Panama bei der WM 2018: Kader, Spielplan, Ergebnisse, Highlights

Panama 2018 Ergebnisse WM Kader
Getty Images
Begleitet Panama bei der WM 2018: Hier findet Ihr alle Informationen zu Kader, Spielplan, Ergebnisse und Tabellen. Die Highlights gibt es auf DAZN.

Panama hatte Historisches geleistet und sich zum ersten Mal für eine WM qualifiziert. Und bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 in Russland warteten auf die Mannschaft von Trainer Hernan Dario Gomez in Gruppe G mit Tunesien, Belgien und England direkt einige harte Brocken.

Doch bereits nach den ersten beiden Spielen und deutlichen Niederlagen hatte die Mannschaft keine Chance mehr auf das Weiterkommen. Und am Ende unterlag man auch noch Tunesien und schied als Letzter ohne Punkt aus.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Goal liefert Euch alle Infos zum Turnier und gibt Euch einen Überblick über die panamaische Nationalmannschaft. Hier findet Ihr neben dem kompletten WM-Kader auch den Spielplan, die Ergebnisse und die Tabelle der Gruppe G. Zudem gibt es alle Highlights der Partien auf DAZN.


Der WM-Kader von Panama


Bei Welt- und Europameisterschaften dürfen die Coches jeweils 23 Spieler für die Endrunde berufen. Hernan Dario Gomez verfügte über keine allzugroßen und in Deutschland bekannten Stars.

Alberto Quintero konnte jedoch nicht dem Kader angehören, der Routinier musste kurzfristig verletzt passen. Für ihn wurde Ricardo Avila nachnominiert.

1 Jaime Penedo Tor Dinamo Bukarest
12 Jose Calderon Tor UD Universitario
22 Alex Rodriguez Tor San Francisco FC
23 Felipe Baloy Abwehr CSD Municipal
5 Roman Torres Abwehr Seattle Sounders FC
13 Adolfo Machado Abwehr Houston Dynamo
3 Harold Cummings Abwehr San Jose Earthquakes
4 Fidel Escobar Abwehr New York Red Bulls
17 Luis Ovalle Abwehr CD Olimpia
15 Eric Davis Abwehr DAC Dunajska Streda
2 Michael Murillo Abwehr New York Red Bulls
20 Anibal Godoy Mittelfeld San Jose Earthquakes
6 Gabriel Gomez Mittelfeld Atlético Bucaramanga
19 Ricardo Avila Mittelfeld KAA Gent Reserve
21 Jose Luis Rodriguez Mittelfeld KAA Gent Reserve
11 Armando Cooper Mittelfeld Club Universidad de Chile
8 Yoel Barcenas Mittelfeld Cafetaleros de Tapachula
10 Ismael Diaz Angriff Deportivo La Coruna 
14 Valentin Pimentel Angriff CD Plaza Amador
7 Blas Perez Angriff CSD Municipal
9 Gabriel Torres Angriff Huachipato FC
16 Abdiel Arroyo Angriff LD Alajuelense
18 Luis Tejada Angriff Sport Boys Callao

Panama: WM-Spielplan und Ergebnisse


Gruppe G Belgien - Panama 3:0 (0:0) TV: ARD und Live-Stream
Gruppe G England - Panama 6:1 (4:0) TV: ARD und Live-Stream
Gruppe G Panama - Tunesien 1:2 (1:0) TV: ONE und Live-Stream
Hernan Dario Gomez Panamá vs Jamaica 2016

WM-Tabelle der Gruppe G


POS LAND SPL S U N TOR DIF PKT
1 Belgien 3 3 0 0 9:2 +7 9
2 England 3 2 0 1 8:3 +5 6
3 Tunesien 3 1 0 2 5:8 -3 3
4 Panama 3 0 0 3 2:11 -9 0

Der Gruppensieger und der Gruppenzweite einer jeden Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft. Sollten zwei Teams punktgleich sein, entscheidet zunächst das Torverhältnis. Ist dieses auch gleich, hat die Mannschaft mit den mehr erzielten Toren den Vorteil. (z.B. 10:6 vor 6:2). Erst dann käme der direkte Vergleich ins Spiel.

Der Sieger der Gruppe G trifft dabei am Montag, den 2. Juli um 20 Uhr in Rostov am Don auf den Zweiten der Gruppe H. Der Zweite der Gruppe G muss einen Tag später am Dienstag, den 3. Juli in Moskau gegen den Sieger der Gruppe H ran.


Highlights der panamaischen WM-Spiele auf DAZN


Ihr habt ein Spiel von La Marea Roja bei der WM verpasst oder wollt Euch die Highlights eines Duelles nochmals anschauen? Dann schafft der Sport-Streamingdienst DAZN Abhilfe.

Dort könnt Ihr Euch bereits 40 Minuten nach Abpfiff die Höhepunkte aller WM-Partien nochmals ansehen. Egal ob ein Treffer von Ismael Diaz oder Michael Murillo, DAZN hat alle Szenen.

 

Panama bei der WM 2018: Das Team-Porträt


Schriftsteller Janosch wusste es schon vor vier Jahrzehnten, aber in diesen Tagen ist Panama sogar noch einen Tick schöner. Eine Mischung aus Vorfreude und Aufgeregtheit durchflutet das Land, die vier Millionen Menschen sehnen voller Neugier den 18. Juni herbei - den Tag, an dem Panamas Fußballer erstmals die WM-Bühne betreten.

"Das ist sensationell. Ich weiß, was die Qualifikation für die Menschen dort bedeutet", sagte Kevin Kuranyi dem SID . Der ehemalige deutsche Nationalspieler, dessen Mutter aus Panama stammt, war während der erfolgreichen Qualifikation immer wieder in Zentralamerika gewesen: "Das ist für ganz Panama ein Feiertag."

Nationalfeiertag in Panama

Die Worte des mittlerweile 36-Jährigen besitzen nicht nur wegen der erlebten Ereignisse in Panama einen wahren Kern. Tatsächlich unterzeichnete Staatspräsident Juan Carlos Varela nach dem entscheidenden Quali-Spiel ein Dekret, das den 11. Oktober zum Nationalfeiertag machte - zwar nur für einen Tag, aber immerhin. Varela trug dabei den Trainingsanzug der Nationalmannschaft, die wahlweise "La Marea Roja" (Die Rote Flut) oder "Los Canaleros" in Anspielung auf den Panama-Kanal genannt wird.

Die künstliche Wasserstraße soll nach der WM nicht mehr die große Attraktion des Landes sein, in Gruppe G will das Team von Trainer Hernan Gomez für Furore sorgen. "Unser Ziel ist es, Panama würdevoll zu vertreten und herauszustellen, für welchen Fußball wir stehen", sagte Gomez bei Sky Sports .

Panama will Vorrunde überstehen

Gegen die Mannschaften aus Belgien (18. Juni), England (24. Juni) und Tunesien (28. Juni) wird das aber alleine nicht reichen, um die forschen Ziele zu verwirklichen. "Wir wollen die Vorrunde überstehen und beweisen, dass unser Fußball wettbewerbsfähig ist", sagte Generalsekretär Eduardo Vaccaro, der von den ausgiebigen Feierlichkeiten nach der geglückten Qualifikation nur gehört hatte, weil er nicht im Lande weilte.

"Jeder ist auf die Straße gegangen und hat bis in die Morgenstunden gefeiert. Das war ein gigantisches Erlebnis für ein solch kleines Land", sagte Vaccaro, der sich durch die WM einen zusätzlichen Aufschwung in der Heimat erhofft.

Rund 4000 Fans, so die Hoffnung der Spieler und Funktionäre, werden den 11.000-Kilometer-Trip auf sich nehmen und ihr Team in Russland anfeuern. Das ist viel, wenn man bedenkt, dass Baseball noch immer die Sportart Nummer eins ist.

"Es gibt noch viel zu tun", sagte diesbezüglich Julio Cesar Dely Valdes, der beste Fußballer, den das Land bislang hervorgebracht hatte. Trotz einiger Talente - die U20 hatte es immerhin fünfmal seit 2003 zu einer WM-Endrunde geschafft - blieben die Erfolge im Seniorenbereich bislang aus. Das kann sich in Russland aber schlagartig ändern.

Schließen