FC Bayern München, News und Gerüchte: Scheitert Upamecano-Wechsel? Nübel möglicherweise nur Nummer drei

Kommentare()
Dayot Upamecano RB Leipzig 2019-20
Getty Images
Dem FC Bayern droht im Poker um Leipzigs Upamecano eine Absage und Nübel muss in München um die Rolle als Nummer zwei kämpfen. Alle FCB-News.

Während der Ball in der Bundesliga weiter ruht, arbeitet man beim FC Bayern München am Kader für die kommende Saison.

Mit Alexander Nübel steht bereits ein Neuzugang fest, doch der Noch-Schalker wird beim Rekordmeister maximal die Nummer zwei sein.

Der Transfer eines Abwehrspielers hingegen könnte aufgrund der fehlenden Perspektive auf Einsatzzeiten und ein Ex-Nationalspieler zieht vor Arjen Robben den Hut.

Alle News und Gerüchte zum FC Bayern München heute am Donnerstag!

Die FCB-News der vergangenen Tage:

FC Bayern: Scheitert Upamecano-Wechsel an fehlender Perspektive?

Schon länger soll RB-Leipzig-Innenverteidiger Dayot Upamecano auf der Transferliste des FC Bayern stehen. Wie die französische  L'Equipe  berichtet, sollen die Münchner sogar des bislang einzige Interessent sein, der einen Wechsel im kommenden Sommer forciert.

L'Equipe -Informationen zufolge legt Upamecano aber großen Wert auf die sportliche Perspektive bei seinem neuen Arbeitgeber. Demnach fordert der 21-Jährige Einsatzzeiten und möchte nicht als Ergänzungsspieler bei einem Top-Klub auf der Ersatzbank sitzen. Bei den Bayern, bei denen aktuell mit Lucas Hernandez, Niklas Süle, Jerome Boateng und Benjamin Pavard vier etatmäßige Innenverteidiger im Kader stehen, könnte dies schwierig werden.

Upamecano steht bei den Roten Bullen noch bis 2021 unter Vertrag. Aufgrund einer festgeschriebenen Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro kann der Franzose RBL jedoch vorzeitig verlassen.

Dayot Upamecano RB Leipzig 2019-20

FC Bayern: Alexander Nübel und Sven Ulreich im Duell um die Nummer zwei

Alexander Nübel wird sich nach seinem Wechsel von Schalke 04 zum FC Bayern erst einmal im Konkurrenzkampf gegen die aktuelle Nummer zwei im Bayern-Tor, Sven Ulreich, durchsetzen müssen.

"Er ist ein junger, sehr talentierter Keeper, den wir weiterentwickeln wollen. Allerdings ist auch klar, dass beim FC Bayern der Leistungsgedanke zählt - sogar noch extremer als woanders. Und zurzeit macht Sven Ulreich seine Sache wirklich hervorragend", sagte Trainer Hansi Flick dem kicker .

Alexander Nübel Schalke 09112019

FC Bayern München – Thomas Müller exklusiv: "Ich hatte extrem viel Respekt vor Maik Franz"

Im Gespräch mit Goal und DAZN spricht Thomas Müller über seinen härtesten Gegenspieler, Olympia und den Champions-League-Sieg 2013.

Thomas Müller FC Bayern Leipzig

Dennis Aogo beleidigte Ex-Bayern-Star Arjen Robben, aber der "bewies immer Stil und Niveau"

Für Ex-Nationalspieler Dennis Aogo war Arjen Robben der Fußballprofi, der ihn am meisten beeindruckte. Er habe versucht, "ihn mit Provokationen oder Beleidigungen aus dem Konzept zu bringen. Doch er war so krass fokussiert, dass er sich davon überhaupt nicht beeinträchtigen ließ und sein Ding 90 Minuten durchzog", sagte Aogo (33) im Interview mit Goal und SPOX : "Er hat mich mehrmals auseinandergenommen. Selbst wenn ich ihn beleidigt hatte, bewies er Stil und Niveau."

Robben habe ihm nach den Spielen "immer respektvoll die Hand" gereicht und "alles Gute" gewünscht, ergänzte der seit Januar vereinslose Linksverteidiger: "Das tat viel mehr weh als ein beleidigender Konter. Er war einfach ein brutaler Sportsmann und im Spiel fast nicht zu halten, obwohl jeder wusste, was kam. sein Tempo und sein Timing waren einzigartig."

Das komplette Interview gibt es HIER!

GER ONLY Dennis Aogo HSV Arjen Robben Bayern 2011

Ex-Bayern-Talent Lucas Scholl: Pep sagte mir, "du kannst fußballerisch alles"

Lucas Scholl, Sohn von Ex-Nationalspieler Mehmet und ehemaliges Talent des FC Bayern München, hat in einem Interview über seine bisherige Karriere gesprochen, die er aktuell beim VfR Garching in der Regionalliga Bayern wieder in Schwung bringen will.

Als Nachwuchsspieler durfte Scholl unter dem damaligen Trainer Pep Guardiola bei den Bayern-Profis mittrainieren und stand 2014/15 mit 18 sogar zweimal im Bundesliga-Kader, zum Durchbruch reichte es aber nicht. Guardiola habe zu ihm gesagt: "Lucas, du kannst fußballerisch alles, aber du musst deinen Kopf ändern", verriet der mittlerweile 23-jährige Mittelfeldspieler der Sport Bild . Er habe jedoch "überhaupt nicht verstanden, was er von mir wollte."

Lucas Scholl 21072014 FC Bayern Muenchen

 

Schließen