Entwarnung nach Farfan-Schock bei Peru

Kommentare()
Nach seinem Zusammenbruch am Wochenende geht es Jefferson Farfan besser. Gegen Australien kann er aber nicht auflaufen.

Der frühere Schalker Bundesligaprofi Jefferson Farfan fällt im letzten Vorrundenspiel Perus gegen Australien aus. Dies teilte Nationaltrainer Ricardo Gareca am Montag auf einer Pressekonferenz mit. Farfan war nach einem Zusammenprall im Training am Samstag bewusstlos zusammengebrochen und mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung in ein Moskauer Krankenhaus eingeliefert worden.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Es war ein riesiger Schreck, aber es geht ihm gut", sagte Gareca. Im abschließenden Gruppenspiel am Dienstag (16.00 Uhr im LIVE-TICKER) gegen Australien könne er aber nicht für die bereits ausgeschiedenen Peruaner auflaufen. "Leider kann er nicht spielen. Aber das Wichtigste ist, dass er sich jetzt erholt und dass er wieder ganz gesund wird." Kapitän Paolo Guerrero meinte: "Danke an Gott, dass es ihm gut geht."

Paolo Guerrero: Peru will WM-Punkte einfahren

Gareca und Guerrero unterstrichen die Bedeutung der Partie am Dienstag. Nach zwei 0:1-Niederlagen gegen Dänemark und Frankreich wollen sich die Südamerikaner unbedingt mit einem Sieg verabschieden.

"Wir wollen den Menschen noch ein bisschen Freude geben. Wir wollen nicht ohne Punkte heimkehren", sagte der 34-jährige Guerrero, der seine Karriere ungeachtet seiner Dopingsperre, die zunächst nur ausgesetzt ist, nach der WM fortsetzen will.

 

Mehr zu Peru bei der WM 2018:

Schließen