FC Bayern: Die drei heißesten Duelle um einen Stammplatz

Kommentare()
Getty Images
Vor dem Achtelfinale der Königsklasse sind beim FC Bayern alle Feldspieler fit. Goal wirft einen Blick auf die am härtesten umkämpften Plätze.

HINTERGRUND

"Manuel Neuer ist der einzige Spieler, der ausfällt. Alle anderen können spielen", sagte Jupp Heynckes am Freitag auf der Pressekonferenz des FC Bayern München vor dem Bundesligaspiel gegen Schalke 04 (Samstag, 18.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Jupp Heynckes im Goal-Interview: "Junge Trainer haben es nicht leicht"

Zwar ergänzte der Trainer, auf Thiago Alcantara noch verzichten zu wollen und den Spanier stattdessen am kommenden Wochenende im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg von Beginn an auflaufen zu lassen. Trotzdem ist klar: Pünktlich zur heißen Saisonphase kann Heynckes aus dem Vollen schöpfen, Härtefälle sind programmiert.

"Das ist ein Luxusproblem. Darüber mache ich mir keine Gedanken", versicherte Heynckes bereits nach dem jüngsten 6:0-Sieg im Viertelfinale des DFB-Pokals beim SC Paderborn. "Man kann Substanz sparen. Die Spieler sind fitter, körperlich präsent. Es ist gut, dass alle spielen können", so der 72-Jährige weiter.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Mats Hummels ergänzte: "Wir haben auf jeder Position einen großen Konkurrenzkampf. Jeder muss sich beweisen, will Spielzeit kriegen." Es gehe sogar "um Kadernominierungen, da wird jeder jedes Spiel nutzen, um seine bestmögliche Leistung zu zeigen".

Klar ist allerdings auch: Bis zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Besiktas in zehn Tagen wird sich nach Wochen der Rotation die 1A-Elf herauskristallisieren. Jene Mannschaft, die die großen Spiele bestreiten soll. Goal nennt im Vorfeld die drei heißesten Duelle und die gesetzten Spieler. 

Vidal gegen Martinez

*DON'T USE* FC Bayern

Beim Triple-Gewinn war Javi Martinez als Balancegeber Heynckes' Schlüsselspieler auf der Sechserposition im Mittelfeld. Gleichzeitig ist der Trainerroutinier ein großer Fan von Arturo Vidal, den er gerne liebevoll "meinen Arturo" nennt.

Im Ernstfall dürfte sich Heynckes allerdings für Martinez entscheiden, der zuverlässiger und geradliniger agiert als sein chilenischer Teamkollege, der bisweilen unnötige Fehler macht.

Es gilt allerdings festzuhalten: Martinez und Vidal sind von Grund auf unterschiedliche Spielertypen, haben je nach Gegner ihre Vorteile. Und: Sie können auch zusammen auflaufen. 

Thiago gegen Müller/James

*DON'T USE* FC Bayern

"Er ist ein Top-Spieler. Vor seiner Verletzung hat er sehr gut gespielt, auch wenn ich an das Spiel gegen Dortmund denke, da war er beim 3:1 der überragende Spieler", sagte Heynckes vergangene Woche auf Goal-Nachfrage über Thiago Alcantara.

Der Coach schätzt den Techniker und dessen außergewöhnliche Spielmacher-Qualitäten. Thiagos Problem: Heynckes ist ebenso Fan von Thomas Müller und James Rodriguez. Müller ist unter Heynckes wieder wichtig und nahezu unumstritten, James der aktuell wahrscheinlich formstärkste Offensivspieler im Bayern-Kader.

In den Duellen mit Besiktas dürfte Heynckes auf das bewährte Duo aus dem Kolumbianer und dem Weltmeister setzen. Setzen sich die Bayern erwartungsgemäß gegen die Türken durch und treffen im weiteren Verlauf des Wettbewerbs auf offensivstarke Mannschaften wie Real Madrid, Barca, PSG oder Manchester City könnten allerdings sowohl Thiago als auch Vidal für eine der beiden Achterpositionen in Frage kommen, um die Defensive zu stärken.

Coman gegen Ribery

*DON'T USE* FC Bayern

Kingsley Coman ist womöglich der Spieler, der unter Heynckes den größten Sprung gemacht hat. Bis zum Ende der Hinrunde schien es, als würde der 21-Jährige seinem 13 Jahre älteren Landsmann Franck Ribery den Rang ablaufen. Seit Beginn der Rückrunde spielt Ribery allerdings wieder groß auf, traf in den Bundesligaspielen gegen Leverkusen (3:1) und Mainz (2:0). 

Aufgrund seiner Erfahrung dürfte Ribery die Nase in den wichtigen Spielen dieser Saison noch hauchdünn vorn haben. 

Diese Spieler sind gesetzt

Joshua Kimmich Robert Lewandowski Bayern Munich 11092017

In der Defensive ist im Hinblick auf die großen Spiele alles klar. Manuel Neuer (sofern fit, Sven Ulreich als Vertreter), Joshua Kimmich, Jerome Boateng, Mats Hummels und David Alaba sind gesetzt. Gleiches gilt für Arjen Robben auf dem rechten Flügel sowie für Robert Lewandowski im Sturm.

Schließen