Schalke 04, News und Gerüchte: Profis verzichten auf Anteil ihrer Prämien, Fährmann soll wohl bei S04 bleiben

Kommentare()
Schalke 04 Logo
Getty Images
Schalke kann in der Coronakrise auf die Mithilfe der Spieler setzen und in den Planungen des Vereins spielt Fährmann eine feste Rolle. Alle S04-News.

Die Bundesliga-Pause wegen der Corona-Pandemie scheint den FC Schalke 04 schneller an den Rand der Insolvenz zu treiben als bislang angenommen. Auch deshalb verfolgt der finanziell gebeutelte Verein die Verhandlungen zwischen der DFL und Sky um die Zahlung der letzten ausstehenden Rate der TV-Gelder mit großem Interesse.

Mit den Spielern soll sich Schalke zudem darauf verständigt haben, dass die Mannschaft auf 33,3 Prozent ihrer Prämien verzichten wird. Michael Reschke sei zudem auf die Spielerberater zugegangen, um mit ihnen eine anteilige Rückzahlung der Honorare zu diskutieren.

Im exklusiven Interview haben Goal und SPOX derweil mit Roman Neustädter über seine Zeit auf Schalke gesprochen. Außerdem: Olaf Thon befürwortet mögliche Geisterspiele in der Bundesliga und Schalke plant wohl für die neue Saison mit Torwart Ralf Fährmann.

Der FC Schalke 04 am Samstag In diesem Artikel findet Ihr heute alle News und Gerüchte zu S04.

FC Schalke 04: Profis verzichten auf Anteil ihrer Prämien

Schalke 04 und die Spieler haben sich darauf geeinigt, dass die Mannschaft ab der Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga auf 33,3 Prozent ihrer Prämien verzichten wird. Ein weiteres Drittel wird gestundet, soll also zu einem späteren Zeitpunkt ausgezahlt werden. Das berichtet die  Bild .

Außerdem ging Kaderplaner Michael Reschke wohl auf die Spielerberater zu. Diskutiert wird an dieser Front offenbar über eine anteilige Rückzahlung der März-Honorare oder einen anteiligen Verzicht der Provisionen, die normalerweise im September fällig werden.

Schalke 04 Logo

Die  Bild  hatte zuvor außerdem berichtet, dass die DFL und Sky sich darauf geeinigt haben, dass der Pay-TV-Sender etwas weniger als ursprünglich festgelegt zahlt, dafür aber früher. Der Anteil der Schalker könnte in Gelsenkirchen zur richtigen Zeit kommen.

Der FC Schalke ist einer der Bundesliga-Vereine, dessen finanzielle Probleme angesichts der Coronakrise am häufigsten in den deutschen Medien thematisiert wurde.

Ralf Fährmann bleibt wohl beim FC Schalke 04

Laut Informationen der  Bild  ist für Ralf Fährmann wohl geplant, dass der Torhüter bis zum Ablauf seines Vertrags 2023 auf Schalke bleibt. "Ralle hat nun Zeit, sich zu zeigen", erklärte Lizenzspielerkoordinator Sascha Riether gegenüber der Zeitung.

Fährmann ist aktuell auf Leihbasis beim SK Brann, um dort Spielpraxis zu sammeln. Da allerdings auch in Norwegen aufgrund des Coronavirus momentan kein Fußball gespielt wird, ist er mittlerweile nach Gelsenkirchen zurückgekehrt, um am Training in Kleingruppen der S04-Profis teilzunehmen. Das geschah wohl im Einverständnis der Verantwortlichen beider Vereine.

Schalke 04 Ralf Fährmann

"Keiner weiß, wann es in Norwegen weitergeht. Trainieren kann er auch hier, und David Wagner kann ihn kennenlernen", sagte Riether.

Fährmann wurde ursprünglich im Sommer 2019 an Norwich City ausgeliehen, da Alexander Nübel sich als Stammspieler zwischen den Pfosten etabliert hatte. In England kam der 31-Jährige allerdings nur auf drei Pflichteinsätze und zog sich eine Leistenverletzung zu.

Ex-Schalker Roman Neustädter: Unter diesem Trainer hatte ich die "schlimmsten Wochen meines Lebens"

Roman Neustädter war deutscher Nationalspieler und absolvierte für Schalke und Gladbach 181 Spiele in der Bundesliga. Nach drei Jahren im Trikot von Fenerbahce in Istanbul sucht er jetzt sein Glück bei Dynamo Moskau in Russland, für das er auch in Länderspielen aufläuft.

ROMAN NEUSTÄDTER SCHALKE

Mit  Goal  und SPOX spricht er über das Fußballgeschäft vor und nach Corona, die Magie von Jürgen Klopp und wieso ein anderer Trainer ihn noch mehr geprägt hat. Zudem erklärt der 32-Jährige, warum die Vorbereitung in Gelsenkirchen die schlimmsten Wochen seines Lebens waren.

HIER geht's zum kompletten Interview

S04-Legende Olaf Thon ist Befürworter der Geisterspiele

"Ich hoffe, dass es im Mai zu Spielen kommen wird, halt ohne Zuschauer", sagte Olaf Thon der  DPA  am Donnerstag. Die Partien würden den Zuschauern in der Isolation als schöne Ablenkung dienen.

In erster Linie geht es für die Vereine dabei jedoch um die TV-Gelder, weiß Thon: "Die Rate wird nur bezahlt, wenn Spiele im Fernsehen zu sehen sind."

Olaf Thon FC schalke 04 2018

Thon spielte dreizehn Jahre lang im Trikot des FC Schalke 04 und erzielte dabei 75 Tore in 383 Pflichtspielen. Mit den Königsblauen gewann er außerdem zweimal den DFB-Pokal.

Der 53-jährige sieht in den Geisterspielen allerdings auch eine Herausforderung für die Spieler. "Vor leeren Rängen zu spielen, bedarf einer besonderen Motivation", sagte er. Das könne die Kraftverhältnisse etwas verschieben und für viele knappe Spiele sorgen: "Die Spannung ist auf jeden Fall garantiert, wenn es wieder losgeht."

Schließen