News Spiele
Mit Video

FC Bayern München, News und Gerüchte: Topklubs steigen aus Havertz-Poker aus, Flick ein Thema bei Manchester United?

12:21 MEZ 14.03.20
Kai Havertz Bayer Leverkusen 2019
Die Konkurrenz für den FC Bayern München im Rennen um Kai Havertz wird offenbar kleiner und Hansi Flick ist für ManUnited interessant. Alles zum FCB.

Auch beim FC Bayern wird es aufgrund des Coronavirus in nächster Zeit keine Spiele geben, die Partie gegen Union Berlin wurde am Freitagnachmittag doch noch abgesagt.

Nun haben die Verantwortlichen möglicherweise mehr Zeit, die Kaderplanung voranzutreiben. Ein Name, der immer wieder fällt: Kai Havertz.

Doch auch die Trainerposition ist für die kommende Saison noch nicht geklärt. Hansi Flick steht offenbar bei einem England-Giganten auf dem Zettel.

Alle News und Gerüchte zum FC Bayern München heute am Samstag!

Die FCB-News der vergangenen Tage:

Konkurrenz für FC Bayern im Poker um Kai Havertz wird wohl kleiner

Die Konkurrenz für den FC Bayern im Rennen um den deutschen Nationalspieler Kai Havertz von Bayer Leverkusen wird offenbar kleiner. Calciomercato berichtet, dass Juventus Turin sich entschieden hat, nicht am Wettbieten teilzunehmen. Zuvor berichtete El Desmarque , dass der 20-Jährige auch Real Madrid zu teuer sei, da er wohl um 100 Millionen Euro kosten könnte.

Der FC Liverpool um den deutschen Trainer Jürgen Klopp soll allerdings weiterhin zu den Interessenten gehören. Zuletzt hieß es, dass Havertz einen Wechsel nach München favorisiere.

FC Bayern München: Manchester United angeblich scharf auf Hansi Flick

Die Zukunft von Trainer Hansi Flick beim FC Bayern München über den Sommer hinaus ist weiter ungeklärt. Dass auch einige andere Top-Klubs Interesse am 55-Jährigen haben, ist längst kein Geheimnis mehr - laut der  Bild  soll zu diesen Klubs auch Manchester United zählen.

Corona-Pandemie: DFL stellt Spielbetrieb vorerst ein

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) stellt den Spielbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie vorerst ein . Die Maßnahme gilt auch für den kompletten 26. Spieltag der 1. und 2. Liga, der am Freitag beginnen sollte. Dies teilte die DFL am Freitag mit. 

Lothar Matthäus: Darum kann der FC Bayern das Triple holen

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus traut dem FC Bayern München zu, diese Saison das Triple aus Champions League, Meisterschaft und Poklalsieg zu holen.

"Alles ist möglich. Bayern ist nicht der Topfavorit auf die Champions League, es gibt fünf, sechs Mannschaften auf demselben Niveau. Da gehört auch Glück dazu. Wenn Bayern so spielt, wie bei Tottenham oder Chelsea, und alles nach Plan läuft, kann München die Champions League gewinnen. Warum nicht?", erklärte der 58-Jährige im Interview mit  t-online.de .

Die Münchner rangieren in der Bundesliga aktuell an der Tabellenspitze und haben vier Punkte Vorsprung auf den Verfolger Borussia Dortmund. In der Champions League stehen die Mannen von Hansi Flick nach dem souveränen 3:0-Auswärtssieg im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Chelsea mit mehr als einem Bein im Viertelfinale. Auch im DFB-Pokal ist man noch mit von der Partie und trifft im Halbfinale auf Eintracht Frankfurt.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge fordert: "Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen"

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat daran appelliert, der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken und fordert besonders im Hinblick auf die anstehende EM Feingefühl mit Blick auf die aktuelle Thematik. 

"Kein Mensch kann heute seriös voraussagen, wie lange uns das Thema Coronavirus noch beschäftigen wird. Die Europameisterschaft 2020 ist eine pan-europäische Veranstaltung. Das macht das Thema noch komplizierter und erfordert daher eine besonders sensible Handhabung", sagte der 64-Jährige am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Für die kommende Woche hat die UEFA eine Videokonferenz geplant, in der über die Austragung und den weiteren Verlauf entschieden werden soll. "Dort gilt es, Entscheidungen zu treffen für die diesjährige Champions und Europa League - und auch darüber, wie man mit der Länderspiel-Abstellungsperiode nach dem 27.Spieltag umgeht", erklärte Rummenigge und schob nach: "Ich bin mir sicher, dass die UEFA mit Präsident Alexander Ceferin an der Spitze eine seriöse und verantwortungsbewusste Entscheidung treffen wird."