News Spiele
Mit Video

FC Bayern München, News und Gerüchte: Werner kontert Salihamidzic, loser Kontakt zu Eriksen?

09:00 MEZ 16.01.20
2020_1_8_eriksen
Timo Werner hat auf Salihamidzic' Erklärungen reagiert, wonach er nicht ins System des FC Bayern passe. Und gab es Kontakt zu Christian Eriksen?

Zum Rückrundenstart trifft der FC Bayern München am Wochenende auf Hertha BSC (So., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER ). Robert Lewandowski ist zurück im Mannschaftstraining und kann in Berlin wohl mitwirken.

Indes reagiert Leipzig-Stürmer Timo Werner auf die Aussagen von FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der Berater von Alexander Nübel äußert sich und Nachwuchskeeper Ron-Thorben Hoffmann ist unzufrieden. Außerdem: Offenbar haben die Bayern zumindest lose bei Tottenham-Star Christian Eriksen vorgefühlt.

Alle News und Gerüchte zum FC Bayern München am Donnerstag!

Die FCB-News der vergangenen Tage:


FC Bayern: Salihamidzic nahm offenbar Kontakt zu Christian Eriksen auf


Mittelfeldspieler Christian Eriksen wird Tottenham wohl spätestens kommenden Sommer verlassen, sein Vertrag läuft Ende Juni aus. Laut Sky Sport News HD hat daher zuletzt auch Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic Kontakt zu dem Dänen aufgenommen.

Konkret sei es dabei aber nicht geworden. Vielmehr sei es lediglich ein loses Vorfühlen seitens der Bayern gewesen.


FC Bayern: Ron-Thorben Hoffmann spricht über Zukunft


Ron-Thorben Hoffmann, der vierte Keeper des FC Bayern München, hat einen Abschied im kommenden Sommer angedroht. Ob der Verpflichtung von Alexander Nübel ist ein harter Konkurrenzkampf im Tor des FC Bayern zu erwarten.

"Wenn mich der FC Bayern als dritter Torhüter sieht und wir in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen, bleibt Bayern eine Option für mich. Ansonsten bin ich weg. Dann möchte ich die Freigabe", sagte Hoffmann der Bild. Der Vertrag des 20-Jährigen, der 2015 von RB Leipzig nach München gewechselt war, läuft noch bis 2021.


FC Bayern: Timo Werner kontert Salihamidzic-Aussagen


Leipzig-Stürmer Timo Werner hat auf die jüngsten Aussagen von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic reagiert. Dem Bosnier zufolge sei Werner kein Kandidat beim FCB, weil er derzeit ohnehin nicht ins System passe.

"Ich glaube, da hat jeder seine eigene Meinung. Aber ganz unabhängig von seiner Aussage: Sie haben ja auch viele Spieler, wie Serge [Gnabry] und [Kingsley] Coman, die über die Außen mit Schnelligkeit kommen und in die Tiefe gehen", sagte Werner der Bild.

Außerdem habe auch Robert Lewandowski früher anders gespielt und sich ans System der Bayern angepasst: "Früher war Lewandowski ein Spielertyp, ähnlich wie ich, der tief geht und schnell umschaltet. Klar, wenn man älter wird, verliert man vielleicht auch etwas diese ganz enorme Spritzigkeit, aber er hat sich aber auch an das Bayern-System anpassen und sich weiterentwickeln müssen, weil sie viel auf Ballbesitz ausgelegt sind", sagte der Nationalspieler.


FC Bayern: Robert Lewandowski zurück im Mannschaftstraining


Aufatmen bei Bayern München: Topstürmer Robert Lewandowski ist am Mittwoch beim deutschen Rekordmeister wie erhofft ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Damit dürfte der 31-Jährige zum Rückrundenstart bei Hertha BSC am Sonntag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER ) einsatzbereit sein.

Lewandowski hatte sich am Abend des letzten Hinrundenspiels gegen Wolfsburg (2:0) am 21. Dezember einer Leisten-OP unterzogen. Das Winter-Trainingslager der Münchner in Katar hatte der Pole deshalb verpasst.


Nübel-Berater über Wechsel zu Bayern: "Schlüssiges Konzept"


Berater Stefan Backs hat eine Absprache über zugesagte Einsätze zwischen seinem Klienten Alexander Nübel und Bayern München angedeutet, wollte eine entsprechende Vertragsklausel aber nicht bestätigen.

"Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich zu Vertragsinhalten nicht äußern werde. Aber es dürfte jedem klar sein, dass Bayern München auch dazu ein schlüssiges Konzept vorgelegt hat, sonst hätte Alex nicht zugesagt", sagte Backs dem SID.