News Spiele
Ligue 1

French Connection: Walter Benitez, "die Mauer" der Ligue 1

12:00 MEZ 14.02.19
Walter Benitez
Der argentinische Keeper führt in Europas Top-5-Ligen die Statistiken an. Walter Benitez macht mächtig Eindruck in der Liga der Talente.

Es hat durchaus gute Gründe, dass sich Nizza-Torhüter Walter Benitez in dieser Saison den Spitznamen "Die Mauer" erarbeitet hat.

Der Argentinier startete die Spielzeit als Patrick Vieiras Nummer zwei, hat sich mit hervorragenden Leistung aber längst zur Nummer eins aufgeschwungen. Seinen bisherigen Höhepunkt erlebte Benitez beim 1:0-Sieg gegen Lyon am letzten Sonntag.

Es war ein Sieg, von dem bei Nizza letztlich keiner so recht wusste, wie er zustanden gekommen war. Lyon dominierte das Geschehen, hatte gute Chancen, scheiterte aber entweder am heldenhaften Verteidigen von Christophe Herelle oder am unglaublichen Torwartspiel von Benitez.

Kein Wunder, dass Vieira nach dem Spiel eine Empfehlung in Richtung Argentiniens Nationaltrainer Lionel Scaloni aussprach. Denn auf sein erstes A-Länderspiel wartet der 26-jährige Benitez weiterhin.

“Er verdient es, für sein Land berufen zu werden", sagte Vieira, nachdem Benitez hauptverantwortlich für den Sieg seiner Mannschaft gewesen war.

Benitez selbst ist da schon bescheidener, weiß zu gut, dass Manchester Uniteds Sergio Romero und Nahuel Guzman von UANL derzeit das präferierte Duo des Coaches sind.

“Es gibt zwei gute Torhüter, also hängt es vom Trainer ab", sagte er. "Es ist ein Traum, ein persönliches Ziel. Es ist etwas, worauf ich hinarbeite und ich hoffe, dass es nicht zu weit weg ist. Viele Journalisten zuhause sprechen schon über mich."

Benitez erlebt gerade seine beste Saison, seit er im Sommer 2016 nach Frankreich kam. Zehnmal blieb er in dieser Spielzeit schon ohne Gegentor - außer PSG schaffte das kein anderes Team in der Ligue 1 so häufig.

Und es war bereits das zweite Mal, dass Benitez im Duell Nizzas mit Lyon den Unterschied ausmachte. Im August nach dem Hinspiel klagte OL-Trainer Bruno Genesio: "Wir sind heute auf einen unüberwindbaren Torhüter getroffen."

Es war seinerzeit die erste Chance, die Benitez unter dem neuen Trainer Vieira bekam. Und sie kam nur zustande, weil Yoann Cardinale verletzt fehlte.

"Als ich hier ankam, entschied ich mich aufgrund der Eindrücke, die ich hatte und der Philosophie, die ich hier installieren wollte, für ihn", erklärte Vieira. "Also gab ich Cardi das Vertrauen."

"Es war kompliziert und ich tauschte. Was Walter abliefert, stellt meine Entscheidung jedenfalls infrage."

Benitez befindet sich auch im europäischen Vergleich in illustrer Gesellschaft. Nur fünf Torhüter schafften es in den Top-5-Ligen in dieser Saison öfter, ohne Gegentor zu bleiben: Alisson (Liverpool), Handanovic (Inter), Ederson (Manchester City), Oblak (Atletico Madrid) und Kepa (Chelsea).

Und bei einem näheren Blick werden Benitez' Statistiken noch beeindruckender.

Benitez hat die beste Quote in Europas Top-5-Ligen, wenn es um abgewehrte Schüsse geht. 81,91 Prozent stehen in dieser Hinsicht für ihn zu Buche - ein besserer Wert als alle anderen Torhüter, die bisher mindestens 30 Schüsse auf ihr Tor bekamen.

Ein Lauf von über zehn Stunden ohne Gegentor zwischen dem 21. Oktober und dem 16. Dezember war ein weiteres persönliches Highlight, das Benitez' Stärke untermauert.

Vieira weiß natürlich ganz genau, wie wichtige der Torhüter für sein Team geworden ist, das in einer Saison des Umbruchs überraschenderweise um die internationalen Plätze mitspielt.

"Er macht es fantastisch, vom ersten Spiel an", lobte Vieira. "Er ist ein großartiger Keeper und unsere Platzierung hat viel mit seinen Leistungen zu tun."

Da Nizza offensiv nicht sonderlich spektakulär auftritt und im Schnitt weniger als ein Tor pro Spiel schießt, ist es umso höher zu bewerten und vor allem Benitez' Verdienst, dass die Südfranzosen dennoch schon zehn Siege eingefahren haben. Lediglich Kellerkind Guingamp hat in der laufenden Runde bislang seltener getroffen als Nizza.

"Wir können uns nicht zu sehr auf ihn verlassen, aber es gibt natürlich Sicherheit, wenn man einen Torwart in exzellenter Verfassung hinten drin hat", sagte Mittelfeldspieler Pierre Lees-Melou Anfang des Monats.

Fakt ist: Ohne seine Mauer im Kasten würde es für Nizza derzeit deutlich schlechter aussehen. Und wenn Benitez sein Level hält, dürfte es im Sommer so manchen hochkarätigen Interessenten geben.