Offiziell: Thierry Henry wird neuer Trainer bei der AS Monaco

Kommentare
Die AS Monaco hat einen Nachfolger für den entlassenen Trainer Leonardo Jardim gefunden. Thierry Henry übernimmt im Fürstentum.

Der frühere Welt- und Europameister Thierry Henry wird neuer Trainer des Champions-League-Teilnehmers AS Monaco. Wie der Vizemeister der französischen Ligue 1 am Samstag mitteilte, erhält der frühere Weltklassestürmer einen Vertrag bis 2021. Für Henry ist es die erste Station als Cheftrainer.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"In erster Linie danke ich AS Monaco für die Möglichkeit, die Mannschaft dieses für mich so besonderen Vereins zu trainieren", sagte Henry: "Ich freue mich sehr, wieder bei der AS Monaco zu sein. Ich bin überaus entschlossen, die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Ich kann es kaum erwarten, die Spieler zu treffen und mit ihnen zusammenzuarbeiten."

AS Monaco: Leonardo Jardim nach vier Jahren entlassen

Am Freitag war der 41-Jährige noch als Co-Trainer des WM-Dritten Belgien beim 2:1-Sieg der Roten Teufel gegen die Schweiz im Einsatz. Henry startete bei den Monegassen seine Weltkarriere, die ihn im weiteren Verlauf zum FC Arsenal, zum FC Barcelona und zu den New York Red Bulls führte. In 141 Spielen für Monaco zwischen 1993 und 1999 erzielte Henry 28 Tore.

Monaco hatte sich am Donnerstag nach vier Jahren von Chefcoach Leonardo Jardim getrennt. Die Monegassen haben in der französischen Liga nur einen Sieg aus den ersten neun Spielen eingefahren und belegen derzeit den enttäuschenden 18. Platz.

In der vergangenen Saison war Monaco noch Vizemeister geworden und direkt in die Champions League eingezogen. Dort ist in dieser Saison unter anderem Borussia Dortmund Gruppengegner.

Mehr zur AS Monaco, Thierry Henry und der Ligue 1:

Nächster Artikel:
Paul Scholes zur Krise bei Manchester United: "Selbst Lionel Messi hätte hier Probleme"
Nächster Artikel:
Testspiel in Dänemark: Österreich kassiert Pleite im hohen Norden
Nächster Artikel:
Manuel Neuer nach DFB-Pleite gegen Frankreich: "Es hat ausgesehen, als hätten wir in Holland 3:0 gewonnen"
Nächster Artikel:
Niederlande holen Remis beim WM-Dritten Belgien
Nächster Artikel:
Besser, aber nicht erfolgreicher: DFB-Team verliert in Frankreich
Schließen