News Spiele
Mit Video

BVB: Guerreiro vor Verlängerung, Weigl begründet Verbleib - alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund

15:39 MESZ 12.09.19
Raphael Guerreiro BVB 18052019
Raphael Guerreiro steht beim BVB vor einer Vertragsverlängerung, Julian Weigl begründet seinen Verbleib. Alle News und Gerüchte zum BVB.

Borussia Dortmund bekommt es am kommenden Wochenende mit Bayer Leverkusen mit Ex-BVB-Trainer Peter Bosz zu tun, im Anschluss gibt sich der große FC Barcelona im Signal Iduna Park die Ehre.

Erlebe die Bundesliga live auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Dementsprechend liegt der Fokus auf den anspruchsvollen Aufgaben, die der Mannschaft von Trainer Lucien Favre blühen. Dabei darf sich der Schweizer vor allem auf seinen Youngster Jadon Sancho freuen, der bei der englischen Nationalmannschaft reichlich Selbstbewusstsein tankte.

Julian Weigl verriet indes, dass ein Gespräch mit Favre ihn davon überzeugt habe, Dortmund trotz einiger Angebote nicht zu verlassen.

In diesem Artikel informieren wir Euch über alle wichtigen Nachrichten zum BVB vom Donnerstag - egal, ob News oder Transfergerücht.

Die BVB-News der vergangenen Tage:


BVB: Raphael Guerreiro vor Vertragsverlängerung


Bundesligist Borussia Dortmund wird die Hängepartie mit seinem Europameister Raphael Guerreiro alsbald beenden. "Es gibt ein generelles Agreement zwischen Klub und Spieler über eine Vertragsverlängerung bis 2023", sagte Sportdirektor Michael Zorc über den Portugiesen am Donnerstag.

Guerreiros derzeitiger Vertrag läuft Ende der Saison aus. Bei Mario Götze hingegen gibt es laut Zorc "keinen neuen Stand".


BVB-Profi Julian Weigl verrät: Deshalb blieb ich in Dortmund


Julian Weigl wurde lange mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, letztlich blieb der Defensivmann aber bei Borussia Dortmund. Nun verriet er im Gespräch mit der Bild , warum er sich gegen einen Wechsel entschied.

"Bevor das Transferfenster öffnete, hätte manch einer vielleicht nicht unbedingt damit gerechnet", sagte der ehemalige Sechziger und schob nach: "Es hat sich ja dann doch abgezeichnet, und ich bin wirklich froh, noch hier zu sein. Es war bisher auf jeden Fall die richtige Entscheidung, ich bin mit dem Kopf komplett beim BVB. Ich bekomme im Moment das Vertrauen, was für mich sehr wichtig ist. Das versuche ich auch mit guten Leistungen zurückzuzahlen."

Entscheidend für den Verbleib sei ein Gespräch mit Trainer Lucien Favre gewesen: "Der entscheidende Moment war im Trainingslager in Bad Ragaz ein Gespräch zwischen dem Trainer und mir. Es war sehr gut. Er hat mir klar seine Meinung gesagt und wie sie sich in der vergangenen Saison über mich verändert hat. Zudem hat er mir eine gute Form in der Vorbereitung attestiert."

Die Möglichkeit für einen Tapetenwechsel stand offenbar bis zu jenem Zeitpunkt im Raum. "Es gab Angebote, aber die Entscheidung, hier zu bleiben, ist gemeinsam mit meinen Leuten gefallen."

Als potenzieller Abnehmer für Weigl war immer wieder Paris Saint-Germain gehandelt worden.


Götzes unklare BVB-Zukunft: Das Märchen von der Entspanntheit


Wie schon im ersten Jahr unter Lucien Favre bringt Mario Götze bei Borussia Dortmund zum Saisonstart kein Bein auf den Boden. Diesmal kommt allerdings seine seit Monaten ungeklärte BVB-Vertragssituation hinzu.

Hier geht's zum kompletten Artikel


Sterling scherzt: "Sancho hat mich angebettelt"



Champions League: Barca droht Messi-Ausfall gegen den BVB


Superstar Lionel Messi wird dem spanischen Meister FC Barcelona nach Informationen von Goal und SPOX auch am Samstag im Auswärtsspiel beim FC Valencia fehlen. Der 32 Jahre alte fünfmalige Weltfußballer laboriert seit Anfang August an einer Wadenverletzung und konnte bislang noch nicht in der Primera Division für die Katalanen auflaufen.

Aufgrund der hartnäckigen Blessur ist auch ein Einsatz am kommenden Dienstag (17. September) am ersten Champions-League-Spieltag beim deutschen Vizemeister Borussia Dortmund ungewiss. Bislang konnte Messi noch kein Mannschaftstraining bei Barca absolvieren.


BVB-Kapitän Marco Reus will nicht als Trainer oder Manager arbeiten


Nationalspieler Marco Reus hat keinen Bock mehr auf Fußball, wenn seine Karriere einmal zu Ende ist. "Nochmal 15 oder 20 Jahre in diesem Business zu arbeiten, mit dieser Öffentlichkeit, als Trainer oder als Manager, das ist eher nicht meins“, sagte der Kapitän von Vizemeister Borussia Dortmund dem ZEITmagazin .

Der 30-Jährige gehört zu den stärksten deutschen Profis in den letzten Jahren, wurde allerdings immer wieder durch schwere Verletzungen zurückgeworfen. Immer wieder musste er sich herankämpfen. Deshalb will der Ex-Gladbacher seine Leben nach Abschluss der aktiven Laufbahn genießen.

"Ich will auch die andere Seite des Lebens kennenlernen und Dinge tun, die ich nie tun konnte: also richtig reisen, nicht so wie wir, die wir immer nur zwei Tage an einem Ort sind. Es gibt noch so so viele Sachen, die man noch erleben möchte. Dazu braucht man Zeit", betonte Reus.


BVB-Star Jadon Sancho trifft für England in der EM-Qualifikation



BVB: Julian Brandt fordert mehr Stabilität


Julian Brandt hat im Gespräch mit der Sport Bild die defensive Anfälligkeit des BVB kritisiert: "Wir kriegen zu viele Tore. In jedem Bundesliga-Spiel lagen wir 0:1 zurück. Das geht zu einfach, wir müssen besser verteidigen."

Tatsächlich geriet der Meister-Kandidat in jedem der bisher drei Bundesligaspiele in Rückstand: Gegen Augsburg in der ersten Minute, in Köln nach knapp einer halben Stunde und bei Union Berlin in der 22. Minute.

Von allen Teams in der oberen Tabellenhälfte kassierte Dortmund bisher die meisten Gegentreffer (5).


BVB-Verteidiger Leonardo Balerdi debütiert für die Albiceleste


Argentinien, am 9. Oktober in Dortmund nächster Länderspiel-Gegner der deutschen Nationalmannschaft, gegen Mexiko auch ohne seinen Superstar Lionel Messi beim 4:0 (4:0) keine Blöße. Beim Länderspieldebüt von Borussia Dortmunds Bundesliga-Legionär Leonardo Balerdi, der sieben Minuten vor Spielende auf das Feld kam, überragte Lautaro Martinez vom italienischen Topklub Inter Mailand mit drei Treffern.

Der 22-Jährige stellte durch einen Doppelpack binnen fünf Minuten (17./22.) die Weichen für die Gauchos bereits frühzeitig auf Sieg. Nach einem verwandelten Handelfmeter von Leandro Paredes stellte Martinez noch vor der Pause durch seinen dritten Treffer (39.) bereits den Endstand her.


FIFA 20: Die Ratings der BVB-Stars


Bald kommt das neue EA-Sports-Spiel FIFA 20 auf den Markt. Wir haben Euch alle Ratings der BVB-Stars HIER zusammengestellt .