FIFA erklärt nicht gezählte Stimmen für Mohamed Salah bei Weltfußballerwahl

Die Stimmen des ägyptischen Nationaltrainers und Kapitäns wurden bei FIFA The Best nicht berücksichtigt. Der Weltverband lieferte nun eine Erklärung.

Der Weltverband FIFA hat eine Erklärung dafür geliefert, dass einige Stimmen für Offensivstar Mohamed Salah vom FC Liverpool bei der Weltfußballerwahl "The Best" nicht gezählt wurden.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Salah landete nicht in den Top-3 und vor allem die Tatsache, dass er aus seinem Heimatland Ägypten vom Nationaltrainer und Kapitän keine Stimmen erhielt, sorgte zunächst für Aufsehen und Ärger beim Spieler selbst.

Die FIFA hat nun gegenüber Omnisport erklärt, warum die Stimmen aus Ägypten nicht berücksichtigt wurden: "Bei der Auswertung der abgegebenen Stimmen des Ägyptischen Fußballverbands (EFA) wurde festgestellt, dass die Unterschrift auf den Wahlzetteln in Großbuchstaben verfasst waren. Diese schienen nicht rechtmäßig und authentisch. Außerdem wurde der Wahlzettel nicht vom Generalsekretär unterzeichnet, das ist jedoch verpflichtend."

Messi setzt sich gegen van Dijk und Ronaldo durch

Die FIFA gab außerdem an, dass man den Verband diesbezüglich kontaktiert, jedoch keine rechtzeitige Antwort erhalten habe.

Bei der Wahl zum Weltfußballer setzte sich Barcelonas Lionel Messi gegen Virgil van Dijk (Liverpool) und Cristiano Ronaldo von Juventus Turin durch. Salah landete auf Rang vier.

Schließen