Bericht: PSG-Coach Thomas Tuchel hat fünf Spieler als Ersatz für Adrien Rabiot im Visier

Kommentare()
Getty Images
Die Spekulationen um einen vorzeitigen Abgang des Franzosen nehmen an Fahrt auf. PSG beschäftigt sich bereits mit einem passenden Nachfolger.

PSG-Trainer Thomas Tuchel hat offenbar fünf Spieler im Visier, die als Ersatz für den wechselwilligen Adrien Rabiot in Frage kommen. Ein Abschied des Franzosen vom Ligue-1-Meister könnte bereits im Januar über die Bühne gehen.

Wie die englische Boulevardzeitung Sun berichtet, stehe der Name von Southamptons Mittelfeldspieler Mario Lemina ganz oben auf der Wunschliste des deutschen Trainers. Demnach soll PSG dem Premier-League-Klub bereits ein Angebot in Höhe von rund 33 Millionen Euro vorgelegt haben.

PSG: Abgang von Adrien Rabiot steht bevor

Darüber hinaus zähle auch Ajax-Talent Frenkie de Jong zu den Kandidaten für einen Transfer im kommenden Januar. Eine Verpflichtung des Niederländers stellt sich aufgrund der hohen internationalen Konkurrenz jedoch schwierig dar. Zudem möchte Ajax sein Juwel im Winter nicht ziehen lassen.

Abgesehen von de Jong und Lemina kämen zusätzlich Abdoulaye Doucoure vom FC Watford, Evertons Idrissa Gueye sowie Diadie Samassekou von Red Bull Salzburg in Frage.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Zuletzt hatte die Mutter und Beraterin von Rabiot bekanntgegeben, dass ihr Sohn nicht an einer Vertragsverlängerung beim französischen Hauptstadt-Klub interessiert sei. Sportdirektor Antero Henrique bestätigte indes die Wechselabsichten des 23-Jährigen.

Nächster Artikel:
Premier League: Hector Bellerin vom FC Arsenal erleidet Kreuzbandriss
Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord wird vermisst
Nächster Artikel:
Ligue 1: Mittelfeldspieler Adrien Rabiot legt nach Versetzung wohl Beschwerde gegen PSG ein
Nächster Artikel:
Galatasaray bei Boluspor: TV und LIVE-STREAM - alle Infos zum Achtelfinal-Hinspiel im türkischen Pokal
Nächster Artikel:
BVB-Boss Watzke selbstbewusst: "Wir werden unser eigenes Rennen fahren"
Schließen