News Spiele
Mit Video

Bericht: FC Bayern setzt Manchester Citys Leroy Sane Deadline, Bosse "zeigen klaren Plan auf"

09:05 MESZ 24.07.19
2019_7_20_LeroySane
Seit Wochen bestimmt ein möglicher Sane-Transfer zum FC Bayern die Schlagzeilen. Offenbar forciert der Rekordmeister nun eine zeitnahe Entscheidung.

Der FC Bayern München setzt Wunschspieler Leroy Sane von Manchester City angeblich eine Entscheidungs-Deadline. Indes soll es positive Signale bezüglich eines Wechsels vom Management des deutschen Nationalspielers geben. Das berichtet die Sport Bild

Erlebe die Bundesliga live auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Demnach plane der Rekordmeister, Sane eine Frist zu setzen, um sich klar für oder gegen einen Transfer in die bayrische Landeshauptstadt zu positionieren. Als mögliches Datum wird der 8. August ins Spiel gebracht, der in England die Schließung des Transferfensters bedeutet.

Bericht: Positive Signale vonseiten des Sane-Managements 

Nach Sport-Bild-Informationen sei der FCB vonseiten der Sane-Verantwortlichen über eine "grundsätzliche Möglichkeit" eines Zustandekommens informiert worden.

Trainer Niko Kovac erklärte dem Blatt: "Unsere Verantwortlichen zeigen ihm einen klaren Plan auf, der abgesprochen ist." Der Kroate schob nach: "Wir sind da sehr fokussiert und zielorientiert. Leroy weiß, was er hier zu erwarten hat. Wenn ein Spieler mit solchen Kapazitäten zum FC Bayern wechselt, kennt er seine Aufgaben."

Niko Kovac: "Wir wissen alle, dass Leroy Sane unser Wunschsspieler ist"

Allerdings weiß der 47-Jährige auch um die Schwierigkeit eines Transfers dieser Größenordnung: "Dass der Transfer nicht einfach ist, sieht man. Aber ich weiß, dass unsere Verantwortlichen sehr hart dafür arbeiten, dass es klappt." Kovac sagte abschließend: "Wir wissen alle, dass Leroy Sane unser Wunschspieler ist. Das weiß die Öffentlichkeit, das wissen wir."

Sane weilt derzeit mit den Cityzens in Asien. Am Samstag werden er und seine Teamkollegen zurück in England erwartet.

Der ehemalige Schalker besitzt in Manchester noch einen Vertrag bis 2021.