News Spiele
Mit Video

BVB, News und Gerüchte: Marco Reus im Derby wohl wieder dabei, Marwin Hitz vor Abschied? - alles zu Borussia Dortmund

16:00 MESZ 25.10.19
Marwin Hitz
Marco Reus kann im Derby gegen Schalke wohl spielen. Marwin Hitz könnte den BVB in Richtung seiner Heimat verlassen. Alle Dortmund-News am Freitag.

Nach der 0:2-Niederlage bei Inter Mailand ist beim BVB vor dem Revierderby gegen Schalke 04 die Stimmung angespannt. Rund um die unnötigen Gegentore gegen die Mailänder entbrannte auf Twitter eine Diskussion über die Verteidigung des BVB. Auch Mats Hummels schaltete sich ein.

Erlebe die Bundesliga live auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Am Rande des Sportlichen wird am Freitag über Marwin Hitz diskutiert, nicht etwa weil er mit seiner Reservistenrolle unzufrieden ist, sondern vielmehr, weil eine mögliche Rückkehr in die Schweiz Thema ist.

Außerdem: Mats Hummels ist für Jogi Löw kein Thema mehr, Top-Talent Youssoufa Moukoko schnappte sich am Mittwoch einen Rekord und auch sein Bruder sorgt für Schlagzeilen.

Alle News und Gerüchte zum BVB vom Freitag findet Ihr hier!

Die BVB-News der vergangenen Tage:


BVB im Derby gegen Schalke wohl wieder mit Marco Reus


Bundesligist Borussia Dortmund wird im 177. Revierderby bei Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) höchstwahrscheinlich wieder seinen Kapitän Marco Reus einsetzen können. "Wir werden sehen, ob es möglich sein wird. Die Chancen sind gut. Es war viel besser für ihn", sagte Trainer Lucien Favre am Freitag.

Reus hatte in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach (1:0) trotz Erkältung gespielt und war für das Champions-League-Spiel bei Inter Mailand (0:2) am Mittwoch ausgefallen. Weiterhin fehlen wird Paco Alcacer (Achillessehnenreizung), Favre wird somit im Sturm wieder improvisieren müssen. In Mailand hatte Julian Brandt in der Spitze gespielt, auch Reus und der zuletzt nicht berücksichtigte Mario Götze können im Angriff agieren.


Bericht: Marwin Hitz beschäftigt sich mit Abgang vom BVB


Torhüter Marwin Hitz könnte Bundesligist Borussia Dortmund in naher Zukunft in Richtung seiner Heimat - der Schweiz - verlassen. Dies berichtet der Blick .

Demnach soll der Schweizer Schlussmann und Backup für Roman Bürki darüber nachdenken, zu seinem Jugendklub FC St. Gallen zurückzukehren. 

Für einen BVB-Abschied des 32-Jährigen, der noch bis 2021 an Schwarz-Gelb gebunden ist, würde auch sprechen, dass er derzeit in Freidorf TG ein Haus baut. Dieses ist gerade einmal zwölf Kilometer entfernt vom St. Galler Kybunpark - der Heimstätte seines Ex-Klubs.

In Dortmund gilt Hitz als zuverlässiger Backup für seinen Landsmann. Zuletzt wurde der 1,94-Meter-Mann gegen Borussia Mönchengladbach eingewechselt und machte seine Sache gut.


BVB-Taktikdiskussion zum Inter-Spiel: Mats Hummels schaltet sich ein


BVB-Verteidiger Mats Hummels hat sich in eine auf Twitter kursierende Taktikdiskussion zur 0:2-Niederlage gegen Inter Mailand eingeschaltet. 

Dabei wurde das 0:2 genauestens analysiert und Ursachenforschung betrieben. Fußball-Kommentatoren sowie -Journalisten diskutierten über die Szenen der Dortmunder Abwehr.

Mats Hummels gestand dabei, dass er den Gegentreffer in der 89. Minute zuvor durch cleveres Verlangsamen der Offensivbewegung Inters hätte verhindern können. 

Für diese Ehrlichkeit und Offenheit bekam Hummels anschließend viel Lob zugesprochen.


Joachim Löw: Keine Comeback von BVB-Verteidiger Mats Hummels in der Nationalmannschaft


Erneute Abfuhr für Mats Hummels: Bundestrainer Joachim Löw denkt trotz der schweren Verletzung von Niklas Süle aktuell nicht über eine Rückkehr des Weltmeisters von 2014 in die deutsche Nationalmannschaft nach. Dies sei "im Moment kein Thema", sagte Löw am Donnerstag der  Braunschweiger Zeitung  in Wolfsburg.

Ganz geschlossen ist die Tür für den 30 Jahre alten Innenverteidiger von Borussia Dortmund zwar noch nicht. Im Fußball sei es schwer, "endgültige Prognosen abzugeben", sagte Löw: "Keine Ahnung, was nächstes Jahr sein wird. Am Ende steht der Erfolg der Mannschaft immer an erster Stelle." Löw betonte aber auch, dass er schon noch ein "paar andere, junge Abwehrspieler" sehe, "die sich in den nächsten Monaten noch entwickeln können."


BVB: Borel Moukoko will irgendwann mit Bruder Youssoufa zusammenspielen


Borel Moukoko hat in einem Interview von seinem Bruder Youssoufa geschwärmt und den Torjäger der U19 von Borussia Dortmund als "Wunderkind" bezeichnet.

"Natürlich ist mein Bruder das Wunderkind, für den ihn alle halten. Auch für mich. Es ist immer wunderbar ihm zuzusehen", sagte der 19-jährige Borel im Gespräch mit der Vereinshomepage seines Klubs Schwarz-Weiß Essen.

"Aber egal wie viel Erfolg er hat, für mich ist und bleibt er mein Bruder. Die Familie ist immer das Wichtigste. Er arbeitet unglaublich viel für seine Ziele. Er ist eine richtige Tormaschine. Wirklich unfassbar", schwärmt der Linksverteidiger von seinem kleinen Bruder.

Der 14-jährige Moukoko ist schon Leistungsträger der U19 des BVB. Am Mittwoch traf er im Youth-League-Spiel gegen Inter Mailand und avancierte damit zum jüngsten Torschützen in der Geschichte des Wettbewerbs.

Obwohl Borel Moukoko derzeit nur in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein kickt, träumt er davon, eines Tages mit seinem Bruder zusammenzuspielen. "Dortmund ist ein großartiger Verein und eine meiner Lieblingsmannschaften in Deutschland", sagte er.


BVB-Talent Youssoufa Moukoko stellt Rekord in der Youth League auf


Borussia Dortmunds Top-Talent Youssoufa Moukoko ist durch seinen Treffer gegen Inter Mailand zum jüngsten Torschützen der UEFA Youth League avanciert.

Obwohl der 14-jährige Angreifer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung traf, unterlag die U19 des Bundesligisten in Mailand mit 4:1.