Florian Niederlechner vom FC Augsburg exklusiv: "Wir wurden zum Teil ausgelacht"

Zuletzt aktualisiert

Für Florian Niederlechner ist der zwischenzeitliche Erfolgslauf des FC Augsburg eine Genugtuung. Vor dem Duell mit Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr live auf DAZN) zieht der Angreifer ein Zwischenfazit zur laufenden Saison.

"Am Anfang der Saison wurden wir zum Teil ausgelacht. Jeder hat schlecht über uns geredet, aber wir haben gewusst, was wir für eine geile Truppe haben", sagte Niederlechner im Gespräch mit Goal und DAZN.

Zum Saisonstart holte der FCA gerade einmal sieben Punkte aus den ersten zehn Spielen und stand nur auf Platz 16 der Bundesliga-Tabelle. Bis zur Winterpause kletterten die Fuggerstädter aber mit 16 von 21 möglichen Punkten auf Platz zehn.

Niederlechner ist "absolut glücklich" mit dem aktuellen Tabellenplatz. "Wenn wir nach dem 34. Spieltag Zehnter sind, würde ich das sofort unterschreiben", sagte er.

Florian Niederlechner: Joachim Löw "kann gerne anrufen"

Niederlechner hat großen Anteil an der Aufholjagd des FCA. Mit elf Toren ist er Augsburgs Top-Torjäger. Nur Robert Lewandowski, Timo Werner und Jadon Sancho trafen bisher öfter als der Sommer-Neuzugang vom SC Freiburg.

Auch deshalb steht der Mittelstürmer im Fokus wie nie zuvor. Sogar im Dunstkreis der Nationalmannschaft fiel sein Name bereits. Sollte ihn Bundestrainer Joachim Löw tatsächlich in Erwägung ziehen, stünde Niederlechner bereit: "Er kann gerne anrufen, ich gehe natürlich sofort ans Telefon."

Von solchen Spekulationen will der 29-Jährige aber nichts wissen: "Man braucht nicht darüber zu diskutieren und ich mache mir auch gar keinen Kopf. Ich konzentriere mich voll auf den FC Augsburg."

Martin Hinteregger? "Ein überragender Typ"

Mit dem FCA trifft Niederlechner im Freitagsspiel (20.30 Uhr live auf DAZN) auf Eintracht Frankfurt um den Ex-Augsburger Martin Hinteregger, den Niederlechner in der Vorbereitung auf die aktuelle Saison kennenlernte.

"Er ist ein überragender Typ. Ich habe ihn nur positiv kennengelernt. Ich kann aber verstehen, dass er bei unseren Fans nicht mehr der Beliebteste ist. Es ist einfach blöd gelaufen. Dennoch freue ich mich unheimlich auf das Duell mit Frankfurt. Martin ist einer der besten Innenverteidiger der Bundesliga", meinte Niederlechner.