Auch wegen Cristiano Ronaldo: Serie-A-Gehälter klettern auf Rekordniveau

Kommentare()
Getty Images
Nie verdienten die Kicker in Italiens Oberhaus mehr Geld. Auch, weil Top-Star Cristiano Ronaldo bei Juve ein Rekordsalär einstreicht.

Der Transfer von Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin hat die Gehälter in der italienischen Serie A in die Höhe getrieben. Die Kosten für Spieler-Gagen werden in der Saison 2018/19 ein Rekordhoch von 1,129 Milliarden Euro erreichen. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Gazzetta dello Sport hervor. 

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

In der Saison 2017/18 hatten die Serie-A-Klubs noch 955 Millionen Euro für die Spieler ausgegeben, in der Saison 2014/15 waren nur 849 Millionen Euro für die Saläre aufgebracht worden.

Top-Verdiener der Serie A: Cristiano Ronaldo vor Gonzalo Higuain

31 Millionen Euro netto soll CR7 pro Spielzeit bis Ende seines Vertrags bei Juve 2022 einstreichen. Er führt das Ranking der bestbezahlten Serie-A-Kicker mit deutlichem Vorsprung an. Dahinter folgt AC-Mailand-Neuzugang Gonzalo Higuain, der nach der Trennung von Juventus von den Mailänder 9,5 Millionen Euro netto pro Saison erhalten soll. 

Platz drei belegt Juves Starstürmer Paulo Dybala mit geschätzt sieben Millionen Euro gefolgt von Miralem Pjanic, der seinen Vertrag mit Juventus Turin kürzlich erneuert hat und 6,5 Millionen Euro kassieren soll. Auf Platz fünf rangiert Milans 19 Jahre alter Torwart Gianluigi Donnarumma mit sechs Millionen Euro per annum netto. Die Top-20-Verdiener der Serie A gibt es hier.

Dybala Pjanic Juventus Sporting Champions League

Auch die Trainergehälter treiben die Kosten in der Serie A in die Höhe. 35,9 Millionen Euro netto pro Saison werden die 20 Serie-A-Trainer in dieser Meisterschaftssaison kassieren. In der Saison 2017/18 waren es 28,8 Millionen Euro netto gewesen. 

Serie A: Massimilano Allegri verdient mehr als Carlo Ancelotti

Juve-Coach Massimiliano Allegri führt im dritten Jahr in Folge das Ranking der bestbezahlten Coaches in Italien an. 7,5 Millionen Euro netto verdient Allegri pro Saison. 

Auf Platz zwei schaffte es der ehemalige Bayern-München-Coach Carlo Ancelotti, der nach neun Jahren in die Serie A zurückgekehrt ist. 6,5 Millionen Euro kassiert Ancelotti von seinem neuen Arbeitgeber SSC Neapel netto. Auf Platz drei schaffte es Inter-Trainer Luicano Spalletti mit 4,5 Millionen Euro netto pro Saison.

Mehr zu Cristiano Ronaldo und der Serie A:

Schließen