FC Bayern München, News und Gerüchte: Wunschspieler Hudson-Odoi vor Verlängerung bei Chelsea, James-Abschied fix

Kommentare()
Beim FC Bayern München geht es am Mittwoch rund: James geht definitiv, zudem hat sich auch Sanches verabschiedet. CHO bleibt in London. Alle FCB-News.

Die Sommerpause ist angebrochen, auch wenn viele Stars des FC Bayern München aktuell noch in Diensten ihrer Nationalmannschaften weilen. Wann und wohin sie anschließend zurückkehren, ist noch nicht bei allen Akteuren klar.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Zum Beispiel weiß Mittelfeldspieler Renato Sanches noch nicht, wie es für ihn in der kommenden Spielzeit weitergeht. Vorsorglich hat er sich von Niko Kovac bereits verabschiedet und eine weitere Leihe ausgeschlossen.

Chelseas Callum Hudson-Odoi steht derweil vor der Vertragsverlängerung bei den Blues, Federico Chiesa (AC Florenz) hat kein Interesse an einem Transfer an die Isar und Rodri (Atletico Madrid) bat um Geduld. Überwiegend also keine guten Nachrichten für den deutschen Rekordmeister.

Zudem kam es, wie es schon vermutet wurde: James Rodriguez verlässt den FC Bayern. Dies machte der FCB am Mittwoch offiziell. Auch ein weniger bekannter Name verabschiedet sich aus der bayrischen Landeshauptstadt: U19-Talent Lungwitz zieht es nach Fürth.

Der FC Bayern München am Mittwoch. Die Nachrichten und Gerüchte rund um den FCB gibt es hier!

Die Bayern-News der vergangenen Tage:


Kein Transfer zum FC Bayern München: Callum Hudson-Odoi vor Verlängerung beim FC Chelsea


Der englische Nationalspieler Callum Hudson-Odoi wird seinen Vertrag beim Europa-League-Gewinner FC Chelsea nach Informationen von Goal und SPOX vorzeitig zu stark verbesserten Konditionen verlängern. Damit zerschlagen sich auch die Hoffnungen des FC Bayern München auf einen Transfer des talentierten Angreifers.

Callum Hudson-Odoi, Chelsea


Bericht: FC-Bayern-Kandidat Federico Chiesa will nur zu Juventus Turin


Italiens Rekordmeister Juventus Turin hat sich mit Angreifer Federico Chiesa vom Serie-A-Rivalen AC Florenz auf einen Transfer im Sommer verständigt. Das berichtet zumindest Sky Sport Italia. Bemerkenswert: Erst am Montag hatte die Fiorentina in einem offiziellen Statement klargestellt, den begehrten Angreifer nicht verkaufen zu wollen: "Chiesa wird, was uns betrifft, nächste Saison in Florenz spielen. Er wird das Aushängeschild der Mannschaft sein, die wir aufbauen."

Und doch gibt es nun angeblich die Einigung des Stars mit Juve. Bis 2024 soll gemäß des Berichts das Arbeitspapier Chiesas in Turin laufen, dabei soll der Italiener fünf Millionen Euro netto im Jahr verdienen. Wieviel der Rekordmeister der Fiorentina an Ablöse bieten wird, um den schnellen Flügelspieler zu verpflichten, ist unklar.

Federico Chiesa Italy


Jürgen Klopp als Bayern-Trainer? Rummenigge macht Franz Beckenbauer wenig Hoffnung


Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge macht seinem Ehrenpräsidenten Franz Beckenbauer wenig Hoffnung, dass der Trainer des deutschen Rekordmeisters in naher Zukunft Jürgen Klopp heißen könnte. "Ich weiß nicht, ob die Bundesliga noch einmal ein Reiz für Jürgen Klopp wäre. Er ist aktuell in der Liga, welche die Benchmark in Fußball-Europa darstellt", sagte Rummenigge der Sport Bild.

Beckenbauer sei "offensichtlich ein großer Befürworter von Jürgen Klopp", der als Teammanager des FC Liverpool am vergangenen Samstag den Titel in der Champions League gewann. "Aber das möchte ich jetzt nicht vertiefen. Wir haben einen Trainer und wollen keine erneute Diskussion", sagte Rummenigge. Der frühere Dortmunder und Mainzer Coach verfügt noch über Vertrag bis 2022, den die Reds außerdem gerne vorzeitig verlängern würden.

Jurgen Klopp Liverpool parade 2019


FC Bayern München: Abschied von James Rodriguez offiziell bestätigt


Rekordmeister Bayern München hat nun auch offiziell den Abschied des kolumbianischen Top-Stars James (27) bestätigt. Der Leihspieler von Real Madrid selbst habe den FC Bayern gebeten, die mit den Königlichen vereinbarte Kaufoption nicht zu nutzen. Wohin es James zieht, ist unbekannt. Zuletzt galten der SSC Neapel und Juventus Turin als sehr interessiert.


FC Bayern: U19-Talent Alexander Lungwitz wechselt zu Greuther Fürth


Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat Talent Alexander Lungwitz bis Ende Juni 2022 unter Vertrag genommen. Der 18 Jahre alte Linksverteidiger kommt von der U19 von Rekordmeister Bayern München nach Franken.

Der Junioren-Nationalspieler sammelte in der Wintervorbereitung der abgelaufenen Saison auch erste kurze Erfahrungen bei den Bayern-Profis.


Umworbener Rodri bittet Atletico Madrid um Ruhe und Geduld: "Kann nichts garantieren, habe eine Klausel"


 

Atletico Madrids umworbener Mittelfeldspieler Rodri hat seine Zukunft über den Sommer hinaus offen gelassen. Neben Manchester City wird immer wieder auch der FC Bayern München als möglicher Abnehmer genannt.

"Ich habe den Klub um Ruhe gebeten, um über meine Zukunft nachzudenken", sagte er bei Deportes Cuatro. "Es wäre heuchlerisch, zu sagen, dass ich irgendwas garantieren kann."

rodri_18052019

 


Renato Sanches verabschiedet sich von Bayern-Trainer Niko Kovac - keine erneute Leihe


Mittelfeldspieler Renato Sanches vom FC Bayern München spricht offen von einem Abschied in diesem Sommer. Der Portugiese will obendrein keine weitere Ausleihe mehr eingehen.

"Ich will keine erneute Leihe. Sollte ich wirklich gehen, dann komplett", wird Sanches in der Sport Bild zitiert. Er war vom FC Bayern in der Saison 17/18 an Swansea City verliehen gewesen, zog daraus allerdings keinen leistungssteigernden Nutzen.

Vielmehr wollte er sich unter Kovac versuchen. Doch auch unter dem neuen Trainer konnte er sich nicht durchsetzen: "Ich möchte mehr spielen. Ich weiß im Moment auch nicht, wie es weitergeht. Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, es noch einmal in München zu versuchen."

Renato Sanches Bayern Munich 28042019


Bastian Schweinsteiger verließ Bayern München nicht wegen Pep Guardiola


Bastian Schweinsteiger hat den FC Bayern München im Sommer 2015 nicht wegen Pep Guardiola verlassen. "Nein, ich bin wirklich nicht wegen Pep weggegangen. Ich war in einem gewissen Alter und wollte etwas Neues probieren", ordnete Schweinsteiger gegenüber der Sport Bild ein.

Derartige Gerüchte hatten sich für lange Zeit gehalten. In Manchester seien sich Schweinsteiger und Guardiola eines Abends begegnet: "Er kam zu mir und hat sich bedankt, dass ich nie ein schlechtes Wort im Nachhinein über ihn verloren habe." Insgesamt sei es ein "professionelles Verhältnis gewesen", er sei ein "ausgezeichneter Trainer" gewesen.

Dass es mit dem Katalanen nicht zum großen Triumph in der Champions League kam, machte Schweinsteiger an "Kleinigkeiten" fest, die stets gefehlt hätte: "Im Nachhinein kann man immer sagen, was man hätte besser machen können."

Pep Guardiola Bastian Schweinsteiger FC Bayern München 08092013


Leroy Sane zum FC Bayern? Rummenigge dementiert Angebot an Manchester City


Der FC Bayern München ist mit Manchester City bislang nicht in Gespräche über einen Transfer von Nationalspieler Leroy Sane eingetreten. "Wir haben kein Angebot für Leroy Sane abgegeben. So weit ist es noch lange nicht", sagte Karl-Heinz Rummenigge gegenüber der Sport Bild. Der Vorstandsvorsitzende dementierte damit Gerüchte um eine Offerte des Rekordmeisters über 80 Millionen Euro.

Vielmehr sollen sich die Münchner aktuell lediglich in Gesprächen mit dem Spieler befinden: "Erst muss der Spieler sich entscheiden, ob er sich vorstellen kann, zum FC Bayern zu kommen." Da dies bislang nicht der Fall sei, wären die Bayern noch nicht auf die Engländer zugegangen, so Rummenigge: "Der Spieler ist der wichtigste Faktor."

Leroy Sane Germany 2019


Schweinsteiger: Zweifel an Leroy Sane, Lob für Serge Gnabry


Ex-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat Zweifel geäußert, ob Nationalspieler Leroy Sane bei Fußball-Rekordmeister Bayern München die Lücke schließen könnte, die Franck Ribery mit seinem Weggang hinterlässt. "Ob ein Spieler wie Leroy die Konstanz hat, dies auf Dauer zu zeigen, muss man abwarten", sagte Schweinsteiger der Sport Bild.

Lobende Worte fand Schweinsteiger für Bayerns Flügelspieler Serge Gnabry. "Es ist für mich schön zu sehen, wie ein Serge Gnabry sich über seine Stationen bei Arsenal, Bremen, Hoffenheim und Bayern entwickelt hat. Im Fußball kommt es sehr auf die Mentalität des Spielers an", sagte der Weltmeister von 2014.

Serge Gnabry FC Bayern München Liverpool 13032019

Schließen