Schalke 04, News und Gerüchte: Fährmann trainiert schon wieder bei S04, Hübscher verteidigt Sane

Schalke 04 Ralf Fährmann
Getty Images
Der noch nach Norwegen verliehene Fährmann trainiert schon wieder auf Schalke, Ex-Co-Trainer Hübscher stellt sich hinter Sane. Alle News zu S04.

Auch beim FC Schalke 04 bereitet man sich inmitten der Bundesliga-Pause wegen der Coronavirus-Pandemie aktuell auf den Tag X vor, an dem es dann wieder weiter geht.

Finanziell setzt die Coronakrise S04 indes ganz besonders zu, während mit Ralf Fährmann ein eigentlich verliehener Spieler schon wieder auf Schalke trainiert.

Außerdem: Seit Donnerstag gelten beim Training in Kleingruppen erweiterte Corona-Vorsichtsmaßnahmen.

Der FC Schalke 04 am Donnerstag: In diesem Artikel findet Ihr heute alle News und Gerüchte zu S04.

S04: Ralf Fährmann trainiert schon wieder auf Schalke

Der eigentlich noch bis Ende Juni an den norwegischen Erstligisten Brann Bergen verliehene Torhüter Ralf Fährmann trainiert ob der anhaltenden Spielpause wegen der Coronavirus-Pandemie schon wieder auf Schalke.

Schalke 04 Ralf Fährmann

"Keiner weiß, wann es in Norwegen weitergeht. Trainieren kann er auch hier, und David Wagner kann ihn kennenlernen", sagte Schalkes Lizenzspieler-Koordinator Sascha Riether der Bild.

Fährmann, der seinen Stammplatz an Alexander Nübel verloren hatte, war vergangenen Sommer zunächst an Norwich City verliehen worden. Weil er auch dort nur die Nummer zwei war, zog er im März weiter zu Brann Bergen, hat für die Norweger aufgrund der Corona-Pause aber noch kein Spiel absolviert.

Schalke 04: Fiebermessung vor jeder Trainingseinheit

Um sich vor dem Coronavirus zu schützen, ergreift Schalke 04 ab Donnerstag weitere Vorsichtsmaßnahmen.

"Ab Donnerstag wird bei jeder Person eine Fiebermessung durch unsere Physiotherapeuten vorgenommen", wird Sascha Riether, Koordinator der Lizenzspielerabteilung, bei t-online.de zitiert. 

Sascha Riether Schalke 04 2018

In drei Gruppen wird bei S04 derzeit trainiert, jeder Spieler zieht sich alleine um. Auch für die Essensversorgung garantiert der Klub: "Ernährungstechnisch werden jeden Tag den Spielern drei Menüs angeboten, die sie nach dem Training vor ihren Kabinen finden, damit sie nicht einkaufen müssen und Kontakte vermeiden", erklärte Riether.

Bundesliga: Keine Zuschauer bis September - auch Geisterspiele fraglich

Der Spuk ist noch lange nicht vorbei, die "Geisterspiele" bleiben eine vage Hoffnung: Hinter dem Saison-Neustart im Profifußball steht weiter ein großes Fragezeichen, das positive Zeichen der Politik blieb vorerst aus. Entgegen der Erwartungen bei den Klubs verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch noch nicht darauf, den Weg für Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit trotz der Corona-Pandemie ab Mai frei zu machen. 

Damit müssen die 36 Profiklubs weiter um ihre Existenz bangen. Eine Entscheidung soll erst bei der nächsten Konferenz der Kanzlerin mit den Länderchefs am 30. April fallen. "Die Bundesliga war kein Thema. Sie wird im nächsten Schritt Thema sein. Ob Geisterspiele möglich sind, werden wir dann diskutieren", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Bei ihrem nächsten virtuellen Krisentreffen am 23. April müssen die Vereine den Wiederbeginn also erneut ohne konkrete Vorgaben der Politik planen.

Da die öffentlichen Restriktionen vorerst bis zum 3. Mai verlängert wurden, könnte der Ball im besten Fall wohl ab dem 8. Mai (Freitag) wieder rollen. Seit einigen Tagen wird bei den Klubs in Kleingruppen trainiert, um sich auf den "Tag X" vorzubereiten. Da der Profifußball damit gerechnet hat, dass es in diesem Jahr keine Partien mit Publikum mehr gibt, war er auf das Verbot der Großveranstaltungen bis zum 31. August eingestellt. Die Spielzeiten der Bundesliga und der 2. Liga sind seit Mitte März unterbrochen. Es stehen jeweils noch neun Spieltage aus.

HIER gibt es den kompletten Bericht zum Durchlesen!

Schalke 04: Ex-Co-Trainer Sven Hübscher stellt sich hinter Leroy Sane

Schalkes ehemaliger Co-Trainer Sven Hübscher hat sich hinter seinen früheren Schützling Leroy Sane (Manchester City) gestellt und kann Zweifel am Charakter des deutschen Nationalspielers nicht verstehen.

GERMANY ONLY Leroy Sane Sven Hübscher Andre Breitenreiter Schalke 04

"Da habe ich keinerlei Informationen", antwortete der 41-Jährige im Gespräch mit Goal und SPOX auf die Frage, ob Sane bald wieder in der Bundesliga auflaufen wird. "Aber dass sein Charakter infrage gestellt wird, kann ich nicht nachvollziehen."

Schalke 04: Finanzvorstand Peter Peters zeichnet düsterers Bild

Der FC Schalke 04 könnte von der andauernden Coronakrise deutlich schwerwiegender betroffen sein als andere Klubs. Zumindest zeichnete Finanzvorstand Peter Peters in einer Facebook-Fragerunde bezüglich der wirtschaftlichen Situation ein düsteres Bild. 

"Die Fußballspiele sind unser Kerngeschäft und elementar wichtig. Finden keine statt, haben wir kaum Einnahmen", sagte Peters. Er schob nach: "Wir haben es ein Stück weit falsch eingeschätzt. Wir haben gedacht, wir haben eine schöne Catering-Gesellschaft, wir haben digitale Medien und andere Geschäftsfelder. Aber auf einmal stellen wir fest: Wenn der Fußball nicht mehr da ist, dann bleibt uns wenig, vielleicht auch nichts."

Sollte die Bundesliga-Zwangspause weiter andauern, könnte die Situation laut Peters gar existenzbedrohend werden. "Wir wissen nicht, wie lange es anhält. Wir erleben es für ein paar Wochen, einige sprechen von Monaten, aber genau weiß es keiner. Für einen Verein wie Schalke ist die Durchführung eines Spiels elementar, denn nahezu alle unserer Einnahmen hängen an diesem Spiel."

Schalke 04 Logo

Schließen