FC Bayern München: Eintracht Frankfurt dementiert Ribery-Wechsel - alle News zum FCB

Kommentare()
Weiter dreht sich vieles um Franck Ribery. Ein Wechsel nach Frankfurt wurde von der Eintracht mittlerweile dementiert. Alle News und Gerüchte zum FCB.

Der FC Bayern München steht am 3. August der nächste Härtetest vor dem Bundesligastart an. Dann geht es gegen Borussia Dortmund um den deutschen Supercup. 

Sichere Dir Tickets für den Audi-Cup 2019 in München mit Bayern, Real, Fenerbahce und Tottenham!

Indes ist der deutsche Rekordmeister nach wie vor auf der Suche nach Verstärkungen: Leroy Sane von Manchester City wurde in den letzten Wochen intensiv vom deutschen Rekordmeister umworben. Trainer Niko Kovac ist guter Dinge, dass ein Transfer über die Bühne geht.

Auch um Franck Ribery ranken sich mittlerweile Gerüchte. Der Franzose, der die Münchner nach zwölf Jahren verlassen wird, soll unter anderem von der AS Monaco und Eintracht Frankfurt kontaktiert worden sein. Die Eintracht dementiert jedoch die Gerüchte um eine Verpflichtung des 36-Jährigen.

Der FC Bayern München am Montag. Alle News und Gerüchte rund um den FCB gibt es hier!

Die Bayern-News der vergangenen Tage:


FC Bayern: Franck Ribery zu Eintracht Frankfurt? SGE dementiert Gerüchte um Transfer


Bundesligist Eintracht Frankfurt hat ein angebliches Interesse am Ex-Bayern-Star Franck Ribery offiziell dementiert. Medienchef Jan Strasheim erklärte auf Anfrage der dpa, dass man sich "nicht mit einer Verpflichtung von Franck Ribery" beschäftige. 

Zuvor hatte die Bild berichtet, dass der Halbfinalist der Europa-League-Saison 2018/19 Interesse an dem 36-jährigen Franzosen habe.

In den vergangenen Tagen und Wochen wurden mehrere Klubs als Abnehmer für den Offensivmann genannt, der nach zwölf Jahren beim deutschen Rekordmeister keinen neuen Vertrag mehr erhalten hatte.

2019-05-26-ribery


Thiago exklusiv: "Michael Jordan ist mein Lieblingssportler abseits des Fußballs"


Mittelfeldspieler Thiago Alcantara vom FC Bayern München hat verraten, dass der frühere NBA-Star Michael Jordan sein Lieblingssportler abseits des Fußballs ist

"Er hat wahnsinnig gute Entscheidungen getroffen und jedes Spiel an sich gerissen", begründete Thiago seine Wahl im exklusiven Interview mit  Goal  und  SPOX  während der US-Tour des deutschen Rekordmeisters in Los Angeles.

Das komplette Interview mit Thiago Alcantara lest Ihr ab Dienstagmorgen bei Goal und SPOX.

Thiago Alcantara FC Bayern


Thiago exklusiv: "Gai Assulin war der talentierste La-Masia-Spieler, den ich je gesehen habe"


Mittelfeldspieler Thiago Alcantara vom FC Bayern München hat verraten, dass der aktuell vereinslose Gai Assulin der Spieler war, der ihn in der Nachwuchsakademie "La Masia" des FC Barcelona am meisten beeindruckte.

"Er war in meinem Alter – und er war mir immer einen Schritt voraus. Er hat es dann in die zweite Mannschaft geschafft, aber den Sprung zu den Profis verpasst. Letztlich hat er nur in der zweiten und dritten spanischen Liga gespielt. Und trotzdem war er der talentierteste Spieler, den ich je in La Masia gesehen habe", sagte Thiago im exklusiven Interview mit  Goal  und SPOX während der US-Tour des deutschen Rekordmeisters in Los Angeles.


Miroslav Klose vom FC Bayern: "Junge Spieler sind oft zu schnell satt"


Rio-Weltmeister Miroslav Klose hat die Einstellung der Nachwuchsfußballer in Deutschland kritisiert. "Ich habe viel Kontakt zu Ex-Profis, die heute Trainer oder sonst im Fußball tätig sind. Sie bestätigen, dass die heutige Generation diese Einstellung, die bei uns normal war, nicht mehr hat, bis auf wenige Ausnahmen. Diese Leidenschaft, dieses Herz vermisse ich. Sie gehört zum Gesamtpaket neben Talent, Physis, Athletik", sagte Klose im kicker-Interview.

"Die Ausbildung muss sein, klar. Aber manche lassen die Schule schleifen und kapieren nicht, dass sie, wenn sie als Nationalspieler oft weg sind, den Stoff nachholen müssen. Viele gehen da den bequemen Weg. Das zeigt mir, dass es dann nicht reicht", sagte Klose weiter. Der 41-Jährige trainiert seit vergangenem Jahr die U17 von Bayern München. 

Miroslav Klose Bayern U17


Monaco hat sich angeblich Absage von Ex-Bayern-Spieler Franck Ribery eingefangen


Der seit Anfang Juli vereinslose Franck Ribery soll der AS Monaco eine Absage erteilt haben. Wie die französische L'Equipe berichtet, möchte der 36-Jährige in der Ligue 1 und der Bundesliga für keine anderen Vereine spielen als für Olympique Marseille und den FC Bayern München.

Auch insgesamt soll sich die Suche nach einer neuen Herausforderung schwierig gestalten. Demnach müsse Ribery bei seiner Entscheidung viele Faktoren beachten. Neben der sportlichen Attraktivität eines neuen Arbeitgebers sollen auch familiäre Gründe für den Champions-League-Sieger von 2013 eine Rolle spielen.


FCB-Trainer Niko Kovac bei Leroy Sane "sehr zuversichtlich"


Trainer Niko Kovac glaubt, dass der FC Bayern München im Rennen um Leroy Sane eine Chance hat. Er hat in einem Interview das Interesse am Angreifer von Manchester City erneuert. Während der Premier-League-Verein versucht, mit dem 23-Jährigen zu verlängern, wird dieser auch intensiv vom Bundesligisten umworben.

"Ich bin zuversichtlich und gehe davon aus, dass wir ihn bekommen können", sagte Kovac dem ZDF und betonte mit Blick auf die aktuelle Hängepartie: "Unsere Vereinsführung ist dort sehr engagiert hintendran. Dass es nicht einfach ist, sehen Sie, sonst wäre es ja schon durch."

Leroy Sane Man City 2019


FC Bayern: Jürgen Klopp wollte Franck Ribery nach Liverpool holen


Liverpool-Coach Jürgen Klopp plante in diesem Sommer wohl die Verpflichtung von Franck Ribery, falls ein Platz in der Offensive frei geworden wäre. Wie L'Equipe berichtet, ist Klopp ein großer Fan des zurzeit ablösefrei verfügbaren Franzosen.

Da aber keiner von Liverpools Angreifern den Klub verlassen hat, ist im Kader der Reds keine vakante Stelle für die Münchner Klub-Ikone freigeworden.  

Franck Ribery Bayern 18052019


Marc Roca zum FC Bayern? Espanyol Barcelona nicht verhandlungsbereit


Der FC Bayern ist an Marc Roca interessiert. Will der Rekordmeister den defensiven Mittelfeldspieler von Espanyol Barcelona verpflichten, muss er jedoch dessen Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro zahlen. Denn nach Informationen von Goal und SPOX ist Espanyol unter keinen Umständen bereit, den spanischen U21-Europameister für eine geringere Ablösesumme ziehen zu lassen.

Radio Catalunya hatte zuletzt von einem Angebot der Münchner in Höhe von 18 Millionen Euro berichtet, Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge betonte kurz darauf aber, dass man weder ein solches Angebot abgegeben habe noch in Kontakt mit dem spanischen Erstligisten getreten sei. Letzteres müssen die Bayern auch nicht. Wenn er seine Klausel aktiviert, kann Roca seinen Arbeitgeber trotz seines bis 2022 laufenden Vertrags verlassen, ohne dass der Klub sein Veto einlegen kann.

Marc Roca Espanyol

Schließen