Wie oft wurde Frankreich schon Weltmeister und wie oft stand die Grande Nation im WM-Finale?

Zinedine Zidane France Brazil 1998 World Cup Final 1998
PIERRE VERDY/AFP
Frankreich machte gegen Belgien den Einzug ins WM-Finale perfekt. Doch wie oft wurde die Equipe Tricolore schon Weltmeister?

Frankreich ist Weltmeister 2018! Die Euqipe Tricolore setzte sich im WM -Finale gegen Kroatien mit 4:2 (2:1) durch und darf sich über den goldenen Pokal freuen. Wie Ihr die Highlights zu diesem Spiel sehen könnt, erfahrt Ihr in einem separaten Artikel von Goal . Doch wie oft wurde die französische Nationalmannschaft überhaupt Weltmeister? Und wer stand damals im Kader?

Goal beantwortet wichtige Fragen zu Frankreichs WM-Historie, blickt auf einen großen Triumph zurück und schaut sich den Weg der Equipe ins Finale von Moskau an. 


Wie oft wurde Frankreich schon Weltmeister?


Die französische Nationalmannschaft krönte sich in Russland zum zweiten Mal zum Weltmeister. Trotz langer WM-Geschichte holten die Franzosen zuvor erst einen Titel. Beim Turnier 1998 im eigenen Land triumphierte das Team von Aime Jacquet in Paris gegen Brasilien und beendete so eine jahrzehntelange Durststrecke. Denn vorher war man beim Versuch, den Titel zu erringen, immer wieder gescheitert. 

Das Heim-Turnier begann mit einem 3:0 gegen Südafrika, die Tore in Marseille erzielten Christophe Dugarry, Pierre Issa per Eigentor und Thierry Henry. Auch im zweiten Gruppenspiel setzte sich der Gastgeber souverän durch, gegen Saudi-Arabien stand am Ende ein 4:0-Sieg. Thierry Henry per Doppelpack, David Trezeguet und Bixente Lizarazu trafen im Stade Saint-Denis.

Griezmann auf der Bank: Die wertvollste WM-Elf

Zum Abschluss in der Gruppe C setzte man sich mit 2:1 gegen den Gruppenzweiten Dänemark durch. Beim von Pierlugi Collina geleiteten Spiel in Lyon trafen Youri Djorkaeff und Emmanuel Petit per Strafstoß. Michael Laudrup hatte für die Dänen ausgeglichen. 

Trezeguet Henry France Saudi Arabia Group C 1998 World Cup

Frankreich über Paraguay, Italien und Kroatien ins WM-Finale

In die K.o.-Phase startete Frankreich mit einem denkbar knappen Sieg gegen Paraguay. Laurent Blanc traf in der 114. Minute per Golden Goal, das es damals noch gab. Das Spiel stieg damals in Lyon. 

Noch knapper wurde es für die Franzosen um Zinedine Zidane im Viertelfinale gegen Italien. Nach 120 Minuten sahen die 77.000 Zuschauer in 120 Minuten keine Tore, Frankreich musste gegen die von Cesare Maldini trainierte Squadra Azzurra ins Elfmeterschießen. Weil Di Biagio und Albertini verschossen und bei Frankreich nur Lizarazu nicht verwandelte, zog man ins Halbfinale ein. 

Dort wartete mit Kroatien die Überraschung des Turniers, die unter anderem Deutschland rausgeworfen hatten und mit Davor Suker oder Zvonimir Boban Ausnahmespieler in den eigenen Reihen hatten. In Paris drehte Lilian Thuram die Partie nach der Führung durch Suker und schoss die Franzosen ins Finale bei der Heim-WM.

Frankreich im WM-Finale gegen Brasilien

Im Endspiel traf Frankreich auf Brasilien. Mit 80.000 Zuschauern war das Stade de France ausverkauft. Brasilien wartete mit Stars wie Cafu, Roberto Carlos, Carlos Dunga, Rivaldo, Ronaldo und Bebeto auf. Im Vorfeld wurde das Match zum Duell der jungen Stürmer Henry und Ronaldo hochstilisiert. 

Das Spiel selbst wurde zur Show eines anderen Spielers: Zinedine Zidane erzielte schon vor der Pause einen Doppelpack, in der dritten Minute der Nachspielzeit machte Petit den Deckel drauf -  Frankreich war zum ersten Mal Weltmeister!

Aime Jacquet France 1998 World Cup


Wer waren 1998 die Stars bei Frankreich?


Die Weltmeistermannschaft von Frankreich im Jahr 1998 war gespickt mit Top-Spielern. Der 26-jährige Zidane war der Ausnahmespieler im Mittelfeld, von wo aus er das Spiel der Blauen dirigierte. Im Sturm brillierte der erst 20-jährige Henry, der allerdings im Finale nicht spielte. Weltmeisterkapitän war der heutige Nationaltrainer Didier Deschamps, der vor der starken Abwehr den Sechserraum kontrollierte. 

Hinten verteidigten Laurent Blanc und Marcel Desailly, ersterer war im Finale wegen seiner Roten Karte gegen Kroatien gesperrt. Auch Lilian Thuram, Bixente Lizarazu, Torwart Fabian Barthez, Christian Karembeu oder Emmanuel Petit sind hervor zu heben. 

Mit dieser Mannschaft spielte Frankreich im WM-Finale 1998:

Barthez - Thuram, Leboeuf, Desailly, Lizarazu - Petit, Deschamps - Djorkaeff, Zidane, Karembeu - Gulvarc'h

Lillian Thuram Didier Deschamps France World Cup 1998


Wie oft war Frankreich schon im WM-Finale?


Abgesehen von 1998 und eben 2018 stand Frankreich nur ein einziges weiteres Mal im Finale einer WM. Und wieder stand Zinedine Zidane im Fokus: 2006 traf man in Berlin auf Italien, das zuvor Deutschland ausgeschaltet hatte. Zidane traf bereits nach sieben Minuten per Elfmeter zur Führung. Marco Materazzi glich zwölf Minuten später aus, es ging in die Verlängerung. 

In der 110. Minute schrieb Zidane dann in seinem letzten Profispiel Geschichte. Nachdem Materazzi ihn beleidigt hatte, stieß der dem Verteidiger den Kopf in die Brust und flog mit Rot vom Platz. Ohne ihren Spielmacher verlor die Equipe das Elfmeterschießen, den letzten Schuss verwandelte Fabio Grosso. 

In all den Jahren zuvor versuchte Frankreich stets vergeblich, ins Finale zu kommen. Bei der WM 1986 wurde man Dritter, war also immerhin im Halbfinale, 1982 stand man ebenfalls unter den letzten Vier, verlor aber das Spiel um Platz drei gegen Polen. Auch 1958 stand man im Spiel um Bronze, gewann damals mit 6:3 gegen Titelverteidiger Deutschland. Bei der ersten Teilnahme 1934 scheiterte man im Achtelfinale an Österreich. 

Michel Platini France 1986 World Cup

Schließen