Neuhaus, Paulinho und Co.: Die Players to watch in der Bundesliga-Saison 2018/19

Kommentare()
collage Bundesliga Players to watch
Getty
Sie sind jung, hungrig und haben das Zeug, in der Saison 2018/19 die Bundesliga zu erobern. Goal zeigt Euch 30 Players to watch!

  1. JOELINTON | TSG Hoffenheim | 22 Jahre | Angriff | Brasilien
    Imago

    #1 JOELINTON | TSG Hoffenheim | 22 Jahre | Angriff | Brasilien

    Der technisch beschlagene Mittelstürmer kam schon 2015 nach Hoffenheim, wurde nach enttäuschender erster Saison für die letzten beiden Jahre aber an Rapid Wien verliehen. "Österreich hat ihm gutgetan. Er hat sich super entwickelt", sagte TSG-Trainer Julian Nagelsmann während der Vorbereitung über Joelinton. Beim 6:1 im DFB-Pokal in Kaiserslautern erzielte der Brasilianer drei Tore, hat gute Chancen, auch in der Bundesliga einen der beiden Plätze im Angriff zu ergattern.
  2. LINTON MAINA | Hannover 96 | 19 Jahre | Mittelfeld / Angriff | Deutschland
    Getty

    #2 LINTON MAINA | Hannover 96 | 19 Jahre | Mittelfeld / Angriff | Deutschland

    Der deutsche U19-Nationalspieler wurde seit 2014 in Hannovers Nachwuchs ausgebildet, erhielt im Februar seinen ersten Profivertrag. "Herausragende Anlagen" bescheinigt ihm 96-Manager Horst Heldt, zuletzt wurde berichtet, dass Manchester United um den gebürtigen Berliner buhlt. Maina, der am liebsten über die linke Außenbahn kommt, feierte gegen Ende der letzten Saison sein Bundesliga-Debüt. Beim 6:0 im DFB-Pokal bei Drittligist Karlsruher SC durfte er zuletzt die kompletten 90 Minuten lang ran.
  3. DENNIS JASTRZEMBSKI | Hertha BSC | 18 Jahre | Mittelfeld | Deutschland
    Getty

    #3 DENNIS JASTRZEMBSKI | Hertha BSC | 18 Jahre | Mittelfeld | Deutschland

    Einer aus Herthas vielleicht goldener Generation, er wurde mit den Berlinern im Mai Deutscher A-Jugendmeister. Jastrzembski ist extrem schnell, kommt am liebsten mit Tempo über links, kann hervorragend dribbeln, begeisterte in der Vorbereitung. Trainer Pal Dardai warnt zwar vor zu hohen Erwartungen, sagt aber auch: "Er kann eine Überraschung werden in der Bundesliga."

    Der deutsche U18-Nationalspieler kann zwar noch A-Jugend spielen, durfte zuletzt im DFB-Pokal bei Eintracht Braunschweig aber als Joker ran und bereitete prompt den 2:1-Siegtreffer durch Vedad Ibisevic vor. "Der Trainer sagte mir bei der Einwechslung, ich solle eine Vorlage machen. Das habe ich getan", verriet der Deutsch-Pole danach trocken.

  4. LOUIS JORDAN BEYER | Borussia Mönchengladbach | 18 Jahre | Verteidigung | Deutschland
    Getty

    #4 LOUIS JORDAN BEYER | Borussia Mönchengladbach | 18 Jahre | Verteidigung | Deutschland

    Der Rechtsverteidiger stand bereits vergangene Saison zweimal im Profi-Kader, beim Saisonauftakt 2018/19 gegen Leverkusen am Samstag dürfte er sein Bundesliga-Debüt feiern: "Dass er am Samstag, wenn Leon Bailey oder Julian Brandt über seine Seite kommen, mehr zu tun bekommen wird, ist klar. Aber ich glaube, er wird auch das lösen", sagte Fohlen-Trainer Dieter Hecking, nachdem Beyer im DFB-Pokal bei Oberligist Hastedt überzeugt hatte.

    Beyer spielte sich in der Vorbereitung in den Fokus, profitiert auch von der Verletzung von Neuzugang Michael Lang, der eigentlich rechts hinten eingeplant war. "Man gönnt das niemandem, aber es ist natürlich eine Chance“, sagt der deutsche U18-Nationalspieler, der 2015 von Fortuna Düsseldorf in den Gladbacher Nachwuchs gewechselt war.

  5. PAULINHO | Bayer Leverkusen | 18 Jahre | Mittelfeld / Angriff
    Reprodução / Twitter

    #5 PAULINHO | Bayer Leverkusen | 18 Jahre | Mittelfeld / Angriff

    Neben dem neuen Real-Juwel Vinicius vielleicht das größte Talent Brasiliens, ist physisch und technisch schon extrem weit. Paulinho debütierte bereits mit 16 für Vasco da Gama in der ersten Liga, wechselte nun für 18,5 Millionen Euro Ablöse nach Leverkusen.

    "Natürlich wünsche ich mir, mit Bayer Meister zu werden", sagte der 18-Jährige im Sport-Bild-Interview forsch. Hat mit Julian Brandt, Leon Bailey, Karim Bellarabi und Kevin Volland in Leverkusens Offensive zwar große Konkurrenz, dürfte aber zu seinen Einsatzzeiten kommen. Im DFB-Pokal bei Oberligist Pforzheim durfte der brasilianische U20-Nationalspieler zuletzt eine Viertelstunde lang als Joker spielen.

  6. NICOLAS GONZALEZ | VfB Stuttgart | 20 Jahre | Angriff | Argentinien
    Getty

    #6 NICOLAS GONZALEZ | VfB Stuttgart | 20 Jahre | Angriff | Argentinien

    Definitiv einer der Kandidaten für den Shootingstar der Saison! Gonzalez hat in Stuttgart bisher kaum Anlaufschwierigkeiten, Landsmann Santiago Ascacibar hilft ihm bei der Eingewöhnung sehr. Vergangene Saison mit sieben Toren für die Argentinos Juniors in Argentiniens Oberhaus, 8,5 Millionen Euro waren dem VfB die Dienste des 20-jährigen Mittelstürmers nun wert.

    Gonzalez spielt sehr aggressiv, ist wendig und schnell, hat einen tollen Torriecher. Er kann aber auch auf Außen ausweichen, kann mitspielen - der ideale Sturmpartner für Mario Gomez also? "Er wird uns noch viel Freude bereiten", sagt Manager Michael Reschke jedenfalls über den Linksfuß, der im DFB-Pokal bei Hansa Rostock gleich in der Startelf stand.

  7. CUNHA | RB Leipzig | 19 Jahre | Angriff | Brasilien
    Getty Images

    #7 CUNHA | RB Leipzig | 19 Jahre | Angriff | Brasilien

    Wie einst Weltstar und Landsmann Ronaldinho, der ihm viel Glück in Leipzig wünschte, ging Cunha einen Zwischenschritt beim FC Sion in der Schweiz, will sich nun in einer Top-Liga Europas etablieren. Der 19-Jährige ist trickreich, hat ein extrem hohes Spielverständnis, kann Schnittstellenpässe ebenso gut wie messerscharfe Abschlüsse.

    "Ich fühle mich super hier, es gefällt mir sehr, Leipzig ist ein fantastischer Klub", sagt Cunha, der in vier der fünf bisherigen RB-Pflichtspiele dieser Saison in der Startelf stand und schon zweimal traf. Die Konkurrenz im Angriff ist zwar groß, Cunha scheint aber mehr als bereit für das Abenteuer Bundesliga.

  8. FELIX GÖTZE | FC Augsburg | 20 Jahre | Verteidigung / Mittelfeld | Deutschland
    Twitter/FC Augsburg

    #8 FELIX GÖTZE | FC Augsburg | 20 Jahre | Verteidigung / Mittelfeld | Deutschland

    Der kleine Bruder von WM-Held Mario Götze sah beim FC Bayern wenig Chancen auf den Durchbruch und wechselte nach Augsburg. "Natürlich will ich spielen", kündigte er zuletzt in der Augsburger Allgemeinen an, hinterließ in der Vorbereitung auch einen sehr guten Eindruck.

    Vor allem seine Vielseitigkeit könnte Götze, der in der Viererkette quasi alles und auch im defensiven Mittelfeld spielen kann, zugute kommen. Beim DFB-Pokalspiel bei Regionalligist Steinbach bekam der 20-Jährige, der in Augsburg bis 2022 unterschrieben hat, einen Kurzeinsatz auf der rechten Außenbahn. Am Samstag in Düsseldorf könnte er nun sein Bundesliga-Debüt feiern, bei den Bayern war er in den letzten beiden Spielzeiten lediglich siebenmal im Kader, ohne aber zum Einsatz zu kommen.

  9. HAMZA MENDYL | FC Schalke | 20 Jahre | Verteidigung | Marokko
    Imago

    #9 HAMZA MENDYL | FC Schalke | 20 Jahre | Verteidigung | Marokko

    "Die Entwicklung von diesem Jungen ist schon außerordentlich", sagt Schalke-Manager Christian Heidel über seine neueste Errungenschaft. Er meint Hamza Mendyl, der für sieben Millionen Euro vom OSC Lille zu den Knappen kam. Der Linksverteidiger ist marokkanischer Nationalspieler, stand im Kader der Nordafrikaner bei der WM 2018, ohne aber zum Einsatz zu kommen.

    Mendyl verfügt über ein extrem hohes Tempo, auch mit Ball am Fuß, ist offensivstark und kann viel Druck entfalten. In der Defensivarbeit hat er aber noch gut sichtbare Schwächen, ist zuweilen zu ungestüm. Dennoch: Obwohl Mendyl, der Anfang 2016 aus Marokko nach Lille wechselte, vergangene Saison nur zwölf Ligue-1-Partien für die Nordfranzosen absolvierte, hatte auch der FC Arsenal Interesse an ihm. Ein echter Geheimtipp also ... 

  10. JOHANNES EGGESTEIN | Werder Bremen | 20 Jahre | Angriff | Deutschland
    Getty

    #10 JOHANNES EGGESTEIN | Werder Bremen | 20 Jahre | Angriff | Deutschland

    Wird bereits sei ein paar Jahren als kommender Werder-Stürmer Nummer eins gehandelt, nun könnte die Zeit für Maxi Eggesteins jüngeren Bruder Johannes reif sein. Trainer Florian Kohfeldt sieht den deutschen U21-Nationalspieler aber mittlerweile mehr auf den Flügeln als auf der Neuner-Position.

    So kam Eggestein auch bei seinem Joker-Einsatz im DFB-Pokal bei Viertligist Wormatia Worms über die rechte Seite, erzielte prompt das Tor zum 6:1-Endstand. Der 20-Jährige hat körperlich zugelegt - und zeigte schon in der vergangenen Saison gute Ansätze, als er in der Bundesliga siebenmal eingewechselt wurde.

  11. ACHRAF HAKIMI | Borussia Dortmund | 19 Jahre | Verteidigung | Marokko
    imago

    #11 ACHRAF HAKIMI | Borussia Dortmund | 19 Jahre | Verteidigung | Marokko

    Hätte bei Real Madrid neben Dani Carvajal nun auch noch Alvaro Odriozola vor der Nase gehabt, ließ sich daher für zwei Jahre nach Dortmund verleihen. Beim BVB soll Hakimi auf der Rechtsverteidigerposition Routinier Lukasz Piszczek Druck machen, dürfte als Backup in einer langen Saison regelmäßig zu Einsätzen kommen. Auch auf der linken Defensivseite könnte Hakimi aushelfen.

    Der 19-jährige marokkanische Nationalspieler hat schon WM-Erfahrung, durfte bei Real vergangene Saison auch zweimal in der Champions League ran. Beim BVB saß er im Erstrundenspiel im DFB-Pokal bei Greuther Fürth zuletzt noch 120 Minuten auf der Bank.

  12. FLORIAN NEUHAUS | Borussia Mönchengladbach | 21 Jahre | Mittelfeld | Deutschland
    Getty

    #12 FLORIAN NEUHAUS | Borussia Mönchengladbach | 21 Jahre | Mittelfeld | Deutschland

    Technisch stark, passsicher, laufstark - ein ähnlicher Spielertyp wie Christoph Kramer, mit dem er bei der Borussia unter anderen kommende Saison um einen der Mittelfeld-Plätze im neuen 4-3-3-System konkurrieren wird. "Wir sehen für ihn eine realistische Chance, dass er sich bei uns unter die ersten Elf spielt", sagte Gladbach-Coach Dieter Hecking schon vor Beginn der Vorbereitung.

    In selbiger hat Neuhaus diesen Eindruck verfestigt. "In jedem Training gibt er 100 Prozent, läuft dabei mit Abstand am meisten – und auch noch intelligent. Er hat eine gute Duftmarke gesetzt", sagt Hecking, der den deutschen U21-Nationalspieler beim 11:1-Sieg im DFB-Pokal beim BSC Hastedt in die Startelf beorderte. Neuhaus, der im Sommer 2017 von 1860 München zur Borussia kam, vergangene Saison an Düsseldorf ausgeliehen war und dort großen Anteil am Bundesliga-Aufstieg der Fortuna hatte, zahlte das Vertrauen zurück, erzielte ein wunderschönes Tor und bereitete ein weiteres vor.

  13. AARON MARTIN | FSV Mainz 05 | 21 Jahre | Verteidigung | Spanien
    Getty Images

    #13 AARON MARTIN | FSV Mainz 05 | 21 Jahre | Verteidigung | Spanien

    Sowohl taktisch als auch technisch bei Espanyol Barcelona hervorragend ausgebildet, ist Aaron Martin trotz eher schmächtiger Statur der wohl hochwertigste Neuzugang bei den Mainzern. "Er hat ein sehr gutes Freilaufverhalten und auch in engen Räumen unter Druck ein sehr gutes Passspiel. Er ist auf der Seite immer anspielbar", schwärmt 05-Trainer Sandro Schwarz, bei dem Martin hinten links gesetzt sein wird.

    Der 21-Jährige durchlief alle spanischen Junioren-Nationalmannschaften, hatte nach einer guten Saison 2017/18 für Espanyol, in der er 32 LaLiga-Partien absolvierte, auch in der Premier League Interesse geweckt. "Die Bundesliga ist eine große Liga. Die Art und Weise, wie hier Fußball gespielt wird, gefällt mir", sagt der Spanier, dessen Vorbild Real-Star Marcelo ist, über seine Entscheidung für Mainz.

  14. HENDRIK WEYDANDT | Hannover 96 | 23 Jahre | Angriff | Deutschland
    Getty

    #14 HENDRIK WEYDANDT | Hannover 96 | 23 Jahre | Angriff | Deutschland

    Eine Geschichte wie im Märchen: Der 23-Jährige sah nie ein NLZ von innen, spielte vor vier Jahren noch Kreisliga. Beim Regionalligisten Germania Egestorf empfahl er sich dann, machte Tore wie am Fließband und wechselte im Juli eigentlich zur U23 von Hannover.

    Aufgrund des Abgangs von Jonathas erhielt Weydandt in der Vorbereitung aber seine Chance bei den Profis, überzeugte im Training und in Testspielen mit seiner unbekümmerten Art und tollem Torriecher. Die Belohnung: Weydandt erhält einen Profivertrag, wurde im DFB-Pokal gegen den KSC kurz vor Schluss eingewechselt und machte in acht Minuten noch zwei Tore. "Das sind die schönen Geschichten, die der Fußball schreibt. Henne ist heute der glücklichste Mensch der Welt. Wir freuen uns alle mit ihm", sagte 96-Trainer Andre Breitenreiter über seinen Angreifer, der sich durchaus Chancen auf ein baldiges Bundesliga-Debüt ausrechnen darf.

  15. ARNE MAIER | Hertha BSC | 19 Jahre | Mittelfeld | Deutschland
    Getty

    #15 ARNE MAIER | Hertha BSC | 19 Jahre | Mittelfeld | Deutschland

    Der deutsche U19-Nationalspieler, der bereits als Neunjähriger zur Hertha kam, schaffte bereits letzte Saison den Durchbruch, will nun den nächsten Schritt gehen und sich als Leistungsträger etablieren.

    Hertha-Coach Pal Dardai plant im Mittelfeldzentrum jedenfalls fest mit Maier, der nächste Saison unter anderem mehr Torgefahr ausstrahlen will. "Jetzt bin ich viel selbstbewusster", sagte er zuletzt der Bild. "Das tut meinem Spiel gut, mittelfristig will ich auch ein Leader sein.“ Vergangene Spielzeit kam der technisch versierte Youngster, ein Mix aus Sechser und Achter, auf 17 Bundesligaspiele.

  16. PABLO MAFFEO | VfB Stuttgart | 21 Jahre | Verteidigung | Spanien
    Getty

    #16 PABLO MAFFEO | VfB Stuttgart | 21 Jahre | Verteidigung | Spanien

    Gehörte seit 2013 Manchester City, machte auf seiner Leihstation in Girona zuletzt mit bärenstarken Leistungen gegen Megastars wie Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo auf sich aufmerksam. Maffeo ist extrem gut und aggressiv im Zweikampf, sehr schnell und technisch sauber. 

    Neun Millionen Euro überwies der VfB für seinen "Wunschspieler auf dieser Position" (Manager Michael Reschke) nun an ManCity. 33 LaLiga-Einsätze stehen in der Vita des spanischen U21-Nationalspielers, in Stuttgart wird er sich hinten rechts mit Routinier Andreas Beck um den Stammplatz streiten. Gewinner scheint vorerst Maffeo zu sein, der bei der bitteren Pokalniederlage zuletzt bei Drittligist Hansa Rostock in der Startelf stand, während Beck es nicht mal in den Kader schaffte. Überzeugen konnte Maffeo in Rostock allerdings wie das gesamte Team nicht.

  17. DODI LUKEBAKIO | Fortuna Düsseldorf | 20 Jahre | Mittelfeld / Angriff | Belgien
    Getty Images

    #17 DODI LUKEBAKIO | Fortuna Düsseldorf | 20 Jahre | Mittelfeld / Angriff | Belgien

    Feiner linker Fuß, sehr schnell, körperlich robust, auf beiden Flügeln einsetzbar: Lukebakio könnte Düsseldorfs schärfste Offensiv-Waffe der kommenden Saison werden. Die Fortuna hat den 20-jährigen Belgier für ein Jahr vom FC Watford ausgeliehen, bei den Hornets kam Lukebakio vergangene Rückrunde nach seiner Verpflichtung aus Charleroi noch kaum zum Zug.

    In Düsseldorf überzeugte er in den Testspielen, auch gegen namhafte Gegner wie Florenz, die Fans haben Lukebakio schon ins Herz geschlossen. "In seinem letzten halben Jahr in Charleroi stand er 15-mal in der Startelf, und die Mannschaft ist Dritter geworden. Wir warten jetzt ab, die Bundesliga ist noch einmal eine Nummer größer", sagt Fortuna-Coach Friedhelm Funkel.

    Beim Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal gegen Oberligist Rot-Weiß Koblenz gelangen Lukebakio gleich zwei Tore, eines davon wunderschön. Sein riesiges Potenzial hat der belgische U21-Nationalspieler, der aus dem Nachwuchs des RSC Anderlecht stammt, jedenfalls zur Genüge angedeutet.

  18. STEFAN POSCH | TSG Hoffenheim | 21 Jahre | Verteidigung | Österreich
    Getty

    #18 STEFAN POSCH | TSG Hoffenheim | 21 Jahre | Verteidigung | Österreich

    Der Österreicher aus dem eigenen Nachwuchs spielte sich schon vergangene Saison ins Bundesliga-Team, machte neun Spiele, ehe ihn Verletzungsprobleme stoppten. In der kommenden Spielzeit könnte er den Sprung zum Stammspieler schaffen, spielte beim Pokalspiel in Kaiserslautern von Beginn an in Julian Nagelsmanns Dreierkette.

    Der 21-jährige Posch, der alle Junioren-Nationalteams Österreich durchlief, war 2015 von Admira Wacker in Hoffenheims Akademie gewechselt. Am Verhältnis zum Coach wird es jedenfalls nicht liegen, wenn Posch der nächste Schritt nicht gelingt. "Julian Nagelsmann ist der beste Trainer, den ich je hatte. Seine Trainings sind umfangreich, detailliert und für den Kopf sehr anspruchsvoll", schwärmte er vergangenes Jahr.

     

  19. NORDI MUKIELE | RB Leipzig | 20 Jahre | Verteidigung | Frankreich
    Getty

    #19 NORDI MUKIELE | RB Leipzig | 20 Jahre | Verteidigung | Frankreich

    Nordi Mukiele hat einen steilen Aufstieg hinter sich: Ausgebildet bei Paris FC und Stade Laval, debütierte er noch mit 17 für Laval in der zweiten französischen Liga, wechselte nach Montpellier, überzeugte auch in der Ligue 1 und soll dann sogar das Interesse von Manchester City geweckt haben.

    Statt zu den Skyblues wechselte der 20-jährige Franzose aber zu RB Leipzig, 16 Millionen Euro überwiesen die Sachsen für den Defensivmann nach Montpellier. Trainer Ralf Rangnick plant Mukiele eher als Innenverteidiger ein, der taktisch hervorragend ausgebildete und sehr schnelle französische Junioren-Nationalspieler kann aber auch rechts hinten problemlos agieren. "Ich spiele da, wo mich der Trainer hinstellt", sagt er selbst. Dreimal durfte er bisher in Pflichtspielen für Leipzig ran, zuletzt beim 3:1 im Pokal bei Viktoria Köln in der "Baby"-Innenverteidigung neben Landsmann Upamecano.

  20. MARCO RICHTER | FC Augsburg | 20 Jahre | Angriff | Deutschland
    Getty

    #20 MARCO RICHTER | FC Augsburg | 20 Jahre | Angriff | Deutschland

    Typ Straßenfußballer, unbekümmert, Zug zum Tor: Marco Richter hat alles, was einen aufregenden Offensivspieler auszeichnen kann. In der Rückrunde der vergangenen Saison war der 20-Jährige plötzlich fester Bestandteil des Augsburger Bundesliga-Teams, machte in zwölf Spielen ein Tor. Kommende Spielzeit will Richter, der mit 14 vom FC Bayern in den Nachwuchs des FCA kam, von Beginn an seine Duftmarken setzen.

    Beim DFB-Pokalspiel in Steinbach stand der deutsche Junioren-Nationalspieler in der Startelf, erzielte das Führungstor. Richter kann Mittelstürmer spielen, aber auch auf allen Positionen einer offensiven Dreier-Reihe dahinter. "Marco ist ein heißer Kandidat, nicht nur für den Kader, sondern für mehr", sagt Augsburgs Trainer Manuel Baum, mahnt aber gleichzeitig: "Er hat noch mehr im Kreuz, wenn er ganzheitlich denkt und sich nicht nur auf sein Talent verlässt."

  21. JACOB BRUUN LARSEN | Borussia Dortmund | 19 Jahre | Mittelfeld / Angriff | Dänemark
    Getty

    #21 JACOB BRUUN LARSEN | Borussia Dortmund | 19 Jahre | Mittelfeld / Angriff | Dänemark

    Eine Fußprellung legt ihn ausgerechnet zum Saisonstart zwar derzeit flach, Bruun Larsen war jedoch einer der Gewinner der Vorbereitung beim BVB. Neu-Trainer Lucien Favre steht auf die Spielintelligenz des Offensivspielers, der auf beiden Flügeln eingesetzt werden kann.

    In den Testspielen glänzte der 19-Jährige auch gegen Top-Gegner wie Liverpool oder Benfica, gilt mittlerweile als sehr gute Alternative zu den arrivierten Offensivkräften um Marco Reus. "Herr Favre hat mir ein paar Details und Infos über die Möglichkeiten gegeben, die ich auf dem Platz habe. Das finde ich gut, weil man davon viel lernt", sagte der dänische U21-Nationalspieler, der vergangene Rückrunde an den VfB Stuttgart verliehen war, dort aber nur zu fünf Bundesliga-Einsätzen kam.

  22. JEAN-PHILIPPE MATETA | FSV Mainz 05 | 21 Jahre | Angriff | Frankreich
    Getty

    #22 JEAN-PHILIPPE MATETA | FSV Mainz 05 | 21 Jahre | Angriff | Frankreich

    "Ein Stürmer, der nicht nur mit dem Rücken zum Tor steht, sondern vorne sehr variabel und aktiv ist", sagt Mainz-Trainer Sandro Schwarz über seinen acht Millionen Euro teuren Neuzugang, der von Olympique Lyon kam. Dort hatte der 21-jährige Mateta keine Zukunft mehr, war vergangene Saison in die zweite französische Liga verliehen - und erzielte für Le Havre starke 19 Tore.

    Mateta hat eine große Ruhe am Ball, ist technisch trotz seiner 1,92 Meter gut und stark im Abschluss. Dürfte im Mainzer Sturmzentrum zu Saisonbeginn gesetzt sein und den Vorzug vor Anthony Ujah erhalten, auch im DFB-Pokalspiel bei Erzgebirge Aue stand der frühere französische U19-Nationalspieler in der Anfangsformation.

  23. OLE KÄUPER | Werder Bremen | 21 Jahre | Mittelfeld | Deutschland
    Imago

    #23 OLE KÄUPER | Werder Bremen | 21 Jahre | Mittelfeld | Deutschland

    Im Mittelfeldzentrum ist Werder nicht besonders breit besetzt, Käuper darf sich daher durchaus Hoffnung auf Einsätze machen. Der 21-Jährige debütierte vergangene Rückrunde in der Bundesliga, ist spielstark und mit guter Übersicht ausgestattet. Das Tempo auf höchstem Profi-Niveau macht ihm zwar noch zu schaffen, dennoch sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt schon vor einigen Monaten über Käuper: "In bestimmten Spielen oder Spielphasen kann er uns stärker machen."

    Im DFB-Pokalspiel bei Wormatia Worms wurde der gebürtige Bremer, der schon mit acht Jahren zu Werder kam, nach gut einer Stunde eingewechselt. Bitter: Nach wenigen Minuten verletzte er sich in einem Zweikampf, muss nun erstmal zuschauen. "Natürlich ist es erst einmal bitter, dass Ole die kommenden Wochen fehlen wird", sagte Kohfeldt, ergänzte aber: "Die Verletzung hat sich jedoch als nicht so schwerwiegend wie zunächst angenommen herausgestellt. Ich bin guter Hoffnung, dass er nach der Länderspielpause Anfang September wieder dabei ist."

  24. ALASSANE PLEA | Borussia Mönchengladbach | 25 Jahre | Angriff | Frankreich
    Getty

    #24 ALASSANE PLEA | Borussia Mönchengladbach | 25 Jahre | Angriff | Frankreich

    Eigentlich schon ein gestandener Spieler, in der Bundesliga aber ein neues und vor allem sehr interessantes Gesicht. Gladbach will mit Plea, der für 23 Millionen Euro aus Nizza kam, endlich mal wieder einen echten Mittelstürmer haben, der funktioniert und Tore garantiert.

    Vor eineinhalb Jahren war der frühere französische Junioren-Nationalspieler schon auf dem Sprung zu einem Topklub, ehe ihn ein Meniskusriss stoppte. Seinerzeit schoss er in der Ligue 1 mit Nizza Tor um Tor, glänzte mit seiner Geschwindigkeit und seinem Gespür für die richtigen Laufwege in die Tiefe.

    Nach monatelanger Pause fightete er sich eindrucksvoll zurück, erzielte vergangene Saison in 35 Ligaspielen 16 Tore. "Er ist ein Strafraumspieler, ist immer da. Im Strafraum ist er brandgefährlich, wenn er da den Ball liegen hat, dann ist er für jedes Tor gut", lobte Fohlen-Coach Dieter Hecking, nachdem Plea im DFB-Pokal bei Oberligist Hastedt (11:1) letztes Wochenende dreimal netzte. Nicht nur deshalb wird der 25-Jährige auch in der Bundesliga vorerst als Stoßstürmer der Borussia gesetzt sein.

  25. FREDRIK JENSEN | FC Augsburg | 20 Jahre | Mittelfeld | Finnland
    Getty

    #25 FREDRIK JENSEN | FC Augsburg | 20 Jahre | Mittelfeld | Finnland

    Der Finne kam für drei Millionen Euro von Twente Enschede nach Augsburg, ist ein unbeschriebenes Blatt. Vor viereinhalb Jahren war er von HJK Helsinki in den Nachwuchs von Twente gewechselt, vergangene Saison kam er auf drei Tore und fünf Assists in 30 Eredvisie-Einsätzen.

    Beim FCA überzeugte Jensen in der Vorbereitung mit Unbekümmertheit und frechen Dribblings. Im DFB-Pokalspiel bei Steinbach kam der finnische Nationalspieler für die Schlussviertelstunde auf den Platz, hoffte auch auf einen Einsatz beim Bundesligastart. Aber: Diese Woche zog er sich im Training eine Bänderverletzung am Sprunggelenk zu, fällt daher rund drei Wochen aus.

  26. MARCELO SARACCHI | RB Leipzig | 20 Jahre | Verteidigung | Uruguay
    Getty

    #26 MARCELO SARACCHI | RB Leipzig | 20 Jahre | Verteidigung | Uruguay

    Ein typischer RB-Transfer, der dem hervorragenden Scouting der Leipziger zu verdanken ist. Taktisch klug, sauber im Passspiel, gute Flanken - der 20-jährige Uruguayer, der für zwölf Millionen Euro vom argentinischen Topklub River Plate kam, stand nicht umsonst in vier der fünf bisherigen Pflichtspielen der Sachsen auf der linken Abwehrseite in der Startelf.

    Trainer Ralf Rangnick lobt vor allem Saracchis Flanken und dessen "Zug in die Tiefe", tritt aber auch auf die Euphoriebremse: "Er muss sich noch an das hohe Tempo insgesamt gewöhnen und physisch zulegen." Beim DFB-Pokalspiel bei Viktoria Köln war der uruguayische Junioren-Nationalspieler wegen einer Notbremse zwar mit Rot vom Platz gestellt worden, beim Bundesligastart in Dortmund dürfte er aber dennoch von Beginn an auflaufen.

  27. MARKO GRUJIC | Hertha BSC | 22 Jahre | Mittelfeld | Serbien
    Getty

    #27 MARKO GRUJIC | Hertha BSC | 22 Jahre | Mittelfeld | Serbien

    Der serbische U20-Weltmeister von 2015 ging mit 19 als Mega-Talent von Roter Stern Belgrad zum FC Liverpool, konnte sich bei den Reds bisher aber nie durchsetzen. Daher verlieh Jürgen Klopp Grujic nach einem Halbjahr bei Cardiff City nun in die Bundesliga, wo er den nächsten Entwicklungsschritt machen soll.

    "Marko hat einen sehr ordentlichen Eindruck gemacht, gute Schüsse ab­gegeben und verfügt über eine gute Handlungsschnelligkeit", lobte Hertha-Coach Pal Dardai schon nach den ersten Trainingseinheiten. Der achtfache serbische Nationalspieler war vergangene Rückrunde bei Cardiff meist Stammspieler, verfügt spielerisch über immenses Potenzial und ist mit seinen 1,91 Meter auch physisch ein Riese. Grujic könnte in Herthas Mittelfeldzentrum also durchaus eine gewichtige Rolle spielen ...

  28. TIMOTHY TILLMAN | 1. FC Nürnberg | 19 Jahre | Mittelfeld | Deutschland
    Getty

    #28 TIMOTHY TILLMAN | 1. FC Nürnberg | 19 Jahre | Mittelfeld | Deutschland

    Bei Bayern gilt er seit Jahren als großes Versprechen für die Zukunft - ob der riesigen Konkurrenz im Mittelfeld des Rekordmeisters soll sich Tillman aber nun in seiner Geburtsstadt Nürnberg auf hohem Niveau weiterentwickeln.

    Für ein Jahr hat der FCB den 19-Jährigen an den Club verliehen, bei dem der deutsche Junioren-Nationalspieler mit Wurzeln in den USA fußballerisch sicher einer der begabtesten Profis im Kader ist. An Tempo und Körperlichkeit muss er sich nach 31 Regionalliga-Einsätzen für Bayern II in der Vorsaison aber wohl noch gewöhnen. Nürnbergs Coach Michael Köllner kennt Tillman jedenfalls "schon seit der D-Jugend. Es wird ein spannendes Projekt mit ihm werden." Im DFB-Pokal bei Amateurklub SV Linx stand Tillman im Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

  29. RIDLE BAKU | FSV Mainz 05 | 20 Jahre | Mittelfeld | Deutschland
    Getty

    #29 RIDLE BAKU | FSV Mainz 05 | 20 Jahre | Mittelfeld | Deutschland

    Der gebürtige Mainzer, schon seit seinem 10. Lebensjahr beim FSV, wurde im Abstiegskampf der Vorsaison plötzlich zum Faustpfand. In den letzten drei Spielen warf ihn Sandro Schwarz ins kalte Wasser, Baku dankte es mit Toren gegen Leipzig und Dortmund.

    In der kommenden Saison könnte Baku nun so richtig durchstarten und Stammspieler werden, im Pokal gegen Aue stand der deutsche Junioren-Nationalspieler in der Startelf und bereitete beim 3:1-Sieg einen Treffer vor. Die Konkurrenz im Mittelfeldzentrum ist zwar groß, dennoch scheint es gut möglich, dass Baku auch beim Bundesligastart neben Jean-Philippe Gbamin auf der Doppelsechs ran darf.

  30. ANDREAS POULSEN | Borussia Mönchengladbach | 18 Jahre | Verteidigung | Dänemark
    Imago

    #30 ANDREAS POULSEN | Borussia Mönchengladbach | 18 Jahre | Verteidigung | Dänemark

    Erst 18 Jahre alt und nur 13 Einsätze für Midtjyllands Profis auf dem Buckel, legte Gladbach dennoch 4,5 Millionen Euro für den Linksverteidiger auf den Tisch. "Wenn ich mir nicht zutrauen würde, Einsätze zu bekommen, wäre ich nicht zu diesem Verein gewechselt", sagte der dänische U21-Nationalspieler während der Vorbereitung.

    Poulsen ist links hinten wohl als Backup für Routinier Oscar Wendt eingeplant, macht sich bisher richtig gut. Als Belohnung kam er im DFB-Pokal bei Oberligist BSC Hastedt (11:1) zu seinem Pflichtspieldebüt für die Borussia, wurde nach knapp einer Stunde für Wendt eingewechselt.