Neymar, Mbappe und Co.: Diese Spieler könnten Ronaldo bei Real Madrid ersetzen

Kommentare()
Getty/Goal composite
Ronaldo verlässt Real Madrid Richtung Juve. Die Suche nach seinem Nachfolger läuft bereits. Hier kommen mögliche Nachfolger für CR7.

  1. Getty Images

    Neymar

    Es ist kein Geheimnis, dass Real-Präsident Florentino Perez ein großer Fan von Neymar ist. Bevor der Brasilianer zu PSG wechselte, soll auch Real Madrid um ihn geworben haben. Neymar selbst hat den Anspruch, die Champions League zu gewinnen, dass gelang in Paris zuletzt trotz immenser Investitionen nicht. Bei Real könnte er den Premium-Status, den Ronaldo inne hatte, sofort übernehmen. Problem: Neymar hat noch bis 2022 Vertag an der Seine, er würde also eine Unsumme verschlingen. 
  2. Getty Images

    Kylian Mbappe

    Kylian Mbappe wäre die vielleicht logischste Lösung für die Ronaldo-Nachfolge. Denn er ist mit 19 noch so jung, dass er eine weitere rund zehn Jahre dauernde Ära begründen könnte. Er ist zudem der wohl vielversprechendste Spieler des Planeten, der sowohl selbst treffen als auch auf dem Flügel für den Unterschied sorgen kann. Der PSG-Youngster könnte allerdings bis zu 300 Millionen Euro kosten - viel Geld für einen Akteur, der zwar bereits auf höchstem Niveau geglänzt hat, von Ronaldos Konstanz aber altersbedingt noch weit entfernt ist. 
  3. Getty Images

    Eden Hazard

    Hazard und Real - beinahe jeden Transfersommer gibt es neue Gerüchte um den Chelsea-Star und die Madrilenen. Inzwischen ist er 27, seit Jahren gehört er zu den Besten. Gerade deshalb wäre es logisch, wenn er den Schritt zu einem Team gehen würde, das zu den drei besten der Welt gehört. Denn Hazard will die Champions League erneut gewinnen - und so den Status als vielleicht bester belgischer Spieler aller Zeiten unterstreichen. 
  4. Getty Images

    Robert Lewandowski

    Sicher, Lewandowski ist ein anderer Spielertyp als Ronaldo und aktuell deutet vieles auf einen Verbleib in München hin. Und dennoch: Sein Berater Pino Zahavi machte deutlich, dass Lewandowski auf höchstem Niveau spielen will. Das heißt konkret: die Champions League gewinnen. Dieses Vorhaben misslang an der Isar zuletzt mehrfach auf unglückliche Art und Weise. 
  5. Getty Images

    Mauro Icardi

    Icardi wäre bei einem etwaigen Wechsel nach Madrid viel mehr als Ersatz für Benzema zu verstehen. Dennoch bringt er mit seinem Torriecher und seiner Agilität einiges mit, das ihn für das Ausfüllen der Torjäger-Rolle in der spanischen Hauptstadt qualifizieren würde. Seine Ausstiegsklausel beträgt 110 Millionen Euro.
  6. Getty Images

    Harry Kane

    Harry Kane hat erneut eine Riesensaison gespielt - und eine überragende WM hinterher. Und er ist immer noch erst 24 Jahre alt. Seine Klasse und sein Instinkt vor dem Tor würden ihn für die Rolle des neuen Offensivstars bei Real qualifizieren. Bei Tottenham hat er noch Vertrag bis 2024.
  7. Getty

    Mohamed Salah

    Mohamed Salah hat in Liverpool jüngst einen langfristigen neuen Vertrag unterzeichnet. Und dennoch: Nach seiner Saison - er war der vielleicht beste Spieler des Jahres auf Klubebene - ist völlig logisch, dass es Spekulationen bezüglich eines Wechsels zu Real gibt. Denn Salah bringt alles mit, was sie in Madrid suchen. Sein linker Fuß würde zudem eine neue Variable ins Spiel der Blancos einbringen. 
  8. Adidas

    Paulo Dybala

    Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Juve Paulo Dybala abgibt. Vielmehr soll Dybala an der Seite von Ronaldo eine ganz besondere Saison prägen. Da der Argentinier aber nunmal zu den Besten in seinem Alter und zu den aufregendsten kommenden Ballon-d'Or-Anwärtern gehört, hat auch er einen Platz auf der Liste. Denn gewiss ist: Real beobachtet einen Spieler wie ihn genau. 
  9. Getty Images

    Christian Pulisic

    Pulisic ist erst 19 - und doch einer der hochveranlagtesten Akteure der Welt. Sicher, noch fehlt einiges für einen Klub wie Real. Perspektivisch hat er das Niveau aber, eines Tages das weiße Trikot zu tragen. Denkbar wäre durchaus, dass Real keine 1a-Lösung in diesem Sommer holt, sondern auf einen Thronfolger wartet, der vielleicht noch Zeit braucht. Und dieser könnte durchaus auch Pulisic sein.