News Spiele
Transfers

FC Bayern München: News und Gerüchte zum FCB - Niko Kovac erklärt Vidal-Wechsel, KHR zufrieden mit Kovac

13:17 MESZ 07.08.18
2018-08-07 Vidal Barcelona
Der FC Bayern bereitet sich derzeit auf die Saison 2018/19 vor. Goal hat alle aktuellen News und Transfergerüchte zum Rekordmeister.
Beim FC Bayern München ist in diesem Sommer vieles neu - allen voran natürlich der Trainer. Niko Kovac verließ Eintracht Frankfurt und beerbt beim FCB den in den Ruhestand zurückgetretenen Jupp Heynckes. 

Das Ziel für die kommende Saison ist klar definiert: Titel gewinnen. Nachdem es in der vergangenen Saison "nur" zum Triumph in der Bundesliga reichte, soll es 2018/19 im besten Fall das Triple werden. Besonders nach der Champions League hat man nach knappen Niederlagen in den vergangenen Jahren eine besonders große Sehnsucht. 

Vor dem Supercup präsentierte sich der FCB im Test gegen Manchester United (1:0) in guter Frühform. Nach dem Transfer von Arturo Vidal zum FC Barcelona meint Bayern-Trainer Niko Kovac, die Beweggründe des Chilenen zu kennen. Rummenigge indes zieht ein erstes Fazit in Bezug auf die Arbeit des neuen Coaches.

Was passiert beim FC Bayern München heute? Goal wirft einen genauen Blick auf alle News und Transfergerüchte rund um den FC Bayern und hält Euch auch am Freitag auf dem Laufenden.


FC Bayern: Niko Kovac erklärt die Gründe für den Wechsel von Arturo Vidal zum FC Barcelona


Niko Kovac hat die Gründe genannt, warum der FC Bayern München Arturo Vidal zum FC Barcelona gehen ließ

"Wenn man als Südamerikaner ein Angebot eines spanischen Klubs bekommt, ist es normal, dass er über einen Wechsel nachdenkt", erklärte der Bayern-Coach gegenüber der Bild und ergänzte: "Wir haben uns entschieden, dass wir ihm das ermöglichen." Dennoch verfüge der deutsche Rekordmeister auch nach dem Abgang von Vidal noch genügend Qualität im Mittelfeld. "Wir haben beim FC Bayern 22, nach dem Abgang von Arturo noch 21, Weltklasse-Spieler", sagte Kovac.


Karl-Heinz Rummenigge über Bayern-Trainer Niko Kovac: "Es fällt auf, dass er recht hart trainiert"


Bayern-Coach Niko Kovac ist bekannt für sein hartes Training, das bemerkte jetzt auch der Vorstandsvorsitzende der Münchner, Karl-Heinz Rummenigge. Trainer Niko Kovac fiebert dem Supercup am Sonntag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) gegen seinen Ex-Klub Eintracht Frankfurt entgegen. 

"Für mich ist die Rückkehr nach Frankfurt eine Besonderheit, eine Freude – ich kann dafür gar nicht genug Superlative finden", sagte Kovac im Bild-Interview. Er freue sich, "dass ich dort viele Freunde wiedersehe, denn ich habe zusammen mit meinem Bruder zweieinviertel wirklich tolle Jahre in Frankfurt erlebt. Die haben wir mit dem DFB-Pokal gekrönt. Der Kontakt wird immer bestehen bleiben", ergänzte der 46-Jährige. Kovac hatte mit der Eintracht durch ein 3:1 gegen Bayern überraschend den DFB-Pokal gewonnen und arbeitet seit einigen Wochen beim deutschen Rekordmeister.


Lothar Matthäus lobt BVB: "Bayern nicht mehr mit dem Abstand der letzten Jahre"


Lothar Matthäus lobt die Kaderplanung von Borussia Dortmund und sieht den BVB näher am FC Bayern München dran als noch in der jüngsten Vergangenheit. Außerdem bedauert er den Wechsel von Arturo Vidal.


Franck Ribery bedauert Vidal-Wechsel nach Barcelona


Arturo Vidal hat Bayern München in Richtung FC Barcelona verlassen. Sein ehemaliger Mitspieler Franck Ribery bedauert den Abgang und wünscht dem Chilenen gleichzeitig viel Glück.


Ante Rebic widerspricht Fredi Bobic: "Weiß, dass es konkrete Angebote gibt"


Ante Rebic von Eintracht Frankfurt sieht das Interesse der europäischen Top-Klubs an ihm als Bestätigung seiner starken Leistungen in der vergangenen Bundesliga-Saison und vor allem bei der WM, wie er exklusiv bei Goal verriet. Beim Turnier in Russland glänzte er als unermüdlicher Arbeiter in Kroatiens Offensive, sodass viele Spitzenvereine auf ihn aufmerksam geworden sind. Einen Wechsel noch in diesem Monat schloss er nicht aus.

"Das ist noch sehr früh für diese Geschichten", sagte Rebic und erklärte mit Blick auf seine bisherige Karriere: "Das Transferfenster ist noch fast einen ganzen Monat auf. Ich bin zu Fiorentina am 29. August gewechselt und zu Frankfurt am 31. August." Angeblich soll unter anderem der FC Bayern München, der mittlerweile von Rebics Ex-Coach Niko Kovac trainiert wird, an ihm dran sein. "Die meisten Wechsel passieren in den letzten Tagen des Transferfensters. Dann wird meine Situation klarer sein", meinte er.


Bayern München: Uli Hoeneß schwärmt von Jupp Heynckes und stichelt gegen Carlo Ancelotti


Uli Hoeneß hat sich zu der Auszeichnung für Jupp Heynckes als "Trainer des Jahres" geäußert und sich besonders darüber gefreut, dass in Zeiten eines "gewissen Jugendwahns", ein älterer Trainer die Wahl gewonnen habe. Außerdem richtete der Präsident des FC Bayern deutliche Worte an dessen Vorgänger Carlo Ancelotti.

"Unsere Performance war seinerzeit insgesamt katastrophal und überhaupt nicht unseren Ansprüchen angemessen", schrieb Hoeneß in seiner Laudatio auf den Trainer des Jahres im kicker über den Zeitpunkt der Entlassung von Ancelotti Ende September und die Rückkehr von Heynckes.


Wegen Jerome Boateng: Bayern München verhandelt angeblich mit Manchester United


Manchester United hat die Bemühungen um Jerome Boateng im Rahmen des Testspiels gegen den FC Bayern München (0:1) offenbar weiter verstärkt.

Berichten der Bild und Sport Bild zufolge sollen die Verantwortlichen des englischen Rekordmeisters Kontakt mit dem FC Bayern aufgenommen haben, um über einen möglichen Transfer des Nationalspielers zu verhandeln.


FC Bayern München: 1:0 im Supercup-Härtetest gegen Manchester United


Der FC Bayern München hat beim letzten Härtetest vor dem Supercup-Finale gegen Pokalsieger Eintracht Frankfurt einen Prestigeerfolg erzielt.

Bei der Heimpremiere des neuen Trainers Niko Kovac gewannen die klar überlegenen Münchner gegen Manchester United verdient mit 1:0 (0:0).


Rummenigge würde 100-Millionen-Euro-Transfers des BVB begrüßen


Karl-Heinz Rummenigge würde eine Transferoffensive von Borussia Dortmund begrüßen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München am Rande des Testspiels zwischen dem deutschen Rekordmeister und Manchester United.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hatte kürzlich in einem Sport-Bild -Interview betont, für einen Spieler wie Robert Lewandowski "auch mal 100 Millionen Euro zu zahlen".


Gerüchte über Bayern-Interesse: Das sagt Ivan Perisic


Ivan Perisic, Offensivspieler von Inter Mailand, hat sich mit einem Augenzwinkern zu den Gerüchten über ein angebliches Interesse des FC Bayern München geäußert.

"Wenn sie mich wollen, wissen sie ja, wo sie mich finden", sagte der kroatische Vize-Weltmeister im Interview mit Sportske novosti, angesprochen auf die Gerüchte rund um den deutschen Rekordmeister. Zudem äußerte sich Perisic zum neuen Bayern-Coach Niko Kovac, der ihn einst in der Nationalelf trainierte.


Barcelona-Trainer Ernesto Valverde schwärmt von Neuzugang Arturo Vidal


Ernesto Valverde hat sich zur Verpflichtung von Arturo Vidal geäußert. Der Mittelfeldstar wechselt vom FC Bayern zum FC Barcelona. "Er ist ein Krieger", sagte der Barca-Coach der Marca : "Wir hoffen, dass er uns Energie im Mittelfeld geben kann. Er hat Erfahrung und Qualität."

Wichtig für Barca sei es, erklärte Valverde weiter, dass der Chilene bereits viel Erfahrung bei internationalen Topklubs gesammelt habe. "Und überall wo er war, hat er sehr regelmäßig gespielt. Er ist es gewohnt, in großen Spielen aufzulaufen", so der 54-Jährige.


Arturo Vidal und Co.: Die Rekordabgänge des FC Bayern München


Zahlreiche Top-Spieler haben den FC Bayern in den vergangenen Jahren verlassen. Doch wer ist der Rekordabgang der Münchner?

Goal zeigt es!


Arturo Vidal wechselt vom FC Bayern zum FC Barcelona


Der Wechsel von Mittelfeldspieler Arturo Vidal vom deutschen Rekordmeister Bayern München zum FC Barcelona ist perfekt. Wie der FC Bayern auf seiner Website bestätigte, einigten sich beide Klubs am Freitag auf den Transfer.

Laut übereinstimmenden spanischen Medienberichten soll der 31-jährige Chilene, der bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2019 besaß, für eine Ablösesumme von 19 Millionen zum Klub des deutschen Torhüters Marc-Andre ter Stegen wechseln. Vidal erhält nach Klubangaben einen Dreijahresvertrag und soll pro Saison neun Millionen Euro netto verdienen.


FC Bayern: Diese Transfers für die Saison 2018/19 stehen schon fest


SPIELER POSITION VON ABLÖSESUMME
Leon Goretzka Mittelfeld FC Schalke 04 ablösefrei
Alphonso Davies Außenbahn Vancouver Whitecaps 10 Millionen Euro (Wechsel im Januar 2019)
Serge Gnabry Offensives Mittelfeld TSG Hoffenheim Rückkehr nach Leihe
Renato Sanches Mittelfeld Swansea City Rückkehr nach Leihe

Bayern München: Thomas Müller kritisiert Berichterstattung zur Özil-Causa


Thomas Müller hat im Trainingslager des FC Bayern München am Tegernsee in einer Medienrunde den medialen Umgang mit den Geschehnissen in der Debatte um Mesut Özil und dessen Rücktritt aus der Nationalelf als zentrales Problem angeprangert.

Müller sieht in der öffentlich geführten Debatte über Rassimus im Umfeld der Nationalelf und im deutschen Sport "eine heuchlerische Diskussion, die auch von den Medien mitgetragen wird“. Der Angreifer findet es besorgniserregend, "dass wir so ein Thema - auch beim Merkel-Seehofer-Zwist - genüsslich ausbreiten und uns dann wundern, dass die Gesellschaft gespalten ist und wir einen Scherbenhaufen haben". Die Medien würden in jüngster Zeit vermehrt versuchen, "Störfeuer zu finden und sie breit zu treten. Wir müssen alle ein bisschen vor der eigenen Haustür kehren", forderte Müller.


Bayern-Präsident Uli Hoeneß erneuert Kritik an eSports


Uli Hoeneß hat seine Abneigung gegen eSports noch einmal klar zum Ausdruck gebracht. "Es wäre totaler Schwachsinn, wenn der Staat nur einen Euro dazu geben würde. Junge Leute sollen Sport auf dem Trainingsplatz treiben. Es gibt beim FC Bayern auch Bestrebungen. Ich bin dagegen. Stehe aber relativ allein da", sagte der Präsident von Bayern München auf einer CSU-Veranstaltung in seinem Heimatort Bad Wiessee und fügte hinzu: "Ich sehe ein großes Problem auf uns zukommen. Das darf auf keinen Fall olympisch werden."

Während viele deutsche Fußballvereine in Sachen eSport derzeit aufrüsten, macht der deutsche Rekordmeister bislang nicht mit. Hoeneß hatte zuletzt immer wieder betont, dass eSports nicht mit der Philosophie und Tradition des Vereins zusammenpasst.


Anthony Martial zum FC Bayern? Karl-Heinz Rummenigge bezieht Stellung


Karl-Heinz Rummenigge hat sich zu den Gerüchten um ein mögliches Interesse des FC Bayern an  Anthony Martial von Manchester United geäußert und eine Verpflichtung des Stürmers ausgeschlossen .

"Man darf das Rad auch nicht überdrehen. Das machen manche Klubs, aber man macht dem Trainer damit Probleme", erklärte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern auf Nachfrage der Bild-Zeitung mit dem Hinweis, dass man mit Franck Ribery, Arjen, Robben, Kingsley Coman und Serge Gnabry ja bereits vier Außenstürmer im Kader habe. Dazu käme im Januar auch noch Alphonso Davies, den der deutsche Rekordmeister für rund 12 Millionen Euro aus der MLS von den Vancouver Whitecaps verpflichtete.


Bayern-Boss Uli Hoeneß verteidigt Kritik an Mesut Özil


Nach seiner harten Kritik an Mesut Özil hat Uli Hoeneß seinen Standpunkt verteidigt . Zudem äußerte sich der Bayern-Boss zum Vorrunden-Aus der DFB-Elf bei der WM 2018und möglichen Transfers des FC Bayern München.

"Ich habe meine private Meinung zu seiner sportlichen Leistungsfähigkeit gesagt. Ich habe nie darüber nachgedacht, ob er türkische Wurzeln hat, wo er geboren wurde, oder an was er glaubt. Meine Meinung dazu wird kein Mensch der Welt mehr ändern“, sagte Hoeneß bei einer Veranstaltung der CSU über seine Kritik an Mesut Özil.“ Beim DFB hat man sich von den Medien und seinem Umfeld eine politische Diskussion aufdrängen lassen. Da haben auch viele Politiker populistisch mitgemacht.“ Der Spieler hätte sich entschuldigen müssen und alles wäre gut gewesen.


Kurzer Schock im Training: Franck Ribery trägt Platzwunde am Kopf davon


Franck Ribery hat sich nach einem Zusammenprall im Trainingslager des FC Bayern München am Kopf verletzt . Der Franzose musste die Trainingseinheit am Donnerstag vorzeitig abbrechen.

Bei der ersten Einheit am Tegernsee konzentrierte sich Ribery so sehr auf den Ball, dass er ein neben dem Spielfeld stehendes Tor übersah und gegen den Pfosten stieß. Der 35-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf, wurde kurzzeitig behandelt und musste das Training vorzeitig beenden.


Nach WM-Aus: Thomas Müller verspürt "riesige Motivation"


Nationalspieler Thomas Müller verspürt nach dem frühen Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft in Russland zu Beginn der neuen Saison eine "riesige Motivation". Er und seine Mitspieler wollten beim FC Bayern und der Nationalmannschaft zeigen, "wie wir es besser können", sagte er in einem Interview mit fcb.tv . Zum Fall Mesut Özil wurde er dabei nicht gefragt.

Bayern-Zugang Leon Goretzka wich bei diesem brisanten Thema aus. Es habe "sehr hohe Wellen geschlagen. Die sich dazu äußern möchten, haben das gemacht", sagte der 23-Jährige bei seiner Vorstellung am Donnerstag. Er habe "lange gebraucht", um das WM-Aus, das er als "harten Schlag" bezeichnete, abzuhaken. "Dabei soll es bleiben", so Goretzka: "Ich will mich auf die Aufgabe hier konzentrieren, die ist groß genug."


Vor Wechsel zum FC Bayern: Auch Barcelona wollte Leon Goretzka


Leon Goretzka, Neuzugang des FC Bayern München, hat bei seiner offiziellen Vorstellung beim deutschen Rekordmeister am Donnerstagmittag bestätigt, dass auch der FC Barcelona Interesse an ihm hatte.

"Das ehrt einen natürlich", sagte der 23-jährige Mittelfeldspieler, als er von einem Reporter darauf angesprochen wurde, ob auch der spanische Meister seine Fühler nach ihm ausgestreckt hatte. "Ich habe mir für meine Entscheidung viel Zeit gelassen und glaube, dass ich mit dem FC Bayern die beste Wahl getroffen habe", ergänzte er.