News Spiele
Mit Video

BVB, News und Gerüchte zu Borussia Dortmund: Kommt Bremens Milot Rashica als Sancho-Ersatz? Adi Hütter könnte Lucien Favre ersetzen

12:54 MEZ 14.02.20
Milot Rashica BVB Jadon Sancho Werder Bremen 04052019
Im Falle eines Sancho-Abschieds scheint der BVB ein Auge auf Bremens Rashica geworfen zu haben. Auch hinsichtlich des Trainers gibt es neue Gerüchte.

Nach dem Rückschlag beim spektakulären 3:4 gegen Bayer Leverkusen ist Borussia Dortmund am Freitagabend vor heimischer Kulisse gegen Eintracht Frankfurt gefordert. 

BVB vs. Frankfurt am Freitag im LIVE-STREAM auf DAZN - per Gratismonat

Im Vorfeld der Partie äußerte sich Neuzugang Erling Haaland über die Gründe für seinen Wechsel von Salzburg nach Deutschland. SGE-Coach Adi Hütter wird derweil auch bei der Borussia gehandelt.

Außerdem bereitet sich die Borussia offenbar auf einen möglichen Sancho-Abgang vor. Dabei haben die Dortmunder wohl Bremens Milot Rashica als Ersatz ins Visier genommen.

Und: Ex-BVB-Profi Milos Jojic und Stammkeeper Roman Bürki in exklusiven Interviews mit Goal und SPOX 

Hier gibt es die wichtigsten BVB-News am heutigen Freitag!

Die BVB-News der vergangenen Tage:

Wechsel zum BVB? Milot Rashicas Berater bestätigt Gespräche mit interessierten Klubs

Der Berater von Werder Bremens Angreifer Milot Rashica hat Gespräche mit interessierten Vereinen bestätigt. Altin Lala, selbst einst Bundesligaprofi in Diensten von Hannover 96, sagte im  Weser-Kurier : "Es gibt Interessenten und Gespräche gab es auch." Es gehe für ihn darum, "auf alle Szenarien vorbereitet" zu sein.

Rashicas ehemaliger Jugendtrainer Ismet Munishi hatte vor wenigen Wochen im Interview mit dem kosovarischen TV-Sender  RTV Dukagjini  erklärt, sein einstiger Schützling werde "nach seinen Informationen" im Sommer zu Borussia Dortmund wechseln: "Er wird dort als Nachfolger von Sancho gesehen, der vermutlich verkauft wird. Milot würde sehr gut nach Dortmund passen, er kennt die Liga bereits sehr gut. In Dortmund hätte er ein fantastisches Umfeld, dort könnte er aufblühen."

Roman Bürki vom BVB im Interview: "Plötzlich bekam ich Angst, wieder zu versagen"

Seit über viereinhalb Jahren spielt Roman Bürki bei Borussia Dortmund. Vor dem Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt am Freitag ( 20.30 Uhr live auf DAZN ) spricht er im Interview mit Goal und DAZN über ein fast folgenschweres Probetraining beim FC Thun, die Hilfe seines Vaters und Selbstzweifel.

Außerdem: Warum Bürki bereits seit seinem 17. Lebensjahr mit einem Mentaltrainer arbeitet, wieso er sich vor jeder Partie Zettel schreibt und woran es beim BVB derzeit hapert.

Hier entlang zum kompletten Interview!

BVB hat angeblich Adi Hütter auf Liste für mögliche Favre-Nachfolge

Trainer Adi Hütter von Eintracht Frankfurt befindet sich angeblich auf einer Kandidatenliste, die Borussia Dortmund für die Zeit nach einer möglichen Trennung von Trainer Lucien Favre in der Hinterhand haben soll. Der BVB kassierte zuletzt zwei empfindliche Niederlagen gegen Werder Bremen (DFB-Pokal) und Bayer Leverkusen (Bundesliga).

Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung vor dem direkten Duell beider Mannschaften am Freitagabend berichtet, beobachte der BVB die Entwicklung Hütters genau. Auch die Bild bringt Hütter als möglichen Favre Nachfolger ins Spiel und verweist auf eine angebliche Ausstiegsklausel in dessen bis 2021 gültigen Vertrag bei der Eintracht.

Favre muss dem Vernehmen nach aber noch nicht um seinen Job bangen. Einem Bericht des kicker zufolge wird unabhängig vom Ergebnis gegen Frankfurt keine Trainerdiskussion beim BVB geführt. Demnach werde diese nur angestoßen, sollte das ausgegebene Mindestziel Champions-League-Qualifikation in Gefahr geraten. Aktuell liegt Dortmund aber mit 39 Punkten auf Rang drei, der zur direkten Teilnahme an der Gruppenphase der Königsklasse berechtigt.

BVB: Erling Haaland erläutert Dortmund-Wechsel und verteidigt Mino Raiola

Für Sturmjuwel Erling Haaland hat bei der Entscheidung für Borussia Dortmund auch das Bauchgefühl eine Rolle gespielt . "Es ging darum, den für mich besten Klub zu finden. Wir sind dann zu dem Schluss gekommen, dass Dortmund die beste Option ist. Dort hatte ich das beste Gefühl, und darum wurde es Dortmund", sagte der Norweger in einem Interview mit seinem Landsmann Jan Aage Fjörtoft für den norwegischen TV-Sender Viasport.

Auch Englands Rekordmeister Manchester United mit Teammanager Ole Gunnar Solskjaer hatte Interesse an Haaland gezeigt, der 19-Jährige wechselte jedoch im Januar von Red Bull Salzburg zum BVB. "Ole Gunnar war für mich sehr wichtig auf dem Weg dahin, wo ich jetzt bin. Aber wir sind zu dem Schluss gekommen, dass Dortmund die beste Wahl ist", sagte Haaland.

Eine Lanze brach Haaland zudem für Spielerberater Mino Raiola. "Raiola ist der Beste auf der Welt in dem, was er tut. Er bekommt viel Kritik. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass er einen so großartigen Job macht", sagte der Skandinavier über den Italiener, der auch für Topstars wie Zlatan Ibrahimovic und Paul Pogba verantwortlich ist.

Wer zeigt BVB vs. Eintracht Frankfurt live im TV und LIVE-STREAM?

Schwierige Situation für Borussia Dortmund in der Bundesliga: Der BVB trifft am Freitagabend auf Eintracht Frankfurt. Anpfiff zum 22. Spieltag im Signal Iduna Park ist am Freitagabend um 20.30 Uhr.

Goal liefert alle Informationen zur Bundesliga-Übertragung am Freitag. Außerdem werfen wir einen Blick auf den direkten Vergleich und die Aufstellungen.

Ex-BVB-Profi Milos Jojic: "Lewandowski und Reus - das ist ein anderes Niveau"

Milos Jojic hat sich voll des Lobes über seine ehemaligen Mitspieler Marco Reus und Robert Lewandowski gezeigt. Der Neuzugang des Wolfsberger AC sagte bei Goal und SPOX über seine besten Mitspieler: "Besonders in Dortmund waren viele gute Spieler dabei. Aber Robert Lewandowski und Marco Reus sind schon richtig, richtig gut. Das ist ein anderes Niveau.

Außerdem erklärte der Serbe, es habe nie Funkstille mit Ex-BVB-Coach Jürgen Klopp gegeben: "Der Journalist hat meine Aussage so aus dem Kontext gerissen, dass es so rüberkam, als hätten Klopp und ich nie miteinander gesprochen. Damals konnte ich aber auch noch nicht so gut Deutsch und es war auch ganz normal, dass wir nicht viel miteinander gesprochen haben."

Hier geht's zum kompletten Interview mit Ex-BVB-Spieler Milos Jojic