Schalke 04: Mendyl nennt Grund für seine Verbannung, Weg für Michael Reschke frei - alle News und Gerüchte zu S04

Kommentare()
Den Posten des Technischen Direktors könnte Michael Reschke besetzen, Mendyl nennt sein Problem mit Huub Stevens. Alle News und Gerüchte zu S04.

Für den FC Schalke 04 steht in dieser Saison nur noch ein Pflichtspiel an: Mit dem Heimauftritt gegen den VfB Stuttgart beenden die Königsblauen die insgesamt enttäuschende Saison. Zwar können sie nicht mehr absteigen, doch nach dem schwachen Abschneiden ist in Gelsenkirchen allen Beteiligten klar, dass etwas passieren muss.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Stuttgarter sind der Ex-Verein von Michael Reschke, der bei den Schwaben bis Februar als Sportdirektor angestellt war. Sein Vertrag ist nun aufgelöst worden, sodass er bei S04 den Posten des Technischen Direktors übernehmen könnte.

Hinter den Kulissen basteln die Schalker bereits am Kader für die nächste Saison. Als potenzieller Neuzugang gilt inzwischen nicht nur Dodi Lukebakio von Fortuna Düsseldorf, sondern auch Hannovers U21-Nationalspieler Waldemar Anton. Eine weitere Alternative für die Innenverteidigung ist Mathias Jörgensen, genannt 'Zanka', von Huddersfield, der genau wie Jonas Lössl, der Keeper des Ex-Klubs vom neuen Schalke-Coach David Wagner, bei Königsblau auf dem Wunschzettel stehen soll.

Ob Hamza Mendyl nach der Sommerpause noch zum Schalker Kader gehört, ist ungewiss. Der suspendierte Abwehrspieler hat nun aber verraten, warum er von Huub Stevens suspendiert wurde.

In diesem Artikel erfahrt Ihr alle News und Gerüchte zum FC Schalke 04 am Dienstag! Wer wissen will, was am Dienstag bei Schalke 04 wichtig war, findet alle News, Gerüchte und Co. in einem separaten Artikel auf unserer Seite.


Hamza Mendyl: "Stevens mag es nicht, wenn man zu spät kommt"


Hamza Mendyl vom FC Schalke 04 hat bestätigt, dass der Grund für seine Suspendierung durch Trainer Huub Stevens das wiederholte Zuspätkommen gewesen ist. "Huub Stevens mag es überhaupt nicht, wenn man zu spät kommt. Deswegen haben wir ein paar Schwierigkeiten", bekannte Mendyl nach Angaben des Westfälischen Anzeigers bei einem Fanclubtreffen in Oelde.

Linksverteidiger Mendyl war im Sommer aus Lille nach Gelsenkirchen gekommen, machte bislang jedoch erst 16 Pflichtspiel-Einsätze für Königsblau. "In Frankreich herrscht eine andere Mentalität. Da ist es nicht so tragisch, wenn man zu spät kommt", versuchte er sich an einer Erklärung für sein Verhalten. Gleichzeitig gelobte er allerdings auch Besserung: "Ich bin erst 21, ich lerne dazu", sagte er.

GERMANY ONLY Hamza Mendyl FC Schlake 04 21082018


FC Schalke 04: Retter Huub Stevens sagte auch wegen Rudi Assauers Tod zu


Huub Stevens will kein Retter mehr sein. "Das war es", sagte der Trainer des Bundesligisten Schalke 04 im Sport1-Interview: "Das kommt kein zweites Mal – nicht einmal auf Schalke. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mir das noch einmal antue."

Stevens (65) war in der laufenden Saison nach der Entlassung von Domenico Tedesco als Interimstrainer eingesprungen, zur kommenden Saison wird David Wagner den abgestürzten Vize-Meister übernehmen.

Dass er im März der Mission zugestimmt habe, habe auch an der Beerdigung des Schalke-Patrons Rudi Assauer wenige Tage zuvor gelegen. "In dem Moment, als ich gefragt wurde, war es für mich klipp und klar, dass ich nicht Nein sagen kann", sagte Stevens.

Huub Stevens, Schalke 04, 03162019


Ex-S04-Keeper Timon Wellenreuther: "Ich leide mit Schalke"


Goal traf Ex-Schalke-Keeper Timon Wellenreuther zum Interview. Er sieht die schwache Saison bei seinem ehemaligen Klub auch darin begründet, dass es an Führungsspielern mangelt.

Wellenreuther sagte: "Schalke ist ein riesiger Verein, der immer von großen Spielern gelebt hat. Gerade in schwierigen Situationen sind Anführer wie Höwedes oder Huntelaar schon sehr wichtig. Niemand will, dass Schalke so weit unten steht. Mit Blick auf die Tabelle leide ich mit dem Verein. Ich durfte drei Jahre auf Schalke spielen und verfolge den Klub noch heute sehr regelmäßig. Daher lässt es mich nicht kalt, was dort vor sich geht. Aber ich bin davon überzeugt, dass es schon in der kommenden Saison wieder deutlich besser laufen wird."

Das ganze Interview mit dem Torhüter von Willem II Tilburg gibt es hier.


Vertrag aufgelöst: Weg zu Schalke für Michael Reschke frei


Der abstiegsbedrohte Bundesligist VfB Stuttgart hat den Vertrag mit seinem ehemaligen Sportvorstand Michael Reschke zum 31. Mai aufgelöst. Der 61-Jährige war am 12. Februar bei den Schwaben freigestellt worden. Thomas Hitzlsperger ist seitdem Sportvorstand des VfB.

Durch die Vertragsauflösung ist der Weg für Reschke frei, um bei einem anderen Klub eine neue Aufgabe zu übernehmen. Sein Name wurde zuletzt vor allem mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht, wo er den Posten des Technischen Direktors übernehmen könnte.

MICHAEL RESCHKE


Schalke-Interesse an Waldemar Anton und zwei Huddersfield-Profis


Schalke hat die Abwehrzentrale als Baustelle ausgemacht, die in der Sommerpause abgearbeitet werden und mit einem Neuzugang fertiggestellt werden soll. Ein Kandidat ist laut Bild Hannovers Waldemar Anton, der nach dem Abstieg der Niedersachsen allerdings auch von anderen Bundesligisten begehrt wird. Ebenfalls auf dem königsblauen Wunschzettel sollen mit Mathias 'Zanka' Jörgensen und Jonas Lössl zwei Dänen von David Wagners Ex-Verein Huddersfield stehen.

WALDEMAR ANTON HANNOVER


FC Schalke 04: Das Remis gegen Bayer Leverkusen im Video



Schalke 04: Königsblau kassiert wohl weitere Prämie für Leroy Sane


Der FC Schalke 04 darf sich offenbar über einen weiteren Geldfluss wegen Ex-Juwel Leroy Sane freuen. Wie die Sport Bild berichtet, kassiert S04 weitere 750.000 Euro aus dem Sane-Transfer zu Manchester City

Grund dafür: Die Citizens gewannen am Sonntag die englische Meisterschaft und der FC Schalke hat sich 2016 beim Transfer des Flügelstürmers in einer Klausel weitere Bonuszahlungen zusichern lassen. Demnach gibt es offenbar für Königsblau bis zum Jahr 2021, dem Jahr, in dem Sanes-Vertrag in Manchester endet, für jede Meisterschaft der Skyblues in der Premier League weitere Zahlungen.

Kurios: Wie das Blatt weiter berichtet, hätte die Summe aufgrund einer weiteren Klausel sogar noch höher ausfallen können. Offenbar hätte Schalke weitere 500.000 Euro, also insgesamt 1,25 Millionen Euro, kassiert, wenn Leroy Sane in der abgelaufenen Premier-League- sowie Champions-League-Saison einen Treffer mehr erzielt hätte. Sane erzielte in 31 Spielen in der englischen Beletage zehn Treffer, in der Königsklasse waren es in acht Einsätzen vier. Bei insgesamt 15 Toren wäre die weitere Zahlung wohl fällig gewesen.

Beim letzten 4:1-Erfolg am Sonntag über Brighton & Hove Albion, der letztlich die Meisterschaft sicherte, kam Sane allerdings nicht zum Einsatz. Trainer Pep Guardiola baute links außen stattdessen auf Raheem Sterling.

LEROY SANE MANCHESTER CITY PREMIER LEAGUE 03042019

Schließen