News Spiele
Mit Video

BVB: Amazon-Doku feiert Premiere, Guerreiro fehlt gegen Augsburg - alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund

14:18 MESZ 15.08.19
KFC Uerdingen Borussia Dortmund BVB DFB-Pokal 09082019
Die Amazon-Dokumentation über Borussia Dortmund hat Premiere gefeiert, Raphael Guerreiro fällt zum Bundesligastart aus. Alle BVB-News.

Am Samstag geht es auch für Borussia Dortmund endlich wieder los, gegen den FC Augsburg startet der Vizemeister in die neue Bundesliga-Saison. Das Ziel dabei ist klar: Den FC Bayern noch vehementer als im Vorjahr angreifen und die Titeldominanz der Münchener endlich mal wieder durchbrechen.

Erlebe die Bundesliga live auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann sieht den FCB dabei allerdings leicht im Vorteil, während der angebliche BVB-Wunschspieler Diadie Samassekou wohl nach Hoffenheim wechselt.

Außerdem: Die Dokumentation über die Dortmunder Borussia hat ihre Premiere gefeiert und Raphael Guerreiro fehlt dem Team von Trainer Lucien Favre beim Liga-Auftakt verletzt.

In diesem Artikel informieren wir Euch über alle wichtigen Nachrichten zum BVB am heutigen Donnerstag - egal, ob News oder Transfergerücht.

Die BVB-News der vergangenen Tage:


BVB: Raphael Guerreiro fehlt gegen Augsburg


Borussia Dortmund muss den erneuten Kampf um den Meistertitel ohne Europameister Raphael Guerreiro aufnehmen. Der Portugiese wird wegen eines Muskelfaserrisses ausfallen.

"Er fehlt definitiv", sagte Trainer Lucien Favre vor dem Auftaktspiel gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr im LIVE-TICKER).


BVB-Doku: Bilder aus dem Heiligtum


Marco Reus war es manchmal etwas zu nah. "Die Kabine ist eigentlich das Heiligtum einer großen Mannschaft, von daher war da etwas Anspannung", sagte der Fußballer des Jahres nach der Premiere der Amazon-Doku "Inside Borussia Dortmund" im Stadion des BVB. 

Vor 2000 Fans und 1000 weiteren Gästen, darunter seine Profis, präsentierte der BVB am Mittwochabend die vierteilige Serie, die im Stile der Dokumentationen "All Or Nothing" oder "Hard Knocks" über Manchester City oder Mannschaften aus der National Football League (NFL) ganz nah dran an Mannschaft und Trainerteam ist. 

"Es war eine coole Erfahrung. Aber schlussendlich hat man gar nicht bemerkt, dass sie dabei waren", berichtete Torhüter Roman Bürki über das Team des bekannten Filmemachers Aljoscha Pause. In ganz entscheidenden Situationen wie beispielsweise Krisensitzungen oder bei Taktikbesprechungen blieben die Türen verschlossen.

Pünktlich zum Bundesligastart am Freitag (16. August) ist der erste Teil der Doku bei Amazon Prime zu sehen, bis zum 13. September folgt wöchentlich eine weitere Folge. 


BVB: Amazon-Doku über Borussia Dortmund feiert Premiere


Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund hat am Mittwochabend seine Dokumentations-Serie "Inside Borussia Dortmund" präsentiert. Knapp 3000 Gäste, unter ihnen auch die BVB-Profis, sahen die zweite Folge der vierteiligen Serie.

Filmemacher Aljoscha Pause und sein Team hatten den BVB in der vergangenen Saison auf Schritt und Tritt begleitet.


BVB-Kapitän Reus verdankt seinen Vornamen Marco van Basten


Offensivstar Marco Reus von Borussia Dortmund hat verraten, dass seine Eltern eigentlich planten, ihm den Vornamen Dennis zu geben. Spontan entschieden sie sich aber doch für Marco - wegen der niederländischen Stürmerlegende Marco van Basten.

"Meine Mutter war mit mir schwanger und lag im Krankenhaus. Zu dieser Zeit fand gerade die EM 1988 hier in Deutschland statt", erzählt der BVB-Kapitän in der am 16. August erscheinenden Dokumentation Inside Borussia Dortmund . "Van Basten hat dort im Finale sein berühmtes Tor geschossen. Eigentlich hätte ich Dennis heißen sollen, aber danach sagte mein Vater: 'Er heißt Marco.'"

Problem bei dieser Aussage ist jedoch, dass Marco Reus im Mai 1989 geboren wurde, die Europameisterschaft in Deutschland fand allerdings im Juni 1988 statt.

Nach diesen Worten von Reus ist dennoch davon auszugehen, dass er seinen Namen dem Europameister und ehemaligen Ajax-Profi zu verdanken hat.


BVB-Wunschspieler? Samassekou geht wohl nach Hoffenheim


Bundesligist TSG Hoffenheim steht offenbar kurz vor einem Rekordtransfer. Laut des kicker werden die Kraichgauer zwölf Millionen Euro für Mittelfeldspieler Diadie Samassekou an den österreichischen Meister RB Salzburg überweisen.

Bisher war der kroatische Vizeweltmeister Andrej Kramaric (elf Millionen) der teuerste TSG-Einkauf.

Der 23 Jahre Samassekou wurde zuletzt auch mit Vizemeister Borussia Dortmund in Verbindung gebracht.


BVB oder Bayern? Klinsmann sieht FCB in der Favoritenrolle


Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann erwartet erneut einen engen Titelkampf in der Bundesliga und sieht sein Ex-Team Bayern München in der Favoritenrolle.

"Aufgrund seiner Erfahrung und der Qualität, die unbestritten vorhanden ist, sehe ich den Rekordmeister in der etwas besseren Ausgangsposition", sagte Klinsmann dem kicker. Jedoch hätte Vizemeister Borussia Dortmund "mächtig aufgerüstet", meinte der 55-Jährige. Der BVB habe "sich sehr gezielt und intelligent verstärkt - qualitativ wie quantitativ."


BVB verpflichtet angeblich Island-Talent Kolbeinn Birgir Finnsson


Borussia Dortmund steht angeblich kurz vor dem Transfer von Kolbeinn Birgir Finnsson vom FC Brentford. Einem Medienbericht zufolge soll der Mittelfeldspieler in den kommenden Tagen seinen Vertrag bei den Schwarz-Gelben unterschreiben.

Der 19-jährige Finnsson soll bis 2022 an den BVB gebunden werden. Dies berichtet  Dagbladid Visir. Seine letzten Stationen deuten darauf hin, dass er wohl vorerst für die zweite Mannschaft eingeplant ist. Finnsson wechselte 2018 zum FC Brentford, wurde aber zurück in seine Heimat Island zu Fylkir Reykjavik verliehen.