Lagerbäck: "Frankreichs offensiver Stil bietet Möglichkeiten"

Kommentare()
Getty Images
Nach dem Sieg gegen die Three Lions wurden die Wikinger gefeiert, doch nun wartet mit dem Gastgeber ein schwieriger Gegner. Der Trainer hat Respekt, aber auch eine Taktik.

Islands Trainer Lars Lagerbäck denkt, dass Frankreichs offensiver Stil den Isländern entgegenkommen könnte. Die beiden Teams treffen am Sonntag (21.00 Uhr im LIVE-TICKER) im Viertelfinale der EM aufeinander. 

Mit dem 2:1-Sieg gegen England hat Island für eine EM-Überraschung gesorgt und viel Lob für seine kämpferische Leistung bekommen. Doch der Respekt vor dem Gastgeber ist groß. "Du versuchst immer, Schwächen beim Gegner zu finden. Bei Frankreich ist es schwer, überhaupt welche zu finden", erklärt Lagerbäck und fügt hinzu: "Ich glaube nicht, dass die gesperrten Spieler die Franzosen schwächen. Die Qualität in ihrem Kader ist zu gut."

Dennoch sieht er sein Team nicht chancenlos und weiß genau, wo die Stärken seiner Mannschaft liegen: "Ich glaube dennoch, dass wir die Franzosen vor ein paar Probleme stellen können. Sie haben einen offensiven Stil und das könnte uns Möglichkeiten bieten."

"Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren. Es geht darum, was wir mit dem Ball anstellen können, wenn sie nicht in ihrer Formation sind. In diesem Bereich haben wir uns gegen England verbessert und gegen Frankreich wollen wir das noch besser machen", fasst der Trainer die isländische Taktik zusammen.

 

Nächster Artikel:
"Mit die beste Halbzeit dieser Saison": FC Bayern legt für BVB vor
Nächster Artikel:
Real Madrid empfängt den FC Sevilla: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zur Übertragung
Nächster Artikel:
BVB bei RB Leipzig: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, Highlights, LIVE-TICKER – alle Infos zur Übertragung des Bundesliga-Krachers
Nächster Artikel:
Bayern München nach dem Auftaktsieg in Hoffenheim: "Den BVB hatten wir nicht im Hinterkopf"
Nächster Artikel:
Goretzka glänzt beim Rückrundenstart: FC Bayern München fegt 1899 Hoffenheim weg
Schließen