim HSV durchaus Bedarf an neuen Akteuren sieht, will er keine Paniktransfers tätigen, sondern nur aktiv werden, wenn alles passt.

Sportchef Jens Todt vom Bundesligisten Hamburger SV will trotz der brisanten sportlichen Situation nicht in Aktionismus auf dem Transfermarkt verfallen. "Wir werden nur dann aktiv, wenn das Gesamtpaket absolut passt, wenn die Mischung aus sportlichem Nutzen und wirtschaftlicher Machbarkeit stimmt", sagte der 47-Jährige auf der Vereinshomepage: "Paniktransfers wird es nicht geben."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bedarf für neue Kräfte sieht der Manager aber schon. "Mehr Torgefahr aus dem Mittelfeld würde uns sicher guttun", sagte Todt, der die aktuelle Situation mit Platz 17 und nur 15 Punkten als "brandgefährlich" einstuft. Dennoch ist er vom Klassenerhalt des Bundesliga-Dinos überzeugt: "Wir sind eine Einheit, wir halten zusammen. Es wird hart werden, aber wir schaffen es."

Nächster Artikel:
Caligiuri schießt Schalke zu wichtigem Sieg gegen Wolfsburg
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. CD Leganes: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alles zur Übertragung der Partie
Nächster Artikel:
Kansas City Chiefs vs. New England Patriots heute live im TV und LIVE-STREAM - so seht Ihr die NFL-Playoffs
Nächster Artikel:
Premier League: Tottenham feiert Last-Minute-Sieg, Manchester City mit Pflichtsieg, Arsenal feiert Derby-Triumph über Chelsea
Nächster Artikel:
NFL-Playoffs: New Orleans Saints vs. LA Rams heute live im TV und LIVE-STREAM
Schließen