Niko Kovac: "Conte und ich waren heute Radiomoderatoren"

Kommentare()
Getty Images
Antonio Conte war mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden, ebenso wie sein Gegenüber Niko Covac. Der fühlte sich an der Seitenlinie wie im Radio.

Nach dem 1:1-Unentschieden zwischen Kroatien und Italien im Topspiel der EM-Qualifikations-Gruppe H konnten beide Trainer mit dem Unentschieden leben. Aufgrund einer Sperre der UEFA fand die Partie jedoch ohne Zuschauer statt, was für eine merkwürdige Atmosphäre sorgte. Die Stimmen.

Antonio Conte (Trainer Italien) gegenüber HTV: "Ich bin zufrieden, weil Kroatien dominant auftritt und wir im Vorfeld der Partie durch Verletzungen geschwächt wurden. Dann musste ich heute auch zwei Spieler zur Pause ersetzen. Es war psychologisch härter, ohne Fans zu spielen. Schließlich erwartet man von diese Top-Spielen, dass sie ein Spektakel bieten."

Antonio Candreva (Italien) zu Rai über Kroatiens Tor: "El Shaarawy traf und wir sahen, dass der Linienrichter die Flagge gehoben hatte. Sie spielten sofort weiter. Das war nicht fair, denn die Hälfte unserer Spieler stand noch im Mittelfeld."

 Andrea Pirlo (Italien):  "Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird, aber wir waren uns auch bewusst, dass wir ein gutes Spiel zeigen können. Trotz der unglücklichen Szene vor Kroatiens Tor haben wir gut reagiert."

Andrea Pirlo über die Wechselspekulationen rund um seine Person: "Es gibt zu viele Gerüchte über mich. Ich will weiterspielen und werde auch bei der Euro 2016 dabei sein."

Die Noten: Candreva stark, Pranjic mäßig

Artikel wird unten fortgesetzt

Niko Kovac (Trainer Kroatien): "Es war schwer ohne Fans und bei diesem warmen Wetter zu spielen. Es gab gute und schlechte Momente, aber insgesamt bin ich zufrieden. Conte und ich waren heute wie Radiomoderatoren, denn man konnte alles hören, was wir gesagt haben. Wir hatten Probleme als Pirlo tiefer spielte, er kann einfach alles am Ball."

Niko Kovac über den Elfmeterschützen Mandzukic: "Mandzukic ist der Schütze bei seinem Klub und bei uns ist es normalerweise Srna. Aber Srna wollte nicht schießen, weil er der Gefoulte war."

Ivan Rakitic (Kroatien): "Es war sehr heiß und schwer zu spielen. Italien ist ein standhaftes, robustes Team. Am Ende war es offensichtlich, dass ihre Spieler auf den Schlusspfiff warteten, weil sie müde waren. Es war traurig ohne Fans zu spielen. Traurig für uns, aber noch mehr für die Fans."

Nächster Artikel:
Barca schlägt Leganes mit Mühe, Atletico souverän, Real bezwingt Sevilla dank Casemiro-Traumtor
Nächster Artikel:
Serie A: Napoli gewinnt Top-Spiel gegen Lazio, Inter Mailand lässt Punkte liegen, Roma ringt Torino nieder
Nächster Artikel:
Bericht: Andre Breitenreiter in Hannover vor Entlassung
Nächster Artikel:
Caligiuri schießt Schalke zu wichtigem Sieg gegen Wolfsburg
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. CD Leganes: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alles zur Übertragung der Partie
Schließen