Chelsea-Coach Sarri lässt Einsatz von Kepa gegen Tottenham offen

Kommentare()
Die verweigerte Auswechslung am Sonntag könnte für Chelsea-Keeper Kepa ein weiteres Nachspiel haben. Sein Einsatz gegen Tottenham ist offen.

Trainer Maurizio Sarri vom FC Chelsea hat einen Einsatz von Torhüter Kepa Arrizabalaga im Premier-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur am Mittwoch (21 Uhr live auf DAZN) nach dessen verweigerter Auswechslung im Finale des Carabao Cups gegen Manchester City (3:4 n.E.) offen gelassen.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich weiß es noch nicht, ob er spielen wird, ich muss das entscheiden", erklärte Sarri auf der Pressekonferenz vor dem Duell der Londoner Spitzenklubs. "Vielleicht ja, vielleicht nein. Ich denke, er ist fit. Gestern hatte er eine Regenerationseinheit, heute werden wir ihn beurteilen."

Chelsea-Coach Sarri: "Ich war sehr enttäuscht, sehr verärgert"

Kepa hatte im Duell mit den Citziens am Sonntagabend für einen Eklat gesorg , als er seine Auswechslung in den Schlussminuten der Verlängerung verweigerte. Coach Sarri hatte im Anschluss von einem Missverständnis gesprochen, betonte aber nun dennoch, dass er unglaublich sauer war.

"Ich habe eine Minute gebraucht, um wieder ruhiger zurückzukommen", erklärte der Coach seinen angedeuteten Abgang, nachdem der Wechsel nicht geklappt hatte. "Ich war ehrlich gesagt sehr enttäuscht, sehr verärgert."

Kepa wurde vom Verein bereits zu einer Geldstrafe von einem Wochengehalt verdonnert, dies sei aber eine Entscheidung der Klubverantwortlichen gewesen. Wenngleich Sarri einen Einsatz seines Schlussmanns noch offen lässt, sei der Vorfall für den Italiener aber mittlerweile abgehakt.

"Nach gestern ist die Situation für mich geklärt", betonte Sarri. "Er ist ein junger Spieler und hat einen Fehler gemacht, aber stopp. Wenn er verstanden hat, dass er einen sehr großen Fehler gemacht hat, ist die Sache für mich gegessen."

Die Entscheidung, ob Kepa gegen die Spurs auflaufen wird, sei auch ein Signal an die Mannschaft. "Ich entscheide für die Gruppe", so Sarri. "Ich will eine Botschaft an das Team senden. Diese bedeutet entweder, dass Kepa auf dem Rasen stehen wird, oder dass er auf der Bank sitzt."

Schließen