News Spiele
Mit Video

FC Bayern München: Hoeneß tritt wohl ab, positive Signale von Sane? Alle News und Transfergerüchte zum FCB

09:43 MESZ 24.07.19
Niko Kovac FC Bayern
Während der wohl bevorstehende Abschied von Hoeneß die Schlagzeilen dominiert, gibt es Neues von Sane. Alle News und Gerüchte zum FC Bayern München.

Der FC Bayern München beginnt nach der USA-Reise und dem ICC die Vorbereitung auf den Supercup gegen Borussia Dortmund. Am Kader soll jedoch noch gearbeitet werden.

Sichere Dir Tickets für den Audi-Cup 2019 in München mit Bayern, Real, Fenerbahce und Tottenham!

Am Dienstagabend sorgte eine Meldung, wonach Uli Hoeneß sein Amt beim FC Bayern niederlegen wird, für mächtig Furore.

Außerdem gibt es Neuigkeiten bezüglich eines Transfers von Leroy Sane, der von Trainer Niko Kovac als "Wunschspieler" bezeichnet wurde.

Der FC Bayern München am Mittwoch. Alle News und Gerüchte rund um den FCB gibt es hier!

Die Bayern-News der vergangenen Tage:


FC Bayern München: Niko Kovac will wohl noch einen "echten Sechser"


Einem Bericht der Sport Bild zufolge will Trainer Niko Kovac noch einen defensiven Mittelfeldspieler zum FC Bayern München holen.

Das Blatt spricht dabei von einem "echten Sechser", da Thiago, Leon Goretzka, Corentin Tolisso und Renato Sanches diese Position zwar bekleiden können, jedoch keine Spezialisten sind.

Marc Roca von Espanyol ist dabei ein heiß gehandelter Name. Javi Martinez, der bislang prädestiniert für diese Rolle war, reagierte darauf angesprochen durchaus gereizt: "Ist das ein Spieler von Bayern? Nein. Also muss ich dazu auch nichts sagen."


FC Bayern setzt Leroy Sane wohl Deadline, Bosse "zeigen klaren Plan auf"


Der FC Bayern München setzt Wunschspieler Leroy Sane von Manchester City angeblich eine Entscheidungs-Deadline. Indes soll es positive Signale bezüglich eines Wechsels vom Management des deutschen Nationalspielers geben. Das berichtet die Sport Bild


FC Bayern München: Uli Hoeneß macht offenbar Schluss - Nachfolger soll feststehen


Die Ära Uli Hoeneß geht beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München offenbar nach 40 Jahren in der Klubführung zu Ende. Laut Bild-Zeitung wird der Präsident im November nicht mehr zur Wiederwahl antreten, auch seinen Posten als Aufsichtsratschef will Hoeneß demnach aufgeben. Der Klub wollte die Meldung auf Nachfrage von Goal und SPOX nicht kommentieren.  


Marc Roca zum FC Bayern München? Rummenigge dementiert Verhandlungen


Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender von Rekordmeister Bayern München, hat angebliche Verhandlungen mit Espanyol Barcelona wegen eines möglichen Transfers von Mittelfeldspieler Marc Roca dementiert .

"Es hat keinen Kontakt und keine Verhandlungen mit dem Klub gegeben. Er hat aber meines Wissens nach eine Klausel im Vertrag", sagte Rummenigge zum Abschluss der zehntägigen US-Tour in Kansas City/Missouri.  

Zuvor hatte  Radio Catalunya  in seiner Sendung "Club de la Mitjanit" berichtet, dass der FC Bayern mit einem ersten Angebot in Höhe von 18 Millionen Euro Ablöse plus erfolgsabhängige Boni gescheitert sei . Dem Bericht zufolge verlangt Espanyol die festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro.


Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern: Jerome Boateng "hat Pluspunkte gesammelt"


Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Innenverteidiger Jerome Boateng gelobt. "Er hat sich innerhalb der Mannschaft sehr positiv verhalten und Pluspunkte gesammelt", sagte der 63-Jährige zum Abschluss der zehntägigen US-Tour des deutschen Rekordmeisters in Kansas City/Missouri. Boateng, dessen Zukunft in München offen ist, habe "einen richtigen und guten Schritt getan" und sich in einer körperlich guten Verfassung befunden.

Außerdem zog Rummenigge ein äußerst positives Fazit zur Reise: "Uns ist ein perfekter Spagat zwischen den Interessen des FC Bayern und der sportlichen Vorbereitung gelungen", sagte er  vor dem abschließenden Härtetest gegen AC Mailand am Mittwoch (3.00 Uhr  live auf DAZN ). "Wir haben einen großen Schritt in eine gute Vorbereitung gemacht."


Im Test gegen Real Madrid: Jann-Fiete Arp lässt Marcelo stehen



Der FC Bayern präsentiert sein neues Champions-League-Trikot


Der FC Bayern München wird in der Champions League künftig wieder in einem dunklen Blauton - navy blue - auflaufen. Der Bundesligist hat sein neues CL-Trikot veröffentlicht.

Das Jersey ist nicht wie im vergangenen Jahr silber, sondern erinnert an ein Trikot, in dem die Münchner bereits vor mehreren Jahren in der Königsklasse aufliefen. Das Design ähnelt zudem dem neuen Heimtrikot, da es ebenfalls das Allianz-Arena-Muster auf der Vorderseite abbildet. 


FC Bayern München: Niko Kovac geht von Boateng-Verbleib aus


Trainer Niko Kovac geht von einem Verbleib des Rio-Weltmeisters Jerome Boateng bei Bayern München aus . "Sollte er bleiben, wonach es aktuell aussieht, hat er dieselben Chancen wie jeder andere Spieler auch. Er macht seine Sache sehr gut und ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung bisher in der Vorbereitung", sagte Kovac nach der Ankunft des deutschen Rekordmeisters in Kansas City.

Der 30 Jahre alte Innenverteidiger Boateng hatte in der Nacht auf Sonntag beim 3:1 der Bayern gegen Real Madrid 90 Minuten gespielt, war danach aber aus privaten Gründen aus den USA nach Deutschland zurückgeflogen. "Er hat noch einen Zweijahresvertrag. Wenn er bleibt, wird er ein Bestandteil der Mannschaft sein", sagte Kovac über die Zukunft des Abwehrspielers.


Bayern Münchens David Alaba von Barca-Interesse geehrt: "Eine Wertschätzung"


Abwehrspieler David Alaba von Bayern München fühlt sich durch das angebliche Interesse seitens des spanischen Meisters FC Barcelona geschmeichelt . "Natürlich ist das eine Wertschätzung, natürlich ist das eine Ehre für mich", sagte der Österreicher nach der Ankunft des deutschen Rekordmeisters in Kansas City. Er selbst habe aber mit Barca keine Gespräche geführt.

Stattdessen wolle er sich ganz auf die kommenden Aufgaben mit dem deutschen Rekordmeister konzentrieren. "Ich habe den Fokus hier in Amerika und in der Vorbereitung voll und ganz auf München gelegt. Ich wollte mich auf das Wesentliche konzentrieren. Wir haben viel vor", sagte er.