Diego Maradona wohl wegen Magenblutung im Krankenhaus

Kommentare()
Refugio Ruiz
Bei Diego Maradona wurde bei einer Routineuntersuchung eine Magenblutung diagnostiziert. Wann er das Krankenhaus verlassen darf, ist noch unklar.

Argentiniens Fußball-Idol Diego Maradona ist am Freitag in seiner argentinischen Heimat ins Krankenhaus eingeliefert worden. Wie verschiedene Medien aus Argentinien und Spanien berichten, wurde der 58-Jährige in der Clinica Olivos in Buenos Aires wegen Magenproblemen behandelt.

Demzufolge hatte sich Maradona eigentlich lediglich zu einer Routine-Untersuchung ins Krankenhaus begeben, woraufhin eine Magenblutung festgestellt wurde.

Über Maradonas Zustand können noch keine genauen Aussagen getroffen werden

Wie die argentinische Tageszeitung Ole berichtet, werde Maradaona aktuell noch untersucht, eine Diagnose werde in den nächsten Stunden erwartet. Erst dann könne eine Aussage über den weiteren Behandlungsverlauf getroffen werden.

Am Morgen hatte Maradona noch seinen Vertrag als Trainer des mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa um eine weitere Saison verlängert.

Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Nächster Artikel:
Exklusiv: Tomas Satoransky sieht Kobe Bryant als “Messi des Basketballs”
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Nächster Artikel:
Copa del Rey: Real Madrid trotz Pleite weiter, Girona kegelt Atletico raus
Schließen