Nach Schlägerei im Derby zwischen Fenerbahce und Galatasaray: Türkischer Verband verhängt harte Strafen

Kommentare()
Harte Strafen für Galatasaray und Fenerbahce. Nach einer Schlägerei im Derby wurden diverse Spieler und Funktionäre für bis zu acht Spiele gesperrt.

Der türkische Fußballverband hat nach der Schlägerei im Derby zwischen Fenerbahce und Galatasaray (2:2) durchgegriffen und harte Strafen verhängt. Insgesamt sieben Spieler und Funktionäre bekamen eine Sperre, ein Spieler kam mit einer Geldstrafe davon.

Besonders hart trifft es den amtierenden Meister Galatasaray, der in den nächsten sieben Spielen auf Cheftrainer Fatih Terim verzichten muss. Sein Co-Trainer Hasan Sas wurde sogar für acht Spiele gesperrt.

Fenerbahces Jailson für acht Spiele gesperrt

Hinzu kommen Sperren für Ryan Donk (sechs Spiele), Babou Ndiaye (fünf Spiele), Garry Rodrigues (drei Spiele). Mariano kommt mit einer Geldstrafe in Höhe von 5.000 türkischen Lira davon, während die beiden Zeugwarte Mustafa Cengiz und Abdurrahim Albayrak jeweils nur eine Verwarnung kassierten.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Doch nicht nur Galatasaray muss für die wilde Schlägerei büßen, auch zwei Spieler von Fenerbahce wurden gesperrt: Jailson kassiert die Höchststrafe von acht Spielen, während Roberto Soldado sechs Spiele zusehen muss.

Mehr zu Fenerbahce und Galatasaray:

Nächster Artikel:
Bundestrainer Joachim Löw macht Bremens Maximilian Eggestein Hoffnung auf Nationalmannschaft
Nächster Artikel:
Erfolgreicher Protest: Bundesliga-Montagsspiele werden abgeschafft
Nächster Artikel:
Transfernews: Alle Gerüchte aus Premier League, Bundesliga, Serie A, LaLiga und Co.
Nächster Artikel:
BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - Dembele-Verkauf bei Barca käme dem BVB zugute
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Boateng kämpft um Platz im DFB-Team, kommt Jean-Clair Todibo?
Schließen