FC Bayern München - News und Transfergerüchte: Neuer trainiert mit den Feldspielern, Kovac spricht Klartext

Kommentare()
Die angekündigte Jagd der Bayern auf den BVB wurde in Leverkusen jäh ausgebremst. Kovac spricht danach Klartext, Neuer könnte schnell zurück sein.

Der FC Bayern nach der 1:3-Pleite bei Bayer Leverkusen am Samstag: Niko Kovac sprach im Anschluss an die Partie offen die Fehler seiner Mannschaft an, die Einzelkritik der Münchner Stars brachte nur wenig Licht hervor. Einzig erfreuliche Nachricht: Glaubt man den Worten Sven Ulreichs, dürfte Manuel Neuer beim DFB-Pokalspiel in Berlin am Mittwoch schon wieder im Tor stehen können. Der Nationalkeeper trainierte am Sonntagvormittag mit den Feldspielern, auch die in Leverkusen fehlenden Thiago, Franck Ribery und Arjen Robben standen auf dem Übungsplatz.

Der Rückstand auf die Borussia aus Dortmund, die zeitgleich in Frankfurt 1:1 spielte, beträgt derweil bereits sieben Punkte. Die angekündigte Aufholjagd des Rekordmeisters wurde mit der ersten Niederlage in der Rückrunde damit vorerst ausgebremst.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic äußerte sich derweil mit einem Augenzwinkern zur Aussage von Karl-Heinz Rummenigge, Brazzo habe sich in Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi verliebt.

Hier erfahrt Ihr alle wissenswerten News und Gerüchte zum FC Bayern München am heutigen Sonntag.

Was beim FC Bayern München in den vergangenen Tagen los war, erfahrt Ihr hier:


Ballack und Effenberg mit Rundumschlag gegen Bayern-Stars


Nach der Niederlage bei Bayer Leverkusen haben Michael Ballack und Stefan Effenberg im Sport1-Doppelpass am Sonntagvormittag die Defensive des FC Bayern bemängelt und sich dabei insbesondere über Mats Hummels und Sven Ulreich ausgelassen.

Ballack 20122017

Über Hummels sagte Ballack: "Er ist ein erfahrener Mann, der muss wissen, wann er wegbleiben muss", sieht der 42-Jährige die Schuld am Tor von Lucas Alario (87.) zum 3:1-Endstand bei dem Innenverteidiger: "Er löst ganz klar die Abwehrreihe auf, indem er den Schritt nach vorne macht."

Auch Effenberg äußerte sich ähnlich über den 30-Jährigen: "Er geht zuerst raus, aber er muss das Spiel verzögern. Er darf nicht in die Vorwärtsbewegung gehen. Da hat er nichts zu suchen".


FCB: Neuer trainiert mit den Feldspielern - auch Thiago und Robbery dabei


Der an der Hand verletzte Torhüter Manuel Neuer hat am Sonntag wieder am Training des deutschen Rekordmeisters Bayern München teilgenommen. Der 32-Jährige "war bei den Übungen der Feldspieler dabei", teilten die Bayern am Sonntag mit, Neuer trug eine Schiene am verletzten Daumen. 

Manuel Neuer 27112018

Auch Thiago, Arjen Robben und Franck Ribery, die die Münchner beim 1:3 (1:0) bei Bayer Leverkusen am Samstag vermisst hatten, absolvierten die Einheit. Ob der Nationaltorhüter Neuer am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und Sky) im Achtelfinale des DFB-Pokals bei Hertha BSC wieder spielen kann, blieb zunächst offen.


Verliebt in Hudson-Odoi? FCB-Sportdirektor Salihamdzic reagiert mit Augenzwinkern


Der FC Bayern wollte Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi im Januar unbedingt verpflichten und wird wohl im Sommer einen neuen Anlauf nehmen. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hatte im Zuge der Bemühungen um den 18-jährigen Flügelspieler gesagt, dass Sportdirektor Hasan Salihamidzic verliebt in Hudson-Odoi sei.

Hasan Salihamidzic 2019

Salihamidzic reagierte darauf am Samstag nach der Bayern-Pleite in Leverkusen mit einem Augenzwinkern, schwärmte aber gleichzeitig auch abermals von Hudson-Odoi:  "Ich sage ihnen, die einzige, in die ich verliebt bin, ist meine Frau. Ich bin sehr, sehr überzeugt von den Qualitäten, die dieser Spieler mitbringt." Er habe "eine Finesse, die wir brauchen, um guten, erfolgreichen und teilweise eben auch spektakulären Fußball zu spielen."


Bayern: Ulreich geht von raschem Neuer-Comeback aus


Sven Ulreich, der Manuel Neuer beim 1:3 in Leverkusen im Tor des FC Bayern München vertrat, geht von einem raschen Comeback der Nummer eins aus.

Manuel Neuer FC Bayern

"Der Finger ist recht dick geworden, aber in ein oder zwei Tagen sollte das wieder anders sein und er wieder spielen können", sagte Ulreich und deutete damit an, dass Neuer im Pokalspiel bei Hertha BSC am Mittwoch wieder zwischen den Pfosten stehen wird.


Kovac nach Bayern-Pleite in Leverkusen: "Hätte nicht passieren dürfen"



FC Bayern verliert in Leverkusen: Die Einzelkritik


Der FC Bayern verliert mit 1:3 gegen Bayer Leverkusen und verpasst die Chance, den Rückstand auf Dortmund zu minimieren. Die Einzelkritik.


Frust beim FC Bayern: Kovac legt den Finger in die Wunde


Nach dem Ende der Siegesserie in Leverkusen sind die Akteure des FC Bayern München verärgert und ratlos. Trainer Niko Kovac zeigt die Mängel des Teams deutlich auf. Erst suchte Niklas Süle wortlos das Weite, kurz darauf verließen auch die Bayern-Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge ohne Kommentar den Ort der Schmach.

Und Leon Goretzka, immerhin Torschütze zur 1:0-Halbzeitführung (41.), stand sichtbar verärgert und genervt nach der 1:3-Pleite bei Bayer Leverkusen nur so kurz wie nötig Rede und Antwort.

"Ich bin auf jeden Fall sehr frustriert", erklärte der Nationalspieler auf Nachfrage von Goal und SPOX. "Das 1:1 hat Leverkusen wieder ins Spiel zurück geholt, da müssen wir schon 2:0 oder 3:0 führen. Und das zweite Tor nach Bodenabstoß des Gegners darf niemals fallen."

HIER geht's zum kompletten Nachbericht!


Rummenigge: "Da ist Hasan fast wie Uli"


Obwohl Chelseas Callum Hudson-Odoi im abgelaufenen Transferfenster nicht zum FC Bayern wechselte, fühlt man sich beim Rekordmeister zumindest offiziell nicht als Verlierer der Wechselperiode.

"Ich glaube, das einzige, was Hasan Salihamidzic gerne bewältigt hätte, wäre Hudson-Odoi von Chelsea gewesen", erklärte Karl-Heinz Rummenigge auf Nachfrage von Goal und SPOX am Rande des Sportbusinesskongresses SPOBIS in Düsseldorf.

"Ich glaube, Hasan ist da ein bisschen wie Uli. Wir haben auch in der Vergangenheit schon Transfers gehabt, die im ersten Schritt nicht geklappt haben, aber dann im zweiten. Und daran werden wir jetzt arbeiten", meinte der 63-Jährige.

Rummenigge Salihamidzic


Pavard: Darum entschied ich mich für Bayern


Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart hat im Interview mit der Bild -Zeitung über seinen Wechsel zum FC Bayern im Sommer gesprochen und dabei die Gründe für seine Entscheidung, sich dem deutschen Rekordmeister anschließen zu wollen, verraten .

"Als das Angebot des FC Bayern kam, musste ich keine Sekunde überlegen", kamen andere europäische Vereine für den Verteidiger nicht infrage: "Bayern ist für mich der beste Verein der Welt. Ich will die Historie dieses Vereins fortsetzen, dort viele Titel gewinnen", hat Pavard daher ab der nächsten Saison große Ziele.

Ein Moment in der vergangenen Saison habe für seine Entscheidung schließlich den Ausschlag gegeben: "Als ich mit dem VfB im Spielertunnel der Allianz Arena gestanden bin, die Bayern-Spieler neben mir gesehen habe und die Atmosphäre spürte, wusste ich: Dort will ich eines Tages spielen."

ONLY GERMANY Benjamin Pavard VfB Stuttgart

 

Ralf Rangnick kritisiert FC Bayern für Umgang mit Steak-Affäre um Franck Ribery


Ralf Rangnick hat den FC Bayern München für den Umgang mit der Steak-Affäre um Spieler Franck Ribery kritisiert. Er hätte den Franzosen anders bestraft und geht davon aus, dass es bei RB Leipzig nicht zu einem vergleichbaren Vorfall kommen könnte.

"Ich denke, wenn du einen Spieler mal sanktionieren musst, dann sollte das etwas mit dem Vergehen zu tun haben. Er soll ja daraus lernen können", sagte Rangnick dem Focus. 

Matthias Sammer kritisiert: "Der deutsche Fußball hat seine Identität verloren"


Der ehemalige Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer, der aktuell als TV-Experte sowie als Berater beim BVB tätig ist, hat sich kritisch über den Status quo des deutschen Fußballs geäußert.

"Du brauchst immer eine Identität. Und ich hatte den Eindruck, dass der deutsche Fußball seine Identität verloren hat", sagte der 51-Jährige beim Branchenkongress  SPOBIS  in Düsseldorf und ergänzte: "Aktuell laufen wir der Musik hinterher, sowohl bei der Nationalmannschaft als auch auf der Klubebene."


Rummenigge: Bayern-Coach Kovac kann sich Serge Gnabry als Mittelstürmer vorstellen


Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat verraten, dass sich Trainer Niko Kovac Serge Gnabry als potenziellen Back-Up für Mittelstürmer Robert Lewandowski vorstellen kann. 

"Wir haben das mit dem Trainer diskutiert und Niko Kovac war der Meinung, dass wir mit Thomas Müller und Serge Gnabry im Zweifelsfall Alternativen haben", sagte Rummenigge auf der Sportbusinessmesse SPOBIS angesichts des Abgangs von Sandro Wagner , wodurch die Bayern aktuell nur noch einen nominellen Mittelstürmer im Kader haben.

Serge Gnabry Bayern Munich 2018-19


Bayern-Trainer Niko Kovac spricht über James-Verspätung


James Rodriguez war kürzlich zu spät zum Training des FC Bayern München gekommen. Trainer Niko Kovac äußerte sich nun dazu.

Niko Kovac James Rodriguez Bayern Munchen

FC Bayern Wintertransfers: Ab- und Zugänge


In Sachen Transfers war Bayern München im abgelaufenen Transferfenster vergleichsweise verhalten unterwegs. Während der Wunschtransfer von Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi platzte , sicherte sich der Rekordmeister die Dienste des kanadischen Nachwuchsspielers Alphonso Davies.

Derweil verabschiedete sich Angreifer Sandro Wagner in Richtung China und wechselt mit sofortiger Wirkung zum Erstligisten Tianjin Teda.

Alphonso Davies Bayern Munich 2018-19

Schließen